Sport

DFB-Nationalmannschaft Scholl und Jeremies zurück

Rudi Völler hat für das Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Israel am 13. Februar Mehmet Scholl und Jens Jeremies von Bayern München in sein Aufgebot von 26 Spielern berufen. Zudem nominierte der DFB-Teamchef Jörg Heinrich und Christoph Metzelder von Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund sowie Torsten Frings von Werder Bremen in seinen Kader.

Die 26 Mannen "sowie Sebastian Deisler und Alexander Zickler sind das Gros der Spieler, die mit uns durch dick und dünn sind. Aus diesen Spielern wird sich auch der 23-Mann-Kader für die WM zusammensetzen", sagte Völler-Assistent Michael Skibbe.

Allerdings plagen Teamchef Völler, der sich mit seiner Mannschaft ab Sonntag in Homburg-Saar auf das erste Länderspiel des Jahres vorbereiten wird, knapp vier Monate vor Beginn der WM-Endrunde auch einige Probleme. Vor allem der verletzungsbedingte Ausfall von Hertha-Jungstar Deisler wiegt schwer. Wie lange Deisler nach seiner Knieverletzung noch ausfallen wird, steht noch nicht fest.

Christian Ziege und Oliver Bierhoff gehören zwar zum Aufgebot gegen die Israelis, werden nach Kaiserslautern auch anreisen, an einen Einsatz ist aber nicht zu denken.

Die Partie gegen Israel, die unter extrem strengen Sicherheitsvorkehrungen steht, ist der Auftakt von weiteren fünf Länderspielen vor dem ersten WM-Auftritt der deutschen Nationalelf am 1. Juni gegen Saudi-Arabien. Am 27. März ist in Rostock die USA Gegner der DFB-Auswahl. Es folgen die Test gegen den WM-Favoriten Argentinien (17. März/ Stuttgart), gegen Kuwait (9. Mai/ Freiburg), gegen Wales (14. Mai/ Cardiff) und vor dem Abflug am 22. Mai ins WM-Quartier nach Miyazaki gegen Österreich (18. Mai/ Leverkusen).

Quelle: n-tv.de