Sport

ATP-Saisonfinale in London Nadal triumphiert über Federer

3286D400818AA761.jpg9148003969474203389.jpg

Nadal hat es wieder geschafft. Zum 22. Mal besiegt er Roger Federer.

(Foto: AP)

Es ist das ewige Duell der Tennis-Giganten: Beim ATP-Saisonfinale treffen Roger Federer und Rafael Nadal aufeinander – mittlerweile zum 32. Mal. Am Ende zieht Nadal ins Finale ein. Er hofft auf das beste Jahr seiner Karriere.

2013-11-10T154450Z_1826282563_GM1E9BA1TWG01_RTRMADP_3_TENNIS-ATP.JPG6209166811742160907.jpg

Roger Federer geht als Verlierer vom Platz.

(Foto: REUTERS)

Der "Rückkehrer des Jahres" steht vor der Krönung seines außergewöhnlichen Comebacks: Nach einer brillianten Vorstellung gewann Rafael Nadal in London den Tennis-Klassiker gegen Rekordchampion Roger Federer 7:5, 6:3 und greift beim ATP-Finale der acht besten Profis nach seinem ersten Titel. Am Montag (21 Uhr) trifft der Weltranglistenerste entweder auf Vorjahressieger Novak Djokovic (Serbien) oder Stanislas Wawrinka (Schweiz).

Neun Monate nach seiner Rückkehr auf die Tour nach monatelangen Knieproblemen feierte Nadal im 32. Duell mit Federer seinen 22. Sieg. Beim Saisonabschlussturnier hatte der Spanier zuvor alle vier Matches gegen den sechsmaligen Titelträger aus der Schweiz verloren. Federer hatte sich am Samstag im entscheidenden Gruppenspiel gegen Argentinier Juan Martin del Potro 4:6, 7:6 (7:2), 7:5 durchgesetzt und zum elften Mal die Vorschlussrunde beim Saisonfinale erreicht. Im vierten Match der Saison war es allerdings erneut Nadal, dem die "Big Points" in einer hochklassigen Partie gelangen. Nach 1:20 Stunden verwandelte der 27-Jährige seinen ersten Matchball und schaffte damit zum zweiten Mal den Finaleinzug in London. 2010 hatte er im Endspiel des mit sechs Millionen Euro dotierten Turniers gegen Federer in drei Sätzen verloren.

So enttäuschend sich die Saison des 32 Jahre alten Maestros bislang gestaltet hatte - Federer triumphierte 2013 einzig beim Rasenturnier in Halle/Westfalen - so hoffnungsvoll begann das Match für den 17-maligen Grand-Slam-Champion. Die fast 18.000 Zuschauer in der Arena in North Greenwich sprangen immer wieder von ihren Sitzen auf, weil sich der Publikumsliebling auch in den langen Ballwechseln zu wehren wusste. Allerdings vergab Federer zunehmend häufiger Chancen bei den wichtigen Punkten und verpasste damit ein Break bei 3:3 im ersten Durchgang.

Nadal winkt elfter Turniersieg des Jahres

Sofort war Nadal, den die ATP in London als "Comeback-Spieler des Jahres" ausgezeichnet hatte, zur Stelle und nahm Federer den Aufschlag zum 5:4 ab. Der langjährige Weltranglistenerste kam zwar noch einmal glänzend zurück, doch Nadal hatte das Match an sich gerissen. Der French-Open-Sieger bearbeitete wie gewohnt Federers Rückhand und wirkte frischer. Nach seinem dritten Gruppensieg am Freitag hatte Nadal einen Tag länger Pause als sein Kontrahent.

Nachdem Nadal im zweiten Durchgang seinen ersten Breakball zum 3:2 verwandelt hatte, ließ er sich den Erfolg nicht mehr nehmen, Federers Fehlerquote stieg, auch weil der "Matador von Monacor" nicht mehr von der Grundlinie wich. Nadal hat nun die Chance, die Saison 2013 auch offiziell zum besten Jahr seiner Karriere werden zu lassen. Der Titel in London wäre sein elfter Turniersieg - so viele hatte er bislang nur 2005 geschafft.

Quelle: ntv.de, SID

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.