Sport

Bloß nicht in den Uefa-Cup Milan selbstbewusst nach Bayern

Acht Jahre nach dem letzten großen Triumph im europäischen Vereinsfußball hofft der AC Mailand wieder auf bessere Zeiten.

Die Investitionen in Brasiliens Superstar Rivaldo, der zwar ablösefrei von Barcelona nach Mailand wechselte, dafür aber stattliches Handgeld kassierte, und in Abwehrspieler Alessandro Nesta (30,1 Mio. Euro Ablöse) haben sich bisher voll ausgezahlt: Souveräner Gruppenerster in der „Königsklasse", Zweiter in der Serie A. Entsprechend optimistisch und selbstbewusst reiste der 16-malige italienische Meister in München an.

„Ein Remis genügt nicht. Wir wollen gewinnen, um die Qualifikation für die Zwischenrunde schnell zu schaffen", sagte Trainer Carlo Ancelotti, dessen Team gegen Lens (2:1) und in La Coruna (4:0) in der Champions League bisher gewonnen hatte.

Dabei vergaß er aber auch nicht, anstandshalber vor den Bayern zu warnen: „Die Deutschen sind immer stark. Ich glaube nicht, dass Bayern eine Krise hat. Es wird nicht einfach."

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen