Sport

Mainz weiter Spitzenreiter Verfolger-Gruppe dicht beisammen

Hannover 96 bleibt Tabellenführer FSV Mainz 05 auf den Fersen. Im Montagspiel der 2. Fußball-Bundesliga bezwangen die Niedersachsen den SV Waldhof Mannheim mit 2:0 (0:0) und verkürzten mit 25 Punkten den Rückstand auf Mainz (28) auf drei Zähler.

Der sechste Sieg im sechsten Heimspiel vor 16.852 Zuschauern war allerdings hart umkämpft. Zwei Tore von Daniel Stendel in der 60. und 79. Minute unterstrichen die Aufstiegsambitionen der Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick.

Die Mannheimer konnten trotz einer Leistungssteigerung die sechste Saisonniederlage nicht verhindern und rangieren weiterhin auf einem Abstiegsplatz. In der ersten Halbzeit konnte sich das Parade-Mittelfeld mit Jan Simak, Altin Lala und Nebojsa Krupnikovic kaum eine zwingende Torchance erarbeiten. Erst in der 44. Minute besaß Krupnikovic eine Einschussmöglichkeit. Auf der Gegenseite prüfte Sascha Licht (35.) mit einem Freistoß 96-Torwart Jörg Sievers.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Hannover 96 die Drehzahl. Sofort ergaben sich Chancen fast im Minutentakt. Zwei Mal verzog Jan Kaufman (47./52.) knapp, dann rettete Waldhof-Verteidiger Mounir Boukadida (57.) auf der Linie. Das Führungstor von Stendel weckte auch den Offensivgeist der Mannheimer. Doch Sievers (68.) rettete mit einer Glanzparade nach einem Licht-Kopfball die makellose Bilanz der Niedersachsen im heimischen Stadion. In der Schlussphase feierte 96-Zugang Conor Casey sein Debüt im Trikot des Tabellenzweiten. Beste Mannheimer waren Licht und Selim Teber, bei Hannover 96 überzeugten Carsten Linke und Stendel.

VfL Bochum läßt sich nicht aus der Spitze vertreiben

Hilko Ristau hat den VfL Bochum im Rennen um die drei Aufstiegsplätze der zweiten Fußball-Bundesliga vor einem Rückschlag bewahrt. Der Abwehrspieler, der erst in der 33. Minute eingewechselt worden war, erzielte beim 3:2 (0:1)-Sieg gegen den 1. FC Saarbrücken zwei Treffer (55./90.).

Ruwen Schröder hatte zuvor erst in der 88. Minute nach Treffern von Marco Laping (28.) und Stipe Brnas (78.) für den Ausgleich des VfL gesorgt. Während der Bundesliga-Absteiger nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg in Folge den Abstand auf den Tabellendritten Arminia Bielefeld auf drei Punkte verkürzte, bleibt der 1. FC Saarbrücken Tabellenletzter.

Der LR Ahlen hat dagegen den Kontakt zu den Aufstiegsrängen verloren. Gegen den SV Babelsberg kamen die Ostwestfalen nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Das Team von Trainer Peter Neururer war zwar feldüberlegen, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Die Gäste aus Potsdam beendeten nach fünf Niederlagen hintereinander ihre Negativserie und holten im Abstiegskampf einen wichtigen Punkt.

Nach einem sehenswerten Direktzuspiel von Martino Gatti erzielte Enrico Röver die Potsdamer Führung (16.). Der Ausgleich gelang Henryk Baluszynski in der 26. Minute nach einem Eckball.

Unterdessen hat Eintracht Frankfurt die Erfolgsserie der SpVgg Unterhaching unter Trainer Rainer Adrion beendet und damit den Kontakt zu den Aufstiegsrängen wieder hergestellt.

Die Hessen siegten im Duell der Erstliga-Absteiger 1:0 (0:0) und bleiben damit auswärts weiter ungeschlagen. Das Tor des Tages erzielte der Pole Pawel Kryszalowicz in der 63. Minute mit seinem neunten Saisontreffer.

Der FSV Mainz hatte bereits am Freitag mit einem souveränen 4:1 (2:1)-Erfolg gegen den FC Schweinfurt 05 die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga verteidigt und damit den sechsten Sieg in Folge gefeiert. Ein Doppelschlag direkt vor der Pause durch Dennis Weiland und Manuel Friedrich sorgte vor 9.800 Zuschauern für die Halbzeitführung, die Sandro Schwarz und Andrej Woronin nach dem Wechsel ausbauten.

Fußball-Zweitligist Alemannia Aachen holte unter dem neuen Trainer Jörg Bremer den ersten Sieg. Mit 3:2 (2:1) setzte sich die Alemannia gegen Arminia Bielefeld durch. Es war für den Aufstiegskandidaten aus Ostwestfalen die erste Niederlage seit sechs Spieltagen und ein Dämpfer auf dem Weg zurück in die erste Bundesliga.

Als letztes deutsches Fußball-Profi-Team fuhr der MSV Duisburg den ersten Saisonsieg ein. Damit wurde vorerst der größte Druck von seinem neuen Trainer Pierre Littbarski genommen. Die "Zebras" gewammen am 11. Spieltag der 2. Bundesliga 1:0 beim 1. FC Union Berlin und stürzten den Aufsteiger damit noch tiefer in die Krise. Die stark gestarteten Hauptstädter verloren dabei bereits ihr viertes Pflichtspiel in Folge.

Einen Tag nach der kuriosen Trennung von Trainer Paul Hesselbach unterlag die SpVgg Greuther Fürth beim Karlsruher SC mit 2:4 (0:2) und verlor damit den Kontakt zu den Aufstiegsrängen in der zweiten Fußball-Bundesliga. Dagegen setzte sich der seit vier Runden ungeschlagene Aufsteiger aus Karlsruhe im gesicherten Mittelfeld der Tabelle fest.

Rot-Weiß Oberhausen scheint indessen weiter unter einem Heimkomplex zu leiden. Beim 0:1 (0:0) im Kellerderby gegen den SSV Reutlingen kassierten die "Kleeblätter" im sechsten Heimspiel auch die sechste Niederlage. Die als auswärtsschwächste Mannschaft der Liga angereisten Reutlinger dagegen verbesserten sich durch ihren ersten Sieg in der Fremde nach dem entscheidenden Treffer von Alfonso Garcia in der Schlussminute vom 15. auf den 13. Rang. Oberhausen verlor zudem Libero Frank Scharpenberg durch eine Rote Karte wegen groben Foulspiels.

Quelle: ntv.de