Sport

Einzug ins ATP-Finals-Endspiel Thiem besiegt Djokovic in Nervenkitzel-Krimi

imago0049254815h.jpg

US-Open-Finalist Dominic Thiem schaffte es auch ins Endspiel der ATP Finals.

(Foto: imago images/Paul Zimmer)

Der Österreicher Dominic Thiem kämpft den Weltranglistenersten Novak Djokovic nieder und erreicht das Endspiel der ATP Finals. In einem wahren Krimi geht es hin und her, im Tiebreak des zweiten Satzes wehrt Djokovic vier Matchbälle ab und führt im entscheidenden Tiebreak bereits mit 4:0.

US-Open-Champion Dominic Thiem steht bei den ATP Finals in London zum zweiten Mal nacheinander im Endspiel. Der Österreicher schlug im Halbfinale den Weltranglistenersten Novak Djokovic aus Serbien nach einem Nervenkrimi über 2:54 Stunden mit 7:5, 6:7 (10:12), 7:6 (7:5) und trifft am Sonntag auf Rafael Nadal (Spanien) oder Daniil Medwedew (Russland).

Djokovic wehrte im Tiebreak des zweiten Satzes vier Matchbälle ab, es ging hin und her zwischen den Kontrahenten. Auch der Serbe hätte den Satz schon für sich entscheiden können im Tiebreak, aber Thiem war jedes Mal zur Stelle. Letztendlich entschied "Nole" den Nervenkitzel-Tiebreak mit 12:10 für sich und erzwang einen dritten Durchgang.

Es wird einen erstmaligen Sieger geben

Es ging erneut in den Tiebreak, Thiem holte nach einem 0:4-Rückstand mit sechs Punkten in Folge unglaublich stark auf und nutzte seinen sechsten Matchball. "Es war wie jedes Match hier sehr eng", sagte Thiem: "Ich bin unglaublich glücklich, dass ich durch bin." Er werde "alles tun, um den Titel zu holen. Es wird das letzte Match eines für alle harten Jahres."

Der an Position drei gesetzte Thiem (27), im Vorjahr am Griechen Stefanos Tsitsipas gescheitert, feierte seinen 300. Sieg auf der ATP-Tour. Djokovic verspielte dagegen die Chance auf seinen sechsten Titel bei den ATP Finals und wird auch in diesem Jahr nicht mit Rekordsieger Roger Federer (Schweiz) gleichziehen. Djokovic, der die deutsche Nummer eins Alexander Zverev (Hamburg) im letzten Gruppenspiel mit einem Sieg aus dem Turnier geworfen hatte, war beim Event zuletzt 2015 erfolgreich.

Zverev hatte 2018 beim prestigereichen Jahresabschluss triumphiert, 2019 schied der 23-Jährige im Halbfinale aus. Auf jeden Fall wird es am Sonntag einen erstmaligen Sieger des Turniers geben, denn sowohl Thiem als auch Nadal und Medwedew haben bei den ATP Finals noch nie gewinnen können.

Quelle: ntv.de, dbe/sid