Sport

Wettbieten um Berbatow Man City will ManU ausstechen

Manchester City hat Meister Manchester United mit einem Gebot für Tottenham-Hotspur-Stürmer Dimitar Berbatow übertrumpft und hofft darauf, dass der frühere Leverkusener nun zum kleineren Manchester-Verein wechselt.

"Wir haben ein Angebot gemacht, ich glaube, wir haben uns mit Tottenham geeinigt, und nun liegt die Entscheidung bei dem Jungen", sagte City-Trainer Mark Hughes dem Sender "Sky Sport News". Laut britischen Presseberichten liegt das City-Gebot über 30 Millionen Pfund (37 Millionen Euro) und würde einen neuen Rekord für die englische Premier-League darstellen. Berbatow hatte den ganzen Sommer mit einem Wechsel zu United geflirtet, aber bislang hatten sich ManU und die Spurs nicht auf eine Ablösesumme einigen können.

Auch Gomez ein Kandidat


Auf der City-Wunschliste sollen auch der deutsche Nationalstürmer Mario Gomez vom VfB Stuttgart und EM-Torschützenkönig David Villa (FC Valencia) stehen, denen man ebenfalls ein Angebot unterbreitet habe.

Für die Schwaben ist "ein Wechsel weiterhin kein Thema", sagte Pressesprecher Oliver Schraft, der ein Angebot nicht kommentieren wollte. Die Stuttgarter haben bereits eine Offerte des deutschen Rekordmeisters Bayern München abgelehnt.

Man City wohl verkauft

Unklarheit besteht derzeit über die Besitzverhältnisse bei Manchester City. Offenbar wechselte der Verein in der Nacht zum Montag den Besitzer. Ein Investmentunternehmen aus dem Golfscheichtum Abu Dhabi, die "Abu Dhabi United Group for Development and Investment" (ADUG), übernahm den Verein nach eigenen Angaben von Thaksin Shinawatra.

Der frühere Premierminister Thailands lebt in Großbritannien im Exil. Der Club bestätigte den Vorgang bislang nicht, teilte aber mit, Verein und ADUG seien in eine Phase der Bücherprüfung eingetreten. Diese geht in Großbritannien Übernahmen vorausgeht.

Quelle: ntv.de