Sport

Nadal und Thiem ohne Satzverlust Unbekannter Tennis-Youngster schafft Coup

imago0048577842h.jpg

Hugo Gaston spielt sich ins Blickfeld der Tenniswelt.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Der Schweizer Tennisprofi Stan Wawrinka verliert bei den French Open unerwartet früh. Und das ausgerechnet gegen den bis dato völlig unbekannten Hugo Gaston. Der 20-jährige Franzose bekommt es nun mit Dominik Thiem zu tun, der wie Rafael Nadal locker durch das Turnier marschiert.

Die beiden Topfavoriten Rafael Nadal und Dominic Thiem haben bei den French Open der Tennisprofis im Schongang das Achtelfinale erreicht. Der zwölfmalige Paris-Champion Nadal gewann ohne Mühe gegen den Italiener Stefano Travaglia mit 6:1, 6:4, 6:0. Der 34 Jahre alte Spanier benötigte nur 1:35 Stunden für seinen Erfolg. Nadal bekommt es jetzt mit dem 20 Jahre alten Sebastian Korda zu tun. Der tschechische Qualifikant ist der Sohn des einstigen Weltklassespielers Petr Korda.

Thiem hatte zuvor auf dem Court Philippe Chatrier ebenfalls keine Mühe. Der US-Open-Champion gewann gegen Casper Ruud aus Norwegen mit 6:4, 6:3, 6:1. Der 27 Jahre alte Österreicher nutzte nach 2:15 Stunden seinen zweiten Matchball und ist im Turnier wie Nadal noch ohne Satzverlust. Im Achtelfinale trifft die Nummer drei der Tennis-Welt nun auf den französischen Wildcard-Inhaber Hugo Gaston.

Der 20-Jährige schaltete völlig überraschend den bislang in Paris so starken Schweizer Stan Wawrinka mit 2:6, 6:3, 6:3, 4:6, 6:0 aus. In einem Match, das wegen Regens fast zwei Stunden unterbrochen werden musste, zeigte der bislang völlig unbekannte Gaston eine Wahnsinnsleistung. Gaston ist nur die Nummer 239 der Welt. Noch nie stand ein Spieler, der schlechter in der Rangliste steht, im Achtelfinale der French Open.

Quelle: ntv.de, ara/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.