Sport

Kampf um den America's Cup Neuseeland ersegelt sich sechs Matchpunkte

37f301c6f3c469a78c5d9700e14edd8b.jpg

Neuseeland zeigte zwei konzentrierte Läufe ohne große Patzer.

(Foto: imago/Americas Cup)

Herausforderer Neuseeland steht dicht vor dem Sieg beim 35. America's Cup. Dem Team um den erst 26-jährigen Skipper Peter Burling reicht beim Stand von 6:1 win weiterer Sieg, um die begehrte "Auld Mug"-Trophäe zu holen und sein Cup-Trauma zu überwinden.

Das Emirates Team New Zealand hat im 35. America's Cup eine Hand an der Silberkanne. Nach zwei weiteren Siegen haben die Kiwis ihre Führung im Segel-Duell mit Titelverteidiger Oracle Team USA auf 6:1 ausgebaut und sich damit sechs Matchpunkte erarbeitet.

Nachdem sich die Amerikaner am Vortag ihren ersten Siegpunkt verdient und anschließend getönt hatten, übernahmen in den Rennen 7 und 8 wieder die dominanten Neuseeländer das Kommando. Der erst 26-jährige Steuermann und 49er-Olympiasieger Peter Burling und sein Team gewannen beide Starts souverän und konnten ihre Kontrahenten mit Steuermann Jimmy Spithill mit loser, aber konzentrierter Deckung fast schon lässig in Schach halten.

Die Titelverteidiger kassierten unnötige Penalties, offenbarten eine für Jimmy Spithill ungewöhnliche Startschwäche und stehen nun wie schon bei der letzten Cup-Auflage vor einer ganzen Serie Matchpunkte ihrer Gegner. 2013 hatten die Neuseeländer bereits 8:1 geführt, aber noch sensationell mit 8:9 verloren.

Während Neuseeland dicht davor steht, den traumatischen Einbruch mit dem diesjährigen Sieg vergessen zu machen, beschwor US-Skipper Spithill erneut den Geist von 2013: "Wir haben schon einmal an diesem Punkt gestanden. Wir werden kämpfen und sind bereit zum Fliegen."

Das Duell der Cup-Giganten wird am Montagabend 19.00 Uhr fortgesetzt. Das Emirates Team New Zealand kann mit dem nächsten Sieg zum dritten Mal nach 1995 und 2000 die älteste Sporttrophäe gewinnen. Burling könnte mit seinen 26 Jahren der jüngste siegreiche Skipper beim America's Cup werden. Die Entscheidung über den Gewinner der "Auld Mug" genannten Trophäe wird spätestens am Mittwoch mit den Rennen Nummer 13 und 14 fallen.

Quelle: ntv.de, cwo/sid/dpa