Sport

Mailand - Madrid Ronaldo will weg

Brasiliens Fußball-Superstar Ronaldo hat noch einmal betont, seinen bisherigen Klub Inter Mailand in Richtung Real Madrid verlassen zu wollen: „Ich will weg. Ich habe meine Gründe, der Klub kennt sie. Aber es gibt keine Veranlassung, diese öffentlich zu machen", sagte der zweifacher Torschütze im WM-Finale in Yokohama gegen Deutschland.

Inter-Mailand-Chef Massimo Moretti äußerte sich in gehabter Manier, wenn sich italienische Vereinsbosse zu Wort melden: „Ronaldo dachte, sich wie ein Sohn benehmen zu können, der nicht mehr mit dem Vater arbeiten will. Doch Ronaldo ist nicht mein Sohn. Er hat mich enttäuscht. Was mich am meisten irritiert, sind seine Manager, die sich lächerlich verhalten haben", wird Moratti von der Gazzetta dello Sport zitiert.

Unter Umständen wird Ronaldo seinen noch ein Jahr gültigen Vertrag in Mailand aussitzen müssen: „Es liegt nicht an mir, wie sich die Dinge weiter entwickeln." Seit 1997/98 spielt der zweimalige Welt-Fußballer des Jahres bei Inter. Auf Grund schwerer Verletzungen stand er jedoch kaum zur Verfügung. Inter geht angeblich von einer Ablösesumme von über 100 Millionen Euro aus.

Ronaldo hat zudem auch Streit mit Trainer Hector Cuper. Der Ausnahmespieler trainierte in den letzten Tagen allein und wurde auch nicht ins Inter-Aufgebot für die Qualifikation zur Champions League gegen Sporting Lissabon berufen.

Quelle: ntv.de