Sport
Freitag, 12. Februar 2010

2. Fußball-Bundesliga: St. Pauli an der Spitze

Es ist das erste Spiel des FC St. Pauli in diesem Jahr ohne Punkte-Trio und Torerfolg. Dennoch sind die Hanseaten nach einem 0:0 gegen den FSV Frankfurt wieder an der Spitze der 2. Liga. Deutlich engagierter schlägt sich allerdings der SC Paderborn.

St. Paulis Rouwen Hennings (r) und Frankfurts Alexander Klitzpera kämpfen um den Ball.
St. Paulis Rouwen Hennings (r) und Frankfurts Alexander Klitzpera kämpfen um den Ball.(Foto: dpa)

Trotz einer Nullnummer gegen den abstiegsbedrohten FSV Frankfurt hat sich der FC St. Pauli wieder an die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga gesetzt. Die Hamburger blieben im ausverkauftem Millerntor-Stadion jedoch erstmals in diesem Jahr ohne Punkte-Trio und sogar erstmals in dieser Saison ohne Torerfolg. Die vorangegangenen vier Spiele hatte der Aufstiegsaspirant allesamt gewonnen. Die Tabellenführung ist allerdings nur geliehen: Am Montagabend kann der 1. FC Kaiserslautern mit einem Punktgewinn in Duisburg den FC St. Pauli von der Spitze verdrängen.

 

Auf matschigem Geläuf, auf dem kaum Grün zu erkennen war, dominierten die Platzherren die Partie gegen die abstiegsbedrohten Frankfurter. Doch bei minus vier Grad kam St. Pauli nicht wie gewohnt auf Betriebstemperatur. Gegen die zweitschwächste Abwehr der Liga hatte die torhungrigste Mannschaft Probleme. Der FSV verriegelte den eigenen Strafraum, so dass die Gastgeber nur selten gefährlich vor das Tor von FSV-Schlussmann Patric Klandt kamen. Deniz Naki (19.) verpasste die größte Möglichkeit in den ersten 45 Minuten.

Paderborns Torschütze zum 1:0, Mahir Saglik, jubelt nach seinem Treffer.
Paderborns Torschütze zum 1:0, Mahir Saglik, jubelt nach seinem Treffer.(Foto: dpa)

 

Zwar brachte Trainer Holger Stanislawski in der zweiten Halbzeit drei neue Offensiv-Kräfte, doch auch damit konnte er das Blatt nicht wenden. Die immer frecher aufspielenden Gäste hatten bei Kontern gar die Chance zum Sieg: Vlad Munteanu traf nur die Latte des Hamburger Tores (77.).

SC Paderborn schlägt sich wacker
 

Dagegen konnte der SC Paderborn mit dem ersten Heimsieg in der Rückrunde zumindest kurzfristig den siebten Tabellenplatz erobern. Die Ostwestfalen gewannen gegen Union Berlin mit 3:0 (0:0) und konnten die Gäste damit in der Tabelle überflügeln. Vor 5237 Zuschauern in der Energieteam-Arena erzielten Mittelstürmer Mahir Saglik (67.), Sören Brandy (69.) und Frank Löning (83.) die Treffer für die Gastgeber.

 

Die Berliner, die seit fast vier Monaten auf einen Auswärtssieg warten, starteten zunächst gut in die Partie und hatten gleich zu Beginn durch Kenan Sahin eine gute Gelegenheit zum Führungstreffer, doch Torhüter Kasper Jensen reagierte reaktionsschnell. Danach übernahmen die Gastgeber die Initiative und erspielten sich eine Reihe guter Möglichkeiten. Die besten Chancen vergab Paderborns Torjäger Saglik (6./33.), der jeweils am guten Union-Keeper Jan Glinker scheiterte. Im zweiten Abschnitt machte es Saglik besser und nach dem Führungstreffer ließen Brandy und Löning noch das 2:0 und 3:0 folgen.

Arminia Bielefeld bleibt ehrgeizig

Arminia Bielefeld stoppte indes die Aufholjagd von Tabellenschlusslicht Rot Weiss Ahlen und unterstrich seine Aufstiegsambitionen. Die Ostwestfalen gewannen bei den zuvor dreimal in Serie unbesiegten Münsterländern mit 1:0 (0:0) und eroberten zumindest für zwei Tage den dritten Tabellenplatz. Ahlen hingegen verpasste den Sprung von den direkten Abstiegsplätzen. Vor 5212 Zuschauern im Wersestadion erzielte Giovanni Federico den Siegtreffer (62.). Zuvor sah der Bielefelder Michael Lamey die Gelb-Rote Karte (47.).

 

Die nach der Winterpause neu aufgestellten Ahlener dominierten die Partie zunächst und setzten den Favoriten unter Druck. Mohammed Lartey und Tim Gorschlüter hatten gute Chancen zum Führungstreffer, nutzten die überlegene Phase allerdings nicht. Im Laufe der Begegnung fanden die Gäste ihren Rhythmus und agierten aus einer kompakten Defensive. Torchancen der Bielefelder blieben allerdings Mangelware. Erst nach einer Stunde nutzte Torjäger Federico mit seinem elften Saisontreffer die Chance zum Sieg für die Gäste.
 

 

 

Bilderserie

Quelle: n-tv.de