Donnerstag, 25. November 2021Der Sport-Tag

23:38 Uhr

Martin Kaymer macht Babypause

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer hat angesichts der bevorstehenden Geburt seines ersten Kindes eine Wettkampfpause angekündigt. "Unser Kind wird in Deutschland auf die Welt kommen und ich werde erst einmal drei Monate keine Turniere spielen und erst wieder im März starten - in den USA", sagte der 36-Jährige aus Mettmann in einem Interview des "Golf Magazins".

Kaymers Freundin Irène Scholz erwartet im Januar das gemeinsame Kind. Anschließend werden sich die Fitnesstrainerin und der zweimalige Major-Sieger auf den Weg nach Florida machen, wo Kaymer dann sein Trainingsquartier beziehen wird.

Kaymers letzter Sieg bei einem Golf-Turnier liegt schon über sieben Jahre zurück. In der Weltrangliste ist die frühere Nummer eins auf Rang 118 abgerutscht. Grund genug für den Rheinländer, etwas zu verändern. "Meines Erachtens habe ich zu viel versucht, meine Schwächen auszubessern und habe den Ausbau meiner Stärken vernachlässigt. Selbstvertrauen holt man sich aber über seine Stärken", sagte Kaymer.

23:00 Uhr

Ungewollte Traumflanke: Rangers bejubeln kuriosestes Tor des Spieltags

Zwischen den Glasgow Rangers und Sparta Prag geht es am Abend um die perfekte Ausgangsposition fürs Gruppenfinale in der Europa League. Und dann unterläuft Verteidiger Filip Panak ein unglaublicher Fehler, der das Spiel entscheidet.

22:35 Uhr

Alle Highlights: Bayer setzt spektakulären Schlusspunkt unters Comeback-Spektakel

Im vorletzten Euro-League-Gruppenspiel für die Leverkusener sieht es lang nach einer Niederlage aus. Robert Andrichs Doppelpack und einem Geistesblitz von Florian Wirtz ist es zu verdanken, dass Bayer im eigenen Stadion doch noch den Sieg davon trägt.

21:49 Uhr

Mehr Wechsel: Regeländerung aus Pandemie soll dauerhaft bleiben

Die Regelhüter des International Football Association Board (IFAB) haben sich erneut für die Beibehaltung der bisherigen Ausnahme mit fünf statt wie zuvor nur drei erlaubten Spielerwechseln im internationalen Fußball ausgesprochen. Die IFAB folgte auf ihrem jährlichen Geschäftstreffen der Empfehlung ihres technischen Komitees. Die Entscheidung fällt auf der Generalversammlung am 4. und 5. März 2022 in Zürich.

Demnach sollen die jeweiligen Organisatoren der Wettbewerbe und Ligen künftig selbst entscheiden, ob sie bis zu fünf Auswechslungen gestatten. Die Neuregelung soll ohne zeitliche Begrenzung gelten. Dabei soll das aktuelle Format mit drei möglichen Wechselzeitpunkten plus die Halbzeitpause beibehalten werden. Dieses war im Zuge der Corona-Pandemie im Mai 2020 in vielen Ligen wie in der Bundesliga eingeführt worden, um der gestiegenen Belastung der Profis Rechnung zu tragen.

Die Ausnahme sollte nach der WM 2022 in Katar enden. Von Spielern und Trainern war sie aber fast ausnahmslos begrüßt worden. Nur wenige Ligen wie etwa die englische Premier League blieben auch in Zeiten der Pandemie bei drei Wechseln.

21:36 Uhr

"Echt frustriert": DFB-Auswahl findet kein passendes Hotel in England

Fußball-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat vor dem sportlichen Jahresabschluss ihrem Ärger über die problematische EM-Quartiersuche in England Luft gemacht. "Wir waren echt frustriert. Es ist keine gute Hotelsituation, es ist nicht gut, was uns da angeboten wird", sagte Voss-Tecklenburg vor dem Doppelpack der WM-Qualifikation gegen die Türkei am morgigen Freitag (16 Uhr/ZDF) in Braunschweig und am Dienstag (19 Uhr/zdf.de) in Portugal.

Es gebe sieben Monate vor Turnierstart zu wenige adäquate Optionen für zu viele Nationen und zu große Distanzen zu den Trainingsplätzen. "Diese sportlichen Rahmenbedingungen müssen einfach stimmen. Aber wir werden Lösungen finden", betonte "MVT" und kritisierte die Vorbereitung der Europäischen Fußball-Union UEFA auf das wegen der Pandemie um ein Jahr verschobene Turnier (6. bis 31. Juli 2022).

20:52 Uhr

FC Bayern büßt mehr als 100 Millionen Euro Umsatz ein

Die Corona-Pandemie setzt auch dem Krösus Bayern München enorm zu. Der Gesamtumsatz des deutschen Fußball-Rekordmeisters ist seit dem Rekordjahr 2019 von 750,4 Millionen Euro um mehr als 100 Millionen Euro auf 643,9 Millionen geschrumpft. Auch der Gewinn des Konzerns ist in den vergangenen beiden Jahren von 52,5 Millionen Euro auf 1,9 Millionen nach Steuern zurückgegangen. Zum Vergleich: Borussia Dortmund hatte bei 358,6 Millionen Euro Umsatz ein Minus von 72,8 Millionen verbucht.

Finanz-Vorstand Jan-Christian Dreesen sprach von einer "weiterhin sehr großen Belastung" und "schmerzhaften Umsatzeinbußen" durch die Pandemie. Vor diesem Hintergrund seien die Ergebnisse jedoch "umso positiver zu bewerten. Der Verein steht auf einem soliden Fundament, das sich nun in Krisenzeiten bewährt."

20:30 Uhr

63 Prozent aller Beleidigungen in Olympias Leichtathletik treffen zwei Frauen

Besonders Leichtathletinnen sind nach einer Studie des Weltverbandes Ziel diskriminierender Beschimpfungen in den Sozialen Medien. Eine Studie von World Athletics zu den von Online-Missbrauch bei den Olympischen Spielen in Tokio betroffenen Athleten ergab, dass sich 87 Prozent der Verunglimpfungen gegen Sportlerinnen gerichtet haben, hieß es in einer Mitteilung. 63 Prozent der vor allem sexistischer und rassistischer Beleidigungen zielten gegen nur zwei Athletinnen - beide Schwarz und weiblich. Von den insgesamt 23 beschimpften Sportlern waren 16 Frauen, wobei 115 der 132 beleidigenden Beiträge an weibliche Sportler gerichtet waren.

Der Untersuchungszeitraum ging von einer Woche vor der Eröffnungsfeier der Tokio-Spiele bis zum Tag nach der Abschlussfeier (15. Juli bis 9. August). In diesem Zeitraum wurden laut Mitteilung 240.707 Tweets, darunter 23.521 Bilder, GIFs und Videos für die Analyse erfasst.

19:59 Uhr

Kimmich bekommt Rückendeckung vom Boss des FC Bayern

Bayern Münchens Vereinspräsident Herbert Hainer hat auf der Jahreshauptversammlung des deutschen Fußball-Rekordmeisters erneut für die Impfung gegen das Coronavirus geworben. Man rede bei diesem Thema auch "ständig" mit den eigenen Spielern, um diese vom Piks zu überzeugen. Zugleich sei es aber "nicht in Ordnung", ungeimpfte Bayern-Profis wie allen voran Nationalspieler Joshua Kimmich "an den Pranger zu stellen." Der FC Bayern werde immer an der Seite seiner Spieler stehen, versicherte Hainer.

