Fußballticker

Automatisch aktualisieren
 Champions League, Di., 23. Okt. 18:55 Uhr SpieltagTabelle
AEK Athen -:- (0:0) München Spielbericht
Sport
Traumstart: Maria Höfl-Riesch.
Traumstart: Maria Höfl-Riesch.(Foto: imago/Eibner Europa)
Mittwoch, 12. Februar 2014

Buschi über falsche Olympia-Erwartungen: Desaster? Bullshit!

Langläufer? Rennen nur hinterher. Eisschnellläufer? Können nix. Skispringer? Alles Pflaumen. Kurz nach dem Olympia-Start wächst die Kritik am deutschen Team. Frank Buschmann regt das auf, auch wenn er findet: Manchmal musst du einfach Schwein sein.

Seit einigen Tagen brennt das olympische Feuer in Sotschi. Und natürlich brennt auch das Feuer im sportinteressierten Zuschauer. So einer bin ich in diesen Tagen auch. Das ist nicht immer einfach, vor allem wenn man den deutschen Athleten die Daumen drückt und mitfiebert. Auf die Rodler ist, wie immer, Verlass und Maria Höfl Riesch hat einen Traumstart erwischt. Ansonsten gab es sicher auch Enttäuschungen. Erstaunlich ist aber, wie die Post in den sozialen Netzwerken teilweise abgeht. Damit wir uns nicht falsch verstehen, ich mag Facebook und Twitter. Ich mag auch Humor im Umgang mit nicht wirklich guten Leistungen, das darf durchaus mal sein. Was mich aber echt nervt, sind Pauschalurteile über die deutsche Olympiamannschaft. Schön daheim auf der Couch mit Bierchen und Chips über die Biathleten meckern... Das darf man ja mal, aber dann öffentlich draufkloppen, ich weiß nicht. Und die Eisschnellläufer können ja gar nix, Skispringer sind auch alles Pflaumen, Langläufer rennen nur hinterher.

Ganz so einfach ist das aber alles nicht. Die Biathleten gehören in dieser Saison, wenn wir die Staffeln mal ausnehmen, nicht zwingend zu den Favoriten. Klar hätte es mehr sein können, aber Magdalena Neuner, Kathie Wilhelm und Co sind eben nicht mehr aktiv. Top Ten Plätze kann und darf man von den Frauen erwarten, Medaillen sind im Moment recht weit weg. Bei den Männern haben Simon Schempp im Verfolger zwei Zentimeter beim letzten Schuss gefehlt. Für mich hat er da eine richtig gute Leistung abgeliefert. Das sollte bei aller Enttäuschung bisher nicht untergehen. Ich wette übrigens, dass da noch was kommt, bei Frauen und Männern.

Olympia ist kein Weltcup-Rennen

Im Eisschnelllauf hat mir Nico Ihle mit Platz acht über 500 Meter gut gefallen, Claudia Pechstein ist einfach zu schnell angegangen über 3000 Meter. Aber sie hat ja noch die 5000. Bei den Skispringern darf man auch noch hoffen, aber mussten wir nach der Vier Schanzen Tournee zwingend von einer Einzelmedaille ausgehen? Denise Herrmann im Sprint der Frauen im Langlauf nicht im Finale, das war eine große Enttäuschung, in erster Linie für sie selbst. Olympia ist eben was anderes als ein Weltcup-Rennen.

Wollen wir auf die junge Lisa Zimmermann im Slopestyle einprügeln, weil sie alles riskiert hat in der Qualifikation? Sie galt als Mitfavoritin und wird am Ende 14. Desaster? Bullshit! Sie wollte ganz oder gar nicht, das fand ich großartig. Ich bin hier nicht der Anwalt der deutschen Olympiateilnehmer und war von einigen Leistungen zum Saisonhöhepunkt auch bitter enttäuscht, aber oft steckt eben eine ganz eigene besondere Geschichte dahinter. Insgesamt, wenn man das überhaupt pauschal sagen darf, scheint hin und wieder die mentale Härte zu fehlen. Du musst einfach auch mal Schwein sein und von totaler Überzeugung getrieben.

Datenschutz

Ich fand es übrigens im Biathlon Verfolger der Männer überhaupt nicht schlimm, dass der Franzose Martin Fourcade nach seinem letzten Treffer schon gejubelt hat. Das war Adrenalin, das war Erleichterung, das war Überzeugung! Und das war ganz sicher nicht unfair! Der Kerl ist ein Typ und er ist jetzt auch Olympiasieger!

Aber ich habe ja leicht reden hier auf meiner Couch, darauf ein Bier und ein paar Chips....

Euer Buschi

Quelle: n-tv.de