Sport

Mysteriöses Sonderprivileg IOC-Boss Bach besitzt Diplomatenpass

6fb60b8810f6371cbdd0d876b5de4cb2.jpg

IOC-Präsident Thomas Bach ist im Besitz eines Diplomatenpasses - und das seit mehr als 20 Jahren.

(Foto: AP)

Neben der immer lauteren Kritik an seiner Amtsführung als IOC-Präsident sieht sich Thomas Bach nun weiteren unangenehmen Fragen ausgesetzt: Warum hat er seit mehr als 20 Jahren einen Diplomatenpass? Und: Darf er überhaupt einen haben?

Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees IOC, besitzt seit vielen Jahren einen deutschen Diplomatenpass. Dies sei seit 1994 der Fall, teilte das Internationale Olympische Komitee mit und bestätigte Berichte der "Süddeutschen Zeitung" und des Deutschlandfunks.

Gemäß der Verwaltungsvorschrift über die Ausstellung amtlicher Pässe der Bundesrepublik Deutschland erhalten unter anderen hochrangige politische Amts- und Mandatsträger einen Diplomatenpass. Die Ausstellung sei jedoch "nicht gleichbedeutend mit der Verleihung von Immunitäten und anderen Vorrechten", hieß es aus dem Auswärtigen Amt dazu. Auch anderen Personen kann das Dokument ausgestellt werden "für Reisen, die sie im amtlichen Auftrag oder im besonderen deutschen Interesse ausführen".

Es ist unklar, inwiefern dies für IOC-Mitglieder zutrifft. Diese nehmen laut Olympischer Charta keine Weisungen von Regierungen entgegen, "die geeignet sind, sie in der Freiheit ihres Handelns oder ihrer Stimmabgabe zu beeinträchtigen". Das heißt: Ein deutsches IOC-Mitglied vertritt nicht Deutschland im IOC, sondern das IOC in Deutschland.

Trotzdem verteidigte das IOC den Diplomatenstatus seines Präsidenten gegenüber der "Süddeutschen Zeitung", allerdings argumentativ höchst wacklig. Demnach teilte es laut SZ mit, "dass sich eine diplomatische Funktion des IOC ganz besonders in seiner Stellung als ,Permanenter Beobachter' bei den Vereinten Nationen zeigt". Allerdings hat das IOC diesen Status erst seit 2009 erhalten, also 15 Jahre nachdem Bach seinen Diplomatenpass bekam. Zudem habe dieser Status nichts mit den Regeln zur Ausstellung deutscher Diplomatenpässe zu tun, schreibt die SZ.

Bach ist seit 1991 Mitglied des IOC und wurde 2006 Präsident des Deutschen Olympischen Sportbunds. Er stieg vor drei Jahren zum Chef des IOC auf. Bis 2013 pflegte der Jurist Bach neben seiner Sportfunktionärskarriere auch seine Wirtschaftskarriere und arbeitete unter anderem als Berater für Großkonzerne wie Holzmann und Siemens.

Quelle: ntv.de, cwo/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen