Sonntag, 26. Mai 2019Der Sport-Tag

mit Anja Rau
19:03 Uhr

Zehnkämpfer verpassen in Götzis knapp das Podest

imago40521388h.jpg

(Foto: imago images / GEPA pictures)

Zehnkämpfer Rico Freimuth hat bei seinem Comeback-Versuch in Götzis aufgegeben, auch von den anderen deutschen Startern schaffte es im österreichischen Mehrkampf-Mekka keiner aufs Podest. Allerdings fehlten dem Mainzer Niklas Kaul am Sonntag nur 17 Punkte zum dritten Platz. Der 21 Jahre alte EM-Vierte landete mit 8336 Zählern knapp hinter dem Esten Maicel Uibo (8353). Seinen fünften Sieg in Vorarlberg feierte der Kanadier Damian Warner mit der Jahresweltbestleistung von 8711 Punkten vor Lindon Victor aus Grenada (8473).

Kai Kazmirek von der LG Rhein-Wied - bei Halbzeit noch Dritter - landete mit 8224 Punkten auf Platz sechs. Auch Siebenkämpferin Carolin Schäfer wurde mit 6426 Punkten Vierte - 43 Zähler fehlten der WM-Zweiten aus Frankfurt/Main zum dritten Platz der Ungarin Xenia Krizsan. Vize-Europameisterin Katarina Johnson- Thompson aus Großbritannien gewann die Konkurrenz mit der Jahresweltbestleistung von 6813 Punkten klar vor Laura Ikauniece aus Lettland (6476).

18:39 Uhr

Russland tröstet sich mit Eishockey-Bronze - ein bisschen

imago40526360h.jpg

(Foto: imago images / ITAR-TASS)

Nach dem Scheitern ihrer Gold-Mission haben sich Russlands Eishockey-Stars bei der WM in der Slowakei mit Bronze getröstet. Die "Rote Maschine" des Rekordweltmeisters um NHL-Torschützenkönig Alexander Owetschkin setzte sich 24 Stunden nach dem bitteren 0:1 im Halbfinale gegen Finnland im Spiel um Platz drei mit 3:2 (1:2, 1:0, 0:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen Tschechien durch. Für die Sbornaja war es die 47. Medaille in der WM-Geschichte. Den entscheidenden Penalty verwandelte Ilja Kowaltschuk.

Der zwölfmalige Titelträger Tschechien, der im Viertelfinale die deutsche Nationalmannschaft mit 5:1 aus dem Turnier geworfen hatte, blieb zum siebten Mal in Folge ohne Edelmetall. Das Finale um den 83. WM-Titel bestreiten am Abend (20.15 Uhr/Sport1) Kanada und Finnland.

18:15 Uhr

Bayern-Zweitvertretung kämpft sich zurück in die Dritte Liga

imago40524393h.jpg

(Foto: imago images / foto2press)

Der FC Bayern München II um Doppel-Torschütze Kwasi Okyere Wriedt steigt nach acht Jahren wieder in die 3. Liga auf. Kurz nach der Double-Party des deutschen Fußball-Rekordmeister auf dem Marienplatz gewann die zweite Mannschaft des Clubs das Relegations-Rückspiel im wenige Kilometer entfernten Grünwalder Stadion gegen den VfL Wolfsburg II mit 4:1 (2:1). Nach dem 1:3 im Hinspiel bei den Niedersachsen reichte das nach einer nervenaufreibenden Partie für den Aufstieg. Stars wie Franck Ribéry, David Alaba und Serge Gnabry bangten auf der Tribüne mit.

Daniel Hanslik brachte die Gäste in München in Führung (8. Minute). Jannik Rochelt (33.) und Lars Lukas Mai (41.) wendeten noch vor der Pause die Partie. Nach dem Seitenwechsel schlug der 24-jährige Wriedt (49./64.) doppelt zu. Der gebürtige Hamburger hatte sich in der regulären Saison mit 24 Treffern schon zum Torschützenkönig gekrönt. In der Schlussphase mussten die Münchner gewaltig zittern, brachten den Vorsprung aber über die Zeit. Als Sieger steigen die Bayern neben Waldhof Mannheim (Regionalliga Südwest), dem Chemnitzer FC (Nordost) und Viktoria Köln (West) in die 3. Liga auf.

17:45 Uhr

Hartung überzeugt beim Fecht-Grand-Prix mit Podium

*Datenschutz

Säbel-Europameister Max Hartung hat seine gute Form in der Qualifikationsphase für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio mit Bronze auch beim Fecht-Grand-Prix in Moskau unterstrichen.

  • Der 29-Jährige unterlag erst im Halbfinale dem späteren Sieger Bolade Apithy (Frankreich) mit 13:15 und feierte damit bereits seine sechste Podiumsplatzierung der Saison. Platz zwei ging an den US-Amerikaner Eli Dershwitz.
  • "Max Hartung hat über die Saison hinweg eine konstant starke Leistung gezeigt. Das ist unglaublich", sagte Bundestrainer Vilmos Szabo: "Er hatte heute einen schweren Lauf und bei jedem Gefecht einen starken Gegner."
  • Hartung hatte die Weltcups in Madrid und Budapest gewonnen und zudem dritte Plätze in Padua und Warschau sowie beim Grand Prix in Seoul geholt.
  • Als Weltranglistendritter besitzt Hartung eine gute Ausgangsposition für die Olympia-Qualifikation, der Fokus liegt allerdings auf der Mannschaftswertung. Jedes qualifizierte Team darf bei Olympia auch drei Einzelstarter stellen, erst danach wird das Feld über die Einzelweltrangliste aufgefüllt.
17:11 Uhr

Giro d'Italia muss wegen Lawinengefahr ausweichen

748bdbf5aba630ebb7df9409bc79a69d.jpg

Der ehemalige Skispringer Primoz Roglic jagt in der Gesamtwertung den Führenden Richard Carapaz.

(Foto: imago images / Sirotti)

Wenn das Wetter den Sport beeinflusst - das gibt es auch auf dem Rad: Aufgrund von Lawinengefahr muss der höchstgelegene Anstieg im Programm des 102. Giro d'Italia gestrichen werden. Der 2618 Meter hohe Gavia-Pass kann am Dienstag auf der Königsetappe der Italien-Rundfahrt nicht überquert werden, da hohe Schneewände sich der Strecke entlang auftürmen und auf der Abfahrt Eisglätte droht.

  • "Die Meteorologen haben uns auch keine Besserung für die nächsten Tage in Aussicht stellen können. Deshalb müssen wir den Gavia-Pass streichen", sagte Giro-Direktor Mauro Vegni.
  • Der neue Kurs wird mit 194 Kilometern um 32 Kilometer kürzer sein, auch umfasst er weniger Höhenmeter.
  • "Mit dem neuen Gipfel, dem Cevo, kommen wir aber jetzt auf immerhin 4800 Höhenmeter. Es bleibt eine Bergetappe", sagte Vegni.
  • Der neue Berg steht 80 Kilometer nach dem Start in Lovere auf dem Programm, dann geht es nach Aprica und danach auf den Mortirolo.
15:55 Uhr

Spannung zwischen Team und Kovac? Für Hoeneß "ein Märchen"!

imago40515768h.jpg

(Foto: imago images / Chai v.d. Laage)

Präsident Uli Hoeneß (67) vom deutschen Doublesieger Bayern München hat Mutmaßungen über Spannungen zwischen Trainer Niko Kovac und seiner Mannschaft zurückgewiesen. "Eine Mannschaft kann nicht so gut Fußball spielen, wenn es mit dem Trainer nicht stimmt. Das sind alles Märchen", sagte Hoeneß am Rande der Doublefeier auf dem Münchner Rathausbalkon am Sonntag bei Sky Sport News HD.

Hoeneß blickt noch einmal auf eine bisweilen schwierige Saison im ersten Jahr unter Kovac zurück. "Es ist uns nach Weihnachten gelungen, dass die Mannschaft zusammengewachsen ist. Durch die Rotation ist Unruhe entstanden, das hat sich dann gelegt", sagte er und ergänzte: "Dass sich Niko beim moderieren der Unruhe noch entwickeln kann, ist auch klar."

15:26 Uhr

Füchse Berlin zittern sich Richtung Europa

imago40520521h.jpg

Sicherer Rückhalt: Silvio Heinevetter.

(Foto: imago images / Nordphoto)

Wow, das war ein Spiel: Die Füchse Berlin haben im Kampf um ein Europa-Ticket einen Zittersieg geschafft. Die Hauptstädter kamen am 36. Spieltag der Handball-Bundesliga zu einem 34:33 (20:14) gegen die Rhein-Neckar Löwen und verbesserten sich zwei Spiele vor Saisonende mit 38:26 Punkten auf Rang fünf.

  • Die Mannheimer fielen mit 50:14 Zählern hinter den punktgleichen SC Magdeburg auf Platz vier zurück.
  • Beim Sieger, der 18 Minuten vor dem Ende beim 27:19 noch mit acht Toren führte, überragten am Sonntag Nationaltorwart Silvio Heinevetter mit zwölf Paraden und Topwerfer Paul Drux mit acht Toren. Für die Gäste traf Andy Schmid ebenfalls acht Mal.
14:40 Uhr

Für Lauda: Formel-1-Fahrer tragen rote Mützen

*Datenschutz

Die Formel-1-Piloten um Weltmeister Lewis Hamilton haben auf der Fahrerparade vor dem Grand Prix von Monaco im Gedenken an Niki Lauda rote Mützen getragen. Die Kappen hatten die weiße Aufschrift "Niki". "Jeder liebt Niki", sagte Mercedes-Pilot Hamilton am Sonntag vor dem sechsten Grand Prix der Saison. Die rote Mütze war das Markenzeichen Laudas.

Der dreimalige Weltmeister war am Montag im Alter von 70 Jahren gestorben. Der Österreicher, der bis zuletzt Teamaufsichtsrat von Mercedes war, wird am Montag im Wiener Stephansdom in einem geschlossenen Sarg aufgebahrt.

Das Rennen startet um 15.10 Uhr - Sie können es im Liveticker sowie bei RTL verfolgen.

14:16 Uhr

Supercup: Watzke bekommt Anfang August sein Traumspiel

Der nächste Fußball-Klassiker steht an: Nach dem DFB-Pokalsieg von Bayern München im Endspiel gegen RB Leipzig (3:0) wird die neue Bundesliga-Saison mit dem Supercup zwischen Vizemeister Borussia Dortmund und dem Double-Gewinner eröffnet.

  • Der erste Titel der Saison wird am 3. oder 4. August in Dortmund ausgespielt.
  • Es ist das siebte Duell zwischen den beiden besten deutschen Mannschaften der vergangenen Jahre in dem 1987 erstmals ausgetragenen Wettbewerb. Bislang entschieden beide Mannschaften die Begegnung je dreimal für sich.
  • Dortmund holte den Supercup insgesamt fünfmal, die Bayern sind mit sieben Titeln Rekordsieger.
  • BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bekommt damit sein Traumspiel. "Ich will mich gar nicht drum rumdrücken. Ich gönne es den Bayern. Das hat einfach einen ganz praktischen Grund: Dann spielen wir gegen die Bayern im Supercup und da hätte ich wieder Bock drauf", hatte er vor dem Pokalfinale gesagt.
14:05 Uhr

München empfängt den FC Bayern in Rot-Weiß

*Datenschutz

Ganz schön was los am Münchner Marienplatz! Die Doublesieger des FC Bayern können sich auf eine rot-weiße Party freuen, wenn sie am Rathaus eintreffen.

13:29 Uhr

Fans begleiten RB Leipzig auf Zug-Rückfahrt

Rund 200 Fans haben am Sonntag RB Leipzig nach dem verlorenen DFB-Pokalfinale gegen Bayern München (0:3) auf der zweistündigen Zugfahrt nach Leipzig begleitet. Pünktlich um 12.10 Uhr hatte der Sonderzug samt Mannschaft und Trainerstab den Berliner Hauptbahnhof verlassen.

In der Mitte des Zuges wurde extra ein Partywaggon mit Tanzfläche eingerichtet. Der Klub wollte sich mit der Aktion bei den Anhängern bedanken und ließ die Feier in Leipzig auf der großen Festwiese am Stadion ausklingen. Die Stimmung bei den Leipzigern Spielern war schon wieder besser als noch am Vortag nach der 0:3-Niederlage. Nationalspieler Timo Werner scherzte beim Einstieg in den Zug mit Kapitän Willi Orban.

*Datenschutz

 

13:05 Uhr

Labbadia erteilt dem HSV eine Abfuhr

a1b4b9f374aece785b912c32f4e7a7ac.jpg

Bruno Labbadia will nicht nach Hamburg.

(Foto: dpa)

HSV? Nicht mit Bruno Labbadia. E hat am Trainerposten beim Fußball-Zweitligisten Hamburger SV kein Interesse. "Ausschließen kann man nie etwas, aber das ist für mich kein Thema zum jetzigen Zeitpunkt", sagte der scheidende Trainer des VfL Wolfsburg in der ARD.

  • "Ich möchte für mich persönlich ein neues Kapitel aufschlagen. Ich muss einfach das Gefühl haben, dass ich total Lust darauf habe."
  • Diese stellt sich bei ihm in puncto HSV offensichtlich nicht ein. Schließlich war der in Hamburg lebende Fußballlehrer bereits zweimal Trainer des HSV.
  • "Momentan gehe ich davon aus, dass es ins Ausland geht", verriet der 53 Jahre alte Coach. "Vielleicht mache ich auch ein Jahr Pause und genieße das Leben."
  • Die Hamburger suchen nach der Trennung von Hannes Wolf einen neuen Coach. Labbadia, der die Hamburger 2015 in der Relegation vor dem Abstieg rettete, gehörte zu den Wunschkandidaten des Zweitligisten. Derzeit laufen Gespräche mit dem bei Borussia Mönchengladbach scheidenden Trainer Dieter Hecking.
12:23 Uhr

Krachende Pleite: Kerber scheitert bei French Open

368aec45967c2d88ab64dabe399813e0.jpg

(Foto: dpa)

Das war nix ... Angelique Kerber scheitert krachend in der ersten Runde der French Open. Die 31 Jahre alte Kielerin unterliegt der unbekümmerten Russin Anastassija Potapowa im ersten Match auf dem umgebauten Court Philippe Chartier mit 4:6, 2:6.

  • Bei ihrer 13. Teilnahme in Roland Garros ist es für Kerber bereits die fünfte Erstrunden-Niederlage.
  • Kerber hatte gegen die French-Open-Debütantin Potapowa, die in der Weltrangliste auf Position 81 geführt wird, von Beginn an große Probleme. Die 18 Jahre alte Russin spielte enorm druckvoll, scheuchte die Weltranglistenfünfte mit peitschenden Grundschläge über den Platz und nutzte nach nur 73 Minuten ihren dritten Matchball.
  • Kerber hatte sich vor zwei Wochen in Madrid eine Knöchelverletzung zugezogen und die Teilnahme an den French Open beinahe verpasst. Die mangelnde Matchpraxis war ihr deutlich anzumerken, über weite Strecken wirkte sie zaghaft und zugleich ratlos, wenn Potapowa mit ihren Grundschlägen und geschickt eingestreuten Stopp-Bällen Erfolg hatte.
  • Der endgültige Knackpunkt für Kerber war das letzte Spiel im ersten Satz, als die Kielerin nach einer 40:0-Führung zum bereits dritten Mal ihren Aufschlag und zugleich den Durchgang verlor.
  • Danach ging es rasend schnell dahin. Kerber wirkte erschüttert und konnte nicht mehr zulegen. Potapowa dagegen schlug beinahe nach Belieben Winner um Winner.

Mehr lesen Sie hier.

12:05 Uhr

Wenn Mama Coman zum Fußballgucken in der Kneipe auftaucht

*Datenschutz

Was für eine Geschichte ... Die Münchner Fußballkneipe "Stadion an der Schleißheimer Straße" hatte gestern zum DFB-Pokalfinale einen ganz besonderen Gast. Das posten die Bewirtschafter bei Facebook. Den 3:0-Sieg des FC Bayern über RB Leipzig bejubelte nämlich unter anderem die Mutter von Kingsley Coman.

  • Sie sei kurz vor Spielbeginn aufgetaucht und wollte einen Platz ergattern - in der total vollen Kneipe.
  • Sie wolle ihren Sohn sehen, sagte sie und schließlich stellte sich da erst heraus, wer die Frau ist.
  • Ihr Ferseher sei kaputt und sonst könne sie ihren Sohn nicht spielen sehen. Da konnte der Wirt natürlich nicht anders als ihr einen Platz an der Bar anbieten.
  • Gut, dass sie den bekommen hatte, schließlich schoss ihr Sohn das Tor zum 2:0! Ein sehr sehenswertes obendrein ...
  • Das fürstliche Trinkgeld und die Freude dürften ein netter Dank gewesen sein.
11:38 Uhr

Zum FC Bayern? Werner soll sich "relativ zügig entscheiden"

57c57eac654bfd11017a27762604ffd7.jpg

Spielt Werner hier mit seinen zukünftigen Kollegen?

(Foto: imago images / Christian Schroedter)

Geht er zum FC Bayern oder bleibt er bei RB Leipzig? Timo Werner war beim 0:3 (0:1) gegen den Double-Sieger bemüht, blieb aber unauffällig. In den nächsten Tagen soll eine Entscheidung über seine Zukunft fallen. "Danke, schönen Abend noch", waren die einzigen Worte, die dem 23-Jährigen nach dem Spiel über die Lippen kamen.

  • Seit Wochen wird über seinen Wechsel zum Pokalsieger Bayern spekuliert. Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff erklärte, dass der Stand unverändert sei, allerdings soll in den nächsten Tagen eine Klärung her. "Wir wollen ihn immer noch verlängern. Das wissen Timo und sein Berater. Das gilt es dann jetzt auch relativ zügig zu entscheiden."
  • Die Mitspieler wollten keine klugen Ratschläge geben. "Er muss es selbst entscheiden, wie der nächste Schritt aussehen soll. Wir hoffen, dass er bleibt", sagte Yussuf Poulsen über seinen Sturmpartner.
  • Zwischen beiden Klubs war abgemacht worden, dass die Bayern in Sachen Transfer vor dem Pokalfinale nicht aktiv werden. Werners Vertrag läuft noch bis 2020, Leipzig will aber auf keinen Fall mit dem Spieler ins letzte Vertragsjahr gehen, um noch eine saftige Ablösesumme kassieren zu können.
11:09 Uhr

BVB kann weiter auf Dembélé-Millionen hoffen

imago40140044h.jpg

Dembélé könnte seinem Ex-Klub noch einen Geldregen bescheren.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Der BVB schied in der Champions League bereits im Achtelfinale aus - gegen den späteren Finalisten Tottenham Hotspur war Schluss. Dennoch könnte der Fußball-Bundesligist noch von der Königsklasse profitieren. Dann nämlich, wenn der FC Barcelona den Titel gewinnt.

  • Das liegt am Transfer von Ousmane Dembélé von den Westfalen zum katalanischen Klub. Beide Vereine vereinbarten im Sommer 2017 zusätzliche Bonuszahlungen, wenn Barça die Champions League gewinnt.
  • In diesem Jahr wird das bekanntlich nicht mehr klappen - das Finale spielt Tottenham gegen den FC Liverpool von Teammanager Jürgen Klopp (1. Juni, 21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de).
  • Doch die Vereinbarung gilt auch noch in der kommenden Saison, sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke der "Bild"-Zeitung. "Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Vielleicht holen sie ja nächstes Jahr den Titel und wir kassieren dann den vereinbarten Bonus."
10:36 Uhr

Bayern-Sause und Formel-1-Gerangel - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Sie wollten volle Pulle DFB-Pokal? Sollen Sie bekommen! Die Kollegen Stefan Giannakoulis und Ullrich Kroemer haben sich das Bayern-Leipzig-Spektakel live im Berliner Olympiastadion angesehen. Sie hatten trotz Farbverwirrung den vollen Durchblick. Der eine berichtet von einer wundersamen Sinneswandlung der Bayern-Bosse und davon wie sehr der Double-Gewinner seine Klasse beweist. Der andere zog mit den trauernden Leipzigern weiter zum Feiern und hörte, wie Geschäftsführer Oliver Mintzlaff zum nächsten Angriff aufrief. Zu den Artikeln geht es bitte hier und hier entlang.

Ob Sieger oder Verlierer, alle feierten - naja, einer nicht. Jérôme Boateng. Der hatte mal wieder keine Lust und das zeigte er deutlich. Was seine Kollegen dagegen so nach dem Spiel zu sagen hatten, können Sie hier nachlesen. Wie wach die Bayern nach einer durchzechten Nacht sind, werden wir dann ab 14 Uhr bei deren Empfang in München beobachten.

 

Nur Fußball, fragen Sie sich? Natürlich nicht! Wir haben noch mehr zu bieten:

Die Formel 1 ist zu Gast in Monaco. Auf dem engen Stadtkurs sicherte sich Weltmeister Lewis Hamilton die Pole Position und ist damit der große Favorit auf den Sieg. Direkt neben ihm steht sein Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas, Sebastian Vettel muss von Rang vier abfahren. Ganz bitter lief das Qualifying für Ferrari-Youngster Charles Lecerlc. Mal sehen, ob der von Platz 16 aus noch etwas reißen kann. Los geht's um 15. 10 Uhr im Liveticker bei n-tv.de sowie bei RTL.

Bei der Eishockey-WM geht's heute um die Medaillen. Finnland hat gestern völlig überraschend die favorisierten Russen rausgeschmissen, die nun gegen Tschechien um Bronze spielen (ab 15.45 Uhr). Für Finnland geht es im Finale gegen die scheinbar übermächtigen Kanadier (20.15 Uhr).

Und sonst so?

  • Tennis: Die French Open beginnen in Paris. Mit dabei ist Angelique Kerber, die ab 11 Uhr gegen Anastasia Potapowa bestehen muss. Mehr zu ihrer Vorbereitung lesen Sie hier. Ebenfalls am Start ist Alexander Zverev. Der dürfte mit Oberwasser ins Turnier starten - hat er doch erst gestern den Sieg beim ATP-Turnier in Genf eingeheimst. Außerdem dabei: Maximilian Marterer spielt in der ersten Runde gegen den griechischen Überflieger Stefanos Tsitsipas, Philipp Kohlschreiber muss gegen Robin Haase ran und Laura Siegemund spielt gegen Sofia Schuk.
  • Basketball: In den Viertelfinal-Playoffs steht das dritte Spiel an: Alba Berlin kann durch die 2:0-Führung im Best-of-five-Modus gegen Ratiopharm Ulm (15 Uhr) schon alles klar machen, genauso wie Bayern München zuhause gegen die Basketball Löwen Braunschweig (18 Uhr).
  • Handball: Am 32. Spieltag der Bundesliga stehen folgende Partien an: Füchse Berlin - Rhein-Neckar Löwen (13.30 Uhr), THW Kiel - TSV GWD Minden,  Die Eulen Ludwigshafen - Bergischer HC (beide 16 Uhr)
  • Radsport: beim Giro d'Italia führt die 15. Etappe über 232 Kilometer von Ivrea nach Como.
  • Wasserball: Die Bundesliga kann sich heute entscheiden - zugusten der Wasserfreunde Spandau aus Berlin. Die führen im Best-of-five-Modus mit 2:0 gegen Waspo 98 Hannover (14 Uhr).

Es wird sportlich, machen Sie sich bereit. Auf die Plätze, fertig, los!

10:11 Uhr

Löw missfällt Kabinenmusik - "höre lieber deutsche Schlager"

Puh … Fußball-Bundestrainer Joachim Löw mag den Musikgeschmack der heutigen Jugend nicht. Der "Bild am Sonntag" sagte Löw: "Die spielen heute Musik in der Kabine, da muss ