Sport

Auftakt der Australian Open Petkovic und Mayer glänzen

Mit einem Überraschungssieg startet Tennisprofi Florian Mayer in das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres. Bei den Australian Open in Melbourne bezwingt er den an Nr. 23 gesetzten Russen Nikolay Dawidenko in vier Sätzen. Mayer folgt damit Deutschlands bester Tennisspielerin Andrea Petkovic in die 2. Runde.

2011-01-17T084105Z_01_MEL_RTRMDNP_3_TENNIS-OPEN.JPG3024306931271367452.jpg

Leicht und locker setzte sich Andrea Petkovic gegen die Amerikanerin Jill Craybas durch.

(Foto: REUTERS)

Angeführt von Andrea Petkovic haben die deutschen Tennis-Profis bei den Australian Open einen guten Start erwischt. Neben Deutschlands derzeit bester Tennisspielerin zogen in Melbourne auch Julia Görges und Florian Mayer in die zweite Runde ein. Mayer bezwang den an Nummer 23 gesetzten Russen Nikolai Dawydenko nach mehr als drei Stunden mit 6:3, 4:6, 7:6 (7:4) und 6:4 und sorgte beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres damit für die erste kleine Überraschung. Philipp Kohlschreiber gewann das deutsche Duell mit Senkrechtstarter Tobias Kamke nach 3:51 Stunden mit 1:6, 4:6, 7:6 (8:6), 6:4, 6:4.

Mühelos entledigte sich Petkovic ihrer Erstrunden-Aufgabe. Die 23- Jährige benötigte gerade einmal 62 Minuten, um die Amerikanerin Jill Craybas mit 6:1 und 6:2 vom Platz zu fegen. Von Anfang an ließ die Darmstädterin ihrer 13 Jahre älteren Gegnerin mit druckvollem Spiel keine Chance. In der zweiten Runde trifft Petkovic auf die Gewinnerin des Qualifikanten-Duells zwischen Arina Rodionowa aus Russland und Anne Keothavong aus England - erneut eine lösbare Aufgabe für sie.

Mayers gute Form hält an

Weitaus mehr Mühe in ihrem Auftaktmatch hatte Petkovics Fed-Cup-Kollegin Görges. Die 22-Jährige zwang die Rumänin Edina Gallovits-Hall aber mit 6:3, 4:6 und 6:3 nieder und trifft nun auf die an Nummer 20 gesetzte Estin Kaia Kanepi. "Die Bedingungen waren nicht ganz einfach. Ich bin froh, dass ich die erste Runde überstanden habe", sagte Görges.

Bei den Herren sorgte Mayer für das erste Ausrufezeichen. Der Bayreuther kämpfte den russischen Dauerläufer Dawydenko mit beeindruckender Disziplin nieder und bestätigte damit seine gute Form in diesem Jahr. Zuletzt hatte der 27-Jährige beim ATP-Turnier in Sydney das Halbfinale erreicht.

Federer spaziert weiter

Bereits beendet sind die Australian Open dagegen für ein deutsches Trio. Bei den Herren schieden Daniel Brands (2:6, 3:6, 4:6 gegen den Ukrainer Sergej Stachowski) und Lucky-Loser Simon Greul, der dem Argentinier Juan Monaco mit 6:7 (5:7), 6:7 (4:7) und 2:6 unterlag, frühzeitig aus. Bei den Damen verpasste Angelique Kerber durch ein 2:6, 7:6 (7:4) und 4:6 gegen die an Nummer 29 gesetzte Slowakin Dominika Cibulkova den Sprung in die zweite Runde.

2vmx1628.jpg7568327225840148249.jpg

Souverän: Roger Federer gab in drei Sätzen nicht genug Spiele ab, um einen Satz verlieren zu können.

(Foto: dpa)

Keine Blöße gaben sich bislang die Favoriten. Roger Federer begann sein Unternehmen Titelverteidigung mit einem ungefährdeten 6:1, 6:1 und 6:3 gegen den Slowaken Lukas Lacko, die Weltranglisten-Erste Caroline Wozniacki bezwang die Argentinierin Gisela Dulko mit 6:3 und 6:4. Auch Maria Scharapowa steht nach einem 6:1 und 6:3 gegen die Thailänderin Tamarine Tanasugarn in der nächsten Runde.

Quelle: n-tv.de, dpa