Sport

Der Ex-Boxer und die Panzerfaust Vater von Jelena Dokic verhaftet

Der Vater der australischen Tennisspielerin Jelena Dokic ist in Serbien wegen Morddrohungen gegen die Botschafterin Australiens verhaftet worden. Im Haus von Damir Dokic in Vrdnik, 70 Kilometer nordwestlich von Belgrad, wurden sieben Jagdgewehre, eine Pistole und Handgranaten sichergestellt, wie Belgrader Medien berichteten.

Dokic hatte Anfang der Woche öffentlich gedroht, die australische Botschafterin mit einer Panzerfaust ermorden zu wollen, weil australische Medien Lügen über seine Beziehung zu seiner Tochter verbreitet hätten. Jelena Dokic, die in Serbien geboren wurde, in Australien lebt und die australische Staatsbürgerschaft hat, sagte den dortigen Medien, dass ihr Vater sie in ihrer Jugend geschlagen und misshandelt habe. Jelena Dokic hatte im Januar bei den Australian Open ein viel beachtetes Comeback gefeiert und war erst im Viertelfinale ausgeschieden. Im Jahr 2000 stand sie im Halbfinale von Wimbledon, 2002 auf Platz vier der Weltrangliste. Damals kam der Bruch mit dem Vater und sie kehrte aus Serbien nach Australien zurück. Aktuell belegt die 26-Jährige Platz 74 in der Weltrangliste.

Die Familie Dokic war zu Beginn der Jugoslawien-Kriege 1991 aus dem kroatischen Osijek nach Serbien geflüchtet, von dort zog sie 1994 nach Australien, wo Jelena ihre zunächst sehr erfolgreiche Karriere startete. Der Vater zwang die Familie später, nach Serbien zurückzukehren. Schon früher sorgten die Eskapaden von Damir Dokic immer wieder für Schlagzeilen. Der einstige Boxer und Lastwagenfahrer hat bei zahlreichen Tennis-Turnieren Hausverbot.

Quelle: n-tv.de