Der 26-jährige Kimmich befindet sich nach einer Corona-Infektion aktuell in Quarantäne. "Wir als FC Bayern sehen in der Impfung den besten Weg, das Leben wie vor Corona führen zu können", sagte der 67 Jahre alte Hainer, der 2019 Uli Hoeneß als Präsident nachgefolgt war.

19:27 Uhr

Boll/Franziska scheiden bei WM im Achtelfinale aus

Tischtennis-Star Timo Boll hat mit seinem Doppelpartner Patrick Franziska bei der WM in Houston/Texas den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Das Duo Boll/Franziska unterlag dem Weltranglistenersten Fan Zhendong sowie dessen Partner und Doppelweltmeister Wang Chuqin aus China glatt mit 0:3.

Benedikt Duda und Dang Qiu erreichten hingegen mit einem 3:1-Sieg gegen die Italiener Mihai Bobocica/Niagol Stoyanov die Runde der besten 16 und treffen dort auf die beiden Belgier Florent Lambiet/Martin Allegro.

Im Mixed-Wettbewerb feierte Franziska zusammen mit Petrissa Solja bei den ersten Weltmeisterschaften auf amerikanischem Boden einen Erfolg. Die WM-Dritten zogen durch ein souveränes 3:0 gegen die Chilenen Juan Lamadrid/Paulina Vega in die Runde der besten 16 ein. Das Europameister-Duo Dang Qiu/Nina Mittelham schied nach einer 1:3-Niederlage gegen Lin Gaoyuan (China) und Lily Zhang (USA), die in einem von zwei Diplomatie-Doppeln spielen, in der zweiten Runde aus.

18:59 Uhr

Ronnie Hellström unheilbar erkrankt

Kaiserslauterns langjähriger Torwart Ronnie Hellström ist laut eines schwedischen Medienberichts nach eigenen Angaben unheilbar an Krebs erkrankt. Die ersten Symptome seien vor knapp einem Jahr aufgetreten. "Ich hatte Schwierigkeiten, zu schlucken und die Nahrung bei mir zu behalten", sagte der 72-Jährige der schwedischen Boulevardzeitung "Expressen". "Im Nachhinein hat man verstanden, dass das wegen des Krebs war." Er begegne nun einem Tag nach dem anderen und einer Behandlung nach der nächsten.

Ein bösartiger Tumor blockiere die Speiseröhre des früheren Nationalspielers und erschwere ihm das Essen, berichtete die Zeitung. Zudem mache der Torwart-Legende ein Blutgerinnsel in der Lunge zu schaffen, die Entzündung in einer Darmtasche habe ihm beinahe das Leben gekostet. Bereits seit längerem hatte der frühere Fußballer verschiedene Veranstaltungen absagen müssen. Grund dafür sei ein unheilbarer Tumor in der Speiseröhre, sagte Hellström der Zeitung.

Ronnie Hellström gilt als einer der besten Torhüter, die Schweden jemals hatte. 1974 wurde er mit der schwedischen Nationalmannschaft WM-Fünfter, 1971 und 1978 wurde er in seinem Heimatland zum Fußballer des Jahres gewählt. Für den 1. FC Kaiserslautern absolvierte er 266 Bundesliga-Spiele.

Mehr dazu lesen Sie hier.
18:30 Uhr

Wenger soll zurück zum FC Arsenal kommen

Trainer Mikel Arteta vom Premier-League-Klub FC Arsenal will seinen Vorvorgänger und ehemaligen Coach Arsène Wenger zurück zum Verein holen und in neuer Funktion einbinden. Er habe darüber auch schon mit dem 72-Jährigen gesprochen, sagte Arteta, der von 2011 bis 2016 als Spieler bei Arsenal von dem Franzosen trainiert wurde. Welche Position Wenger bekleiden könne, ließ der Spanier offen.

Wenger war von 1996 bis 2018 Arsenal-Coach und gewann in dieser Zeit drei Meisterschaften und siebenmal den FA Cup. Zuletzt verpasste er jedoch die Champions-League-Qualifikation mit den Londonern. Sein Nachfolger Unai Emery konnte den Klub allerdings nicht zurück in die Erfolgsspur führen und wurde schon nach gut anderthalb Jahren entlassen.

18:01 Uhr

DFB-Teams setzen Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Die deutschen Fußball-Nationalmannschaften setzen ein Zeichen gegen Gewalt gegen Frauen. Pünktlich zum "Orange Day", dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen", starteten die Teams den Aufruf: "Stoppt Gewalt gegen Frauen!"

Unter anderem Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, Bundestrainer Hansi Flick, Kapitän Manuel Neuer, Sara Däbritz, Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm, Euro-Botschafterin Celia Sasic, DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg und DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich ließen sich im Zeichen der Kampagne fotografieren. Die Bilder veröffentlichte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) über seine Online- und Social-Media-Plattformen.

17:26 Uhr

Schwer gestürzt, Lunge kollabiert: Tour-Rekordhalter schickt gute Nachrichten

Der britische Tour-de-France-Rekordetappensieger Mark Cavendish ist vier Tage nach seinem schweren Sturz beim Sechstagerennen in Gent aus dem Krankenhaus entlassen worden und in seine englische Heimat zurückgekehrt. Dies berichten belgische Medien. "Die kollabierte Lunge hat sich sehr positiv entwickelt", berichtete die Zeitung "Het Nieuwsblad".

Cavendish war am Sonntag bei der Traditionsveranstaltung zu Fall gekommen. Bei Untersuchungen im Krankenhaus wurden zwei gebrochene Rippen sowie ein leichter Pneumothorax festgestellt. Die Blessuren wurden medikamentös behandelt.

16:17 Uhr

Union stillt "tiefes Bedürfnis", für Bayer und Eintracht ist die Lage identisch

Bayer Leverkusen - Celtic Glasgow 18.45 Uhr auf RTL+

Die Aufgabe für Bayer Leverkusen ist eindeutig: Mit einem Sieg gegen Celtic Glasgow den Gruppensieg klarmachen und dann abwarten, bis Mitte März das Achtelfinale der Europa League steigt. Denn seit diesem Jahr ist es so, dass die Gruppenbesten die Zwischenrunde überspringen, in der sich die Zweiten mit den Champions-League-Absteigern darum streiten, wer weiter europäisch spielen darf.

"Wir brauchen eine kompaktere Leistung" als beim 1:0 am Wochenende in der Liga gegen Bochum, wie Bayer-Trainer Gerardo Seoane erkläte. Die Werkself ist in der laufenden Europapokal-Saison noch ungeschlagen, das soll auch so bleiben. Dann nämlich könnte Seoane bei passendem Verlauf seine Rückkehrer Patrik Schick, Lucas Alario, Charles Aranguiz, Karim Bellarabi und Timothy Fosu-Mensah mit etwas mehr Ruhe zurück in Form bringen.

Maccabi Haifa - 1. FC Union Berlin 18.45 Uhr auf RTL+

"Es war uns ein tiefes Bedürfnis", sagte Vereinspräsident Dirk Zingler, "und ich bin sehr dankbar, dass wir hier sein konnten." Der Union-Chef besuchte mit einer Delegation des Klubs die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, um die Dienstreise nach Israel um eine historische Dimension zu erweitern. Ein eindrückliches Erlebnis, so Zingler, das nicht nur "noch lange beschäftigen" werde.

Sportlich ist die Lage eindeutig: Für die Köpenicker ist Verlieren verboten, mit einer Niederlage bei Maccabi Haifa wäre die Saison in der Europa Conference League nach der Gruppenphase beendet. In der Tabelle liegt Union mit 3 Punkten hinter Feyenoord (10), Prag (6) und dem heutigen Gegner Haifa (4) auf dem letzten Platz. Eigentlich ist sogar ein Sieg Pflicht, im Hinspiel gab's ein 3:0 für die Berliner.

Eintracht Frankfurt - Royal Antwerpen 21 Uhr bei RTL und auf RTL+

Für Frankfurt gilt dasselbe wie für Leverkusen: Heute gewinnen, bis Mitte März freihaben, zumindest im Europapokal. Die Eintracht hat drei von vier Spielen gewonnen, gegen die Elf aus der Olympiastadt von 1920 soll nun das Weiterkommen gesichert werden. In einer Gruppe, zu der außerdem Olympiakos Piräus und Fenerbahçe zählen, eine nicht zu unterschätzende Leistung. Für die Zuschauer gibt's außerdem am Stadion in Frankfurt die Chance, sich ohne Anmeldung impfen zu lassen.

Fußball live bei RTL+
europapokal-satt-auf-rtl-und-im-free-tv-bei-rtl-und-nitro.jpg

|| Europa League & Europa Conference League
|| Konferenz, Einzelspiele und alle Highlights
|| JETZT LIVE im Stream bei RTL+. Hier klicken!

16:12 Uhr

Maradona soll ohne Herz begraben worden sein

Heute vor einem Jahr verstarb Fußball-Ikone Diego Maradona - und Millionen von Menschen trauern immer noch um ihr Idol. Einigen von ihnen dürfte eine Nachricht aus Argentinien nun einen Schock zufügen: Der argentinische Journalist und Arzt Nelson Castro behauptete in einer Talkshow, Maradona sei ohne Herz begraben worden. Angeblich solle die Familie der ehemaligen Nummer 10 Angst gehabt haben, verrückte Fußballfans könnten das Grab schänden und Maradonas Herz stehlen.

Bekanntlich wurde dem ehemaligen Profi das Herz für die Obduktion entnommen - ob es aber anschließend wieder eingesetzt wurde, ist nicht bekannt. Es ist gut möglich, dass Castro lediglich die Werbetrommel rührt, schließlich brachte er kurz vor Maradonas Todestag ein Buch mit dem Titel "Diegos Gesundheit: Die wahre Geschichte" heraus.

15:40 Uhr

Basketball-Bundestrainer hat "irgendeinen" Plan für Dirk Nowitzki

RTX6G3D2.jpg

Wird Dirk Nowitzki (links) auch beim DBB aushelfen?

(Foto: USA TODAY Sports)

Der neue Basketball-Bundestrainer Gordon Herbert würde Superstar Dirk Nowitzki in einer noch nicht bestimmten Funktion gerne in die deutsche Nationalmannschaft integrieren. "Es wäre großartig, Dirk Nowitzki in irgendeiner Form in die Nationalmannschaft einzubinden. Er ist eine Ikone", sagte der 62 Jahre alte Kanadier, der im WM-Qualifikationsspiel gegen Estland am Abend (19 Uhr/MagentaSport) in Nürnberg sein Debüt als DBB-Coach gibt, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Zu einem Gespräch zwischen Herbert und Nowitzki, der 21 Spielzeiten in der nordamerikanischen Profiliga NBA absolvierte und 2011 mit den Dallas Mavericks Meister geworden war, soll es zeitnah kommen. Nowitzki ist Botschafter für die EM-Endrunde, die im kommenden Jahr in Köln (Vorrunde) und Berlin (Finalrunde) ausgetragen wird. "Es wäre toll, ihn einfach dabei zu haben rund um das Team. So großartig er als Spieler war, so viel großartiger ist er als Person. Das würde dem Team definitiv einen Schub geben", sagte Herbert über den 153-maligen Nationalspieler.

14:37 Uhr

Für Zorc ist der BVB "einfach schwach"

Das Vorrunden-Aus in der Champions League trifft Borussia Dortmund in vielen Bereichen. "Es ist nicht nur finanziell, sondern auch sportlich und auch vom Image ein Rückschlag. Das müssen wir ganz klar einräumen. In dieser Situation, aus Corona kommend - und wir wissen nicht, was in den nächsten Wochen passiert -, da musst du in der Europa League schon sehr weit kommen, um das wirtschaftlich zu kompensieren. Es ist ein harter Rückschlag", sagte Sportdirektor Michael Zorc nach dem 1:3 (0:2) bei Sporting Lissabon.

Der DFB-Pokal-Sieger hat durch die Niederlage sein erstes Saisonziel verpasst und spielt nach der Winterpause in der Europa League weiter. "Es ist ein bitterer Moment, das muss man so klar sagen. Wir sind in der Champions League gescheitert. Insbesondere nachdem wir die ersten beiden Spiele gewonnen haben, ist das einfach schwach. Es tut im Moment nur weh", sagte Zorc.

12:57 Uhr

So reagiert Bielefeld auf die Kimmich-Infektion

Arminia Bielefelds Trainer Frank Kramer will sich vor dem Gastspiel beim FC Bayern München am Samstag nicht vom Ausfall des Fußball-Nationalspielers Joshua Kimmich ablenken lassen. "Wir konzentrieren uns auf die Spieler, die da sind. Das sind vier Weltmeister und neun Champions-League-Sieger", sagte Kramer über das Personal des FC Bayern, dem unter anderem Kimmich in Folge eines positiven Corona-Tests fehlen wird. Der bislang ungeimpfte 26-Jährige befindet sich nach Angaben des Rekordmeisters in häuslicher Isolation. Bielefeld hatte zuletzt beim 2:2 gegen den VfL Wolfsburg in der Fußball-Bundesliga gepunktet und spielerisch lange überzeugt. Daran will Kramer in München anknüpfen und baut auf einen guten Auftritt seiner Mannschaft.

12:38 Uhr

Neapel ehrt Diego Maradona auf dreifach spezielle Art und Weise

imago1008224231h.jpg

Am Abend vor Maradonas Todestag kamen in Neapel schon viele Fans zusammen.

(Foto: imago images/Antonio Balasco)

Ein Jahr nach dem Tod Diego Maradonas enthüllt die süditalienische Stadt Neapel drei Bronzestatuen zu Ehren der argentinischen Fußball-Legende. Eine erste Statue soll im Stadion enthüllt werden, die nach dem Tod des Argentiniers in "Stadio Diego Armando Maradona" umbenannt wurde. Sie wurde vom Künstler Domenico Sepe entworfen. Eine zweite Statue, die den "Pibe de Oro" (Goldjungen) in seiner Größe von 1,67 Meter zeigt, soll vor der Arena aufgestellt werden.

Das dritte Bronzewerk, das den Titel "Der Traum des Heldens" trägt, ist drei Meter groß und wurde im nationalen Museum Neapels als zeitgenössische Skulptur inmitten Tausender archäologischer Gegenstände altrömischem Zeitalters installiert. Das argentinische Fußball-Genie hatte von 1984 bis 1991 für Napoli gespielt. Mit ihm gewann der Verein 1989 den UEFA-Cup und wurde in den Jahren 1987 und 1990 italienischer Meister.Maradona war am 25. November 2020 im Alter von 60 Jahren gestorben.

11:36 Uhr

ARD und ZDF streiten mit dem Frauenfußball

Vor dem WM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußballerinnen am Freitag (16 Uhr/ZDF) in Braunschweig gegen die Türkei haben die Sportchefs von ARD und ZDF die erneut frühe Anstoßzeit verteidigt. ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann erklärte: "Wir haben den Auftrag, die Vielfalt des Sports zu zeigen, nicht einzelne Sportarten zu fördern." Der Deutsche Fußball-Bund hat die Übertragungsrechte für Heim-Länderspiele bis 2023 an ARD und ZDF vergeben.

Zuletzt hatte es von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg und auch von Spielerinnen immer wieder Kritik an der zuschauerunfreundlichen frühen Anstoßzeit gegeben. Zudem äußerte ausgerechnet Ex-Weltmeisterin Nia Künzer als ARD-Expertin zuletzt öffentliche Kritik: "Wir können nicht immer nur darüber reden, dass sich der Frauenfußball weiterentwickeln muss (...). Da gehören ganz viele Akteure dazu, und da muss ich auch mal die ARD nennen: Nationalmannschaftsspiele gehören live übertragen - zu einer vernünftigen Uhrzeit." Die Sportredaktion habe keine freie Auswahl bei der Suche nach einem Sendeplatz, erklärte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky der Deutschen Presse-Agentur.

10:20 Uhr

Lauterbach äußert sich zu Kimmich-Infektion

Der Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich nach dessen Corona- Ansteckung eine "schnelle vollständige Genesung" gewünscht. "Der Fall zeigt, wir schwer es ist, ungeimpft heute Covid zu vermeiden." In der Gruppe der Ungeimpften liege die Inzidenz weit über 1000, schrieb der SPD-Politiker bei Twitter und warnte zugleich: "Das Risiko ist unbeherrschbar." Kimmich ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, hatte der FC Bayern München am Mittwoch bestätigt. Der bislang ungeimpfte 26-Jährige befand sich zuletzt in Quarantäne, nachdem er Kontakt zu einer positiv getesteten Person gehabt hatte.

09:52 Uhr

Kevin Durant schafft "Unglaubliches"

265724377.jpg

Durant will "einfach weitermachen".

(Foto: picture alliance/dpa/AP)

Basketball-Superstar Kevin Durant ist in die Top 25 der besten Scorer der NBA-Geschichte aufgestiegen. Beim 123:104 seiner Brooklyn Nets in der nordamerikanischen Profiliga bei den Boston Celtics mit Nationalspieler Dennis Schröder erzielte Durant 21 Punkte und zog in der Bestenliste an seinem Idol Allen Iverson vorbei.

"Es ist unglaublich, in dieser Liste an ihm vorbeizuziehen und überhaupt neben all diesen Spielern zu stehen. Ich muss einfach weitermachen", sagte Durant. Bereits mit seinem ersten Korb an diesem Abend machte er den Meilenstein perfekt. Schröder kam bei der Niederlage seiner Celtics auf zehn Punkte, sechs Rebounds und sechs Vorlagen.

08:41 Uhr

Bericht: Klopp baggert an altem Dortmund-Freund

imago0019421616h.jpg

Klopp begrüßte Pulisic einst im Profi-Fußball.

(Foto: imago/DeFodi)

Christian Pulisic ist mit seiner Reservistenrolle beim FC Chelsea mehr und mehr unzufrieden und soll über einen Abschied nachdenken. Laut dem Portal "El Nacional" hat ausgerechnet Premier-League-Konkurrent FC Liverpool sein Interesse am Ex-BVB-Star hinterlegt. Dort trainiert Jürgen Klopp. Den kennt Pulisic schon aus gemeinsamen Dortmunder Zeiten. Bevor er große wurde. Das Problem: Chelsea denkt zwar über einen Verkauf des US-Boys nach, allerdings nicht zu einem direkten Ligakonkurrenten. Zuletzt wurde auch der FC Barcelona immer wieder als Pulisic-Abnehmer gehandelt.

Mehr aus der wunderbaren Welt der Gerüchte hier bei den Kollegen von sport.de

07:51 Uhr

"Wir brechen dir Arme und Beine": Belarus-Sprinterin nach Flucht bedroht

Die belarussische Sprinterin Kristina Timanowskaja wird mehr als drei Monate nach ihrer Flucht von den Olympischen Spielen in Tokio nach Polen immer noch bedroht. "Ich habe Angst. Und immer wieder erhalte ich Drohungen, auch auf Instagram. 'Wir brechen dir Arme und Beine', schreiben sie etwa", sagte die 35-Jährige im Interview mit dem "Stern".

Während der Olympischen Spiele in Tokio war Timanowskaja nach eigenen Angaben von ihrem Trainer und dem stellvertretenden Leiter des nationalen Trainingszentrums unter Druck gesetzt worden. Sie sollte gegen ihren Willen noch vor ihrem 200-Meter-Rennen in die Heimat fliegen, nachdem sie ihre Trainer für eine sportliche Entscheidung öffentlich kritisiert hatte.

07:28 Uhr

"Nicht der richtige Ansatz": Frankfurt-Boss teilt gegen Lockdown-Pläne aus

Der Sportvorstand von Eintracht Frankfurt hält überhaupt nichts von der Forderung des Zweitligisten Erzgebirge Aue nach einer freiwilligen Unterbrechung des Spielbetriebs wegen der neuerlichen Corona-Auflagen bei der Auslastung in Stadien. "Das halte ich nicht für den richtigen Ansatz", sagte Markus Krösche dem "Kicker". "Wir alle sind Wirtschaftsunternehmen, die laufende Kosten haben und Gehälter bezahlen müssen. Deshalb müssen wir unseren Betrieb aufrechterhalten. Wenn wir den Spielbetrieb einstellen, fehlt uns ein beträchtlicher Teil unserer wirtschaftlichen Grundlage", sagte Krösche.

Schon die Deutsche Fußball Liga hatte die Forderung von Aue-Präsident Helge Leonhardt zurückgewiesen. Die DFL verwies in einer Stellungnahme am Mittwoch auf die "abgestimmte Linie aller 36 Clubs", in der Corona-Pandemie immer auf Basis der staatlichen Vorgaben zu agieren. "Ein selbstverhängter, flächendeckender Lockdown im Sinne einer Saison-Unterbrechung ist daher kein Thema."

06:47 Uhr

Kimmich und die Folgen: Auch Bielefeld streicht ungeimpften Quarantäne-Profis das Gehalt

Auch Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld streicht seinen ungeimpften Profis künftig das Gehalt, solange sich diese etwa als enge Kontakte einer am Coronavirus erkrankten Person in eine häusliche Quarantäne begeben müssen. Das bestätigte der Sport-Geschäftsführer des DSC, Samir Arabi, der "Neuen Westfälischen". "Wir leisten weiterhin Überzeugungsarbeit", sagte Arabi im Bezug auf den Umgang mit jenen, die sich noch nicht immunisieren lassen wollten. Zuletzt hatten unter anderem Bayern München, Hertha BSC und Werder Bremen angekündigt, ihren ungeimpften Fußballern den Lohn zu kürzen, wenn diese wegen einer Quarantäne nicht zur Verfügung stehen.

06:01 Uhr

Nach Blamage in Champions League: BVB will jetzt wirklich besser werden

Nach dem bitteren Aus in der Champions League war die Forderung von Marco Rose klar und eindeutig. "Wir müssen besser werden", sagte der Trainer von Borussia Dortmund nach der enttäuschenden 1:3 (0:2)-Niederlage im vorgezogenen Gruppen-Endspiel bei Sporting Lissabon. Nach dem bedeutungslosen letzten Vorrundenspiel gegen Besiktas Istanbul (7. Dezember) geht es für den DFB-Pokalsieger nach der Winterpause international in der ungeliebten Europa League weiter.

"Es war unser klares Ziel, in der Champions League in die nächste Runde zu kommen", sagte Rose nach dem fehlerhaften Auftritt beim portugiesischen Meister. "Das wirft uns in unserer Entwicklung zurück", erklärte Kapitän Marco Reus bei DAZN. Dabei war der BVB mit zwei Siegen in die Königsklasse gestartet, doch nach drei Niederlagen wurde das Ziel Achtelfinale vorzeitig verpasst. "Der Gegner war in den entscheidenden Situationen konsequenter und kompromissloser. In den entscheidenden Statistiken hat sich Sporting den Sieg verdient", sagte Rose.

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.