Sport

2. Fußball-Bundesliga Schweinfurt steigt ab

Der FC Schweinfurt 05 steht nach dem SV Babelsberg und dem 1. FC Saarbrücken als dritter Absteiger aus der zweiten Fußball-Bundesliga fest. Die Franken verloren bei LR Ahlen 1:3 (0:2) und müssen ein Jahr nach dem Aufstieg den Gang zurück in die Regionalliga antreten.

Derweil leistete sich Tabellenerster Hannover 96 den Luxus der Niederlage. Der Aufsteiger verlor nach 364 Tagen wieder ein Heimspiel. Die Niedersachsen unterlagen Eintracht Frankfurt mit 1:2 (1:2) und gingen damit erstmals seit dem 14. April 2001 (2:4 gegen FSV Mainz) im eigenen Stadion als Verlierer vom Platz. Während die "96er" durch die zweite Saisonniederlage die vorzeitige Zweitliga-"Meisterschaft" verpassten, erkämpfte sich die Eintracht nach vier sieglosen Auswärtsspielen wieder einen Achtungserfolg auf des Gegners Platz.

Zuvor hatte VfL Bochum die Möglichkeiten für den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga offengehalten. Fünf Tage nach der 0:3-Pleite bei Arminia Bielefeld gewann das Team von Trainer Peter Neururer gegen den MSV Duisburg dank einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt mit 3:0 (0:0) und zog vorerst mit dem Tabellendritten Bielefeld gleich. Duisburg kassierte seinerseits die vierte Auswärtsniederlage in Folge.

Derweil hat mit dem dritten Sieg in Folge der Karlsruher SC seine Situation im Abstiegskampf spürbar verbessert. Der Neuling schlug den SSV Reutlingen verdient mit 1:0 (0:0) und blieb damit im fünften Spiel hintereinander ohne Niederlage.

Ebenso die Chance auf den Klassenerhalt wahrte Waldhof Mannheim. Die Kurpfälzer setzten sich beim Tabellenletzten SV Babelsberg 03 2:1 (1:1) durch und weisen nunmehr acht Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf. Dagegen verpatzten die bereits abgestiegenen Potsdamer ihre Flutlichtpremiere im Karl-Liebknecht-Stadion.

Quelle: n-tv.de