Sport

Presse zu Suárez' Biss "Uruguay ein Biss-chen besser"

RTR3VJOS.jpg

Die Uruguayer sind außer sich vor Freude über ihren Sieg

(Foto: REUTERS)

Uruguay schmeißt Italien aus dem Turnier. Doch gegen den Schulterbiss von Uruguay-Star Suárez tritt das fast in den Hintergrund. Die internationale Presse titelt: "Bannt dieses Monster!"

Der Geheimfavorit Uruguay zeigt im Spiel gegen Italien Biss. Und zwar in jederlei Hinsicht: Mit dem 1:0-Sieg gelingt den Südamerikanern der Gruppensieg. Mit Luis Suárez' Biss in Giorgio Chiellinis Schulter, riskiert der Stürmer allerdings den Rest der WM zu verpassen. Der Uruguayo hätte eine Sperre verdient, meint die internationale Presse.

ITALIEN:

"Gazzetta dello Sport": "Wieder der Kannibale."

"Corriere dello Sport": "Schon zum dritten Mal. Das ist auch etwas Psychologisches. TV-Beweis für Suárez: Mindestens sieben Spiele."

"Tuttosport": "Luis Suárez riskiert den Rest der WM zu verpassen für einen Moment beschämenden Wahnsinns."

RTR3VJOI.jpg

Zum Dritten Mal beißt Suárez in einem Spiel zu.

(Foto: REUTERS)

https://www.n-tv.de/soccer/images/teams/icons/20x20/uruguay__320__.gif URUGUAY:
"El Observador": "Bei dem mutmaßlichen Biss reagierte der Italiener mit einem Stoß, der voll in die rechte Augenhöhle ging, die sofort anschwoll."

"El País": "Die Medien der Welt, vor allem die in England, legten mehr Gewicht auf die mutmaßliche Aggression, die der italienische Spieler Giorgio Chiellini Luis Suárez vorwirft, als auf den Sieg von Uruguay selbst, der den Einzug ins Achtelfinale erlaubte."

"La República": "Die Zukunft von Suárez in den Händen der Fifa. Die Hoffnung für Suárez und den Uruguayischen Fußballverband (AUF) liegt darin, dass der Paragraf 77b ins Regelwerk 2010 eingeführt, aber noch nie angewendet wurde."

ENGLAND

"Daily Mirror": "Der Vampir kehrt zurück. 3 Bisse und du bist draußen. Diesmal kann es keine zweite Chance geben, keine Vergebung, keine Behauptung, er habe sich geändert. Bei aller Rede von Wiedergutmachung bleibt Suárez ein Charakter mit Fehlern. Ein wundervoller, von Instinkten gelenkter Fußballer, der geniale und brillante Momente haben kann, aber auch einer, der seine dunkle Seite nicht kontrollieren kann."

"Daily Express": "Der Weiße Hai III. Suarez hinterlässt schon wieder seine Spuren und droht aus der WM geschmissen zu werden."

"Sun": "Tier Suarez droht Zwei-Jahres-Bann. Beschämender Suarez wurde zum Knirscher von Natal. Uruguay hat es verdient, weiterzukommen, aber Suárez hat es verdient, nach Hause zu gehen."

"Daily Mail": "Macht Beißer Suarez zum Geächteten."

"Daily Star": "Kiefer raus! Nach Biss-Schande droht Suarez der WM-K.o."

"Daily Telegraph": "Bannt dieses Monster"

SPANIEN:

"El Mundo Deportivo": "Nicht zum ersten Mal hat der heißblütige Luis Suárez einen seiner Gegenspieler gebissen. Zwar sah es lange so aus, als habe er aus früheren Fehlern gelernt. Dass er im Spiel gegen Italien nun doch zum Wiederholungstäter wurde, könnte für die Elf aus Uruguay fatale Folgen haben."

"As": "Luis Suárez hat sein hässliches Gesicht gezeigt und Italiens Chiellini gebissen. Schon zwei Mal ist er für solche Ausraster mit einer Sperre bestraft worden - kurioserweise aber immer erst nach dem Spiel. Keiner der Schiedsrichter hat ihn bisher auf dem Spielfeld ertappt."

SCHWEIZ:

"Blick": "Italien nach Witz-Rot und Beißattacke draußen"

"Neue Zürcher Zeitung": "Suarez beißt wieder zu"

"Tages-Anzeiger": "Erst der Pfiff, dann der Biss"

ÖSTERREICH:

"Kurier": "Uruguay ein Biss-chen besser"

"Der Standard": "Ein Ciao mit Oberbiss"

"Kronen Zeitung": "Der Vampir. Urus weiter, aber das war zu viel Biss"

https://www.n-tv.de/soccer/images/teams/icons/20x20/niederlande__4__.gif NIEDERLANDE:

"Algemeen Dagblad": "Aber was am Schlimmsten ist: Suárez nimmt der WM seinen x-ten Star, indem er sich selbst auf verbrecherische Weise ausschaltete. Ronaldo scheidet morgen wahrscheinlich aus, Iniesta ist schon zu Hause, Pirlo flog raus und Rooney geht heute in die Luft. Für Robben wird es einsam an der Spitze."

"De Telegraaf": "Wieder der Kannibale."

"De Volkskrant": "Erneut siegt der Verrückte im Kopf von Suarez. Über den Verrückten im Kopf von Luis Suarez wurde fast nicht mehr geredet, weil das Fußball-Genie Luis Suarez ihn scheinbar für immer begraben hatte. Aber im Kopf des Uruguayers kam es am Dienstag erneut zum Kurzschluss."

FRANKREICH

"L'Equipe": "Suarez beißt weiter. Es war sein Glück, dass der Schiedsrichter es nicht gesehen hat. Doch eine Sanktion könnte später folgen".

Quelle: n-tv.de, sko/dpa

Mehr zum Thema