Sport

Frankreich müht sich Spanien beeindruckt bei Handball-WM

077b239188cfcdfe53a21a7bd1aa7e8d.jpg

Europameister Spanien war den Norwegern deutlich überlegen.

(Foto: Pool via REUTERS)

Erst zittert sich Dänemark dramatisch gegen Gastgeber Ägypten ins Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft, dann ziehen die anderen Favoriten Spanien, Frankreich und Schweden nach: Beim Kampf um die Medaillen sind die Top-Nationen nun unter sich.

Europameister Spanien hat nach einem eindrucksvollen 31:26 (21:15)-Sieg gegen Norwegen das Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft erreicht. Der Champion von 2005 und 2013 trifft in der Vorschlussrunde am Freitag auf Titelverteidiger Dänemark, der sich zuvor im ersten Viertelfinale einen irren Handball-Krimi gegen Gastgeber Ägypten geliefert hat. Die Entscheidung brachte ein 4:3 im Siebenmeterwerfen.

Mehr zum Thema

Im Spiel gegen Deutschland-Bezwinger Spanien mussten die Wikinger über weite Strecken der Partie auf den frühzeitig angeschlagenen Superstar Sander Sagosen verzichten. Um das zweite Endspiel-Ticket duellieren sich Rekord-Weltmeister Frankreich und Rekord-Europameister Schweden. Die "Equipe tricolore" kam gegen Ungarn zu einem 35:32 nach Verlängerung. Die Skandinavier behielten gegen Katar deutlich mit 35:23 (14:10) die Oberhand.

Nach dem Thriller mit Happy End gegen Ägypten war Dänemarks Trainer Jacobsen mit den Nerven am Ende. "Man wird dabei gleich ein paar Jahre älter", sagte er dem dänischen Sender TV2. Sein Team darf damit weiter auf das zweite WM-Gold nach 2019 hoffen. Für die Ägypter platzte dagegen trotz einer großartigen Vorstellung der Traum von der ersten WM-Medaille.

Quelle: ntv.de, ino/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.