Sport

Tennis / Turnier in Wimbledon Hewitt holt den Titel

Der Australier Lleyton Hewitt hat erstmals das traditionsreichste Tennis-Turnier der Welt gewonnen. Der an Nummer eins gesetzte Weltmeister setzte sich im Finale der 116. All England Tennis Championships in Wimbledon gegen den Argentinier David Nalbandian in 1:57 Minuten mit 6:1, 6:3, 6:2 durch. Der Debütant Nalbandian hatte beim ersten Rasenturnier seiner Laufbahn erstmals in seiner Karriere das Endspiel eines Grand-Slam-Turniers erreicht.

Hewitt ist damit der Nachfolger von Goran Ivanisevic. Für seinen zweiten Grand-Slam- Titel nach den US Open 2001 kassierte der topgesetzte Hewitt ein Preisgeld von 787.500 US-Dollar, der an Nummer 28 gesetzte Nalbandian bekam 393 750 US-US-Dollar.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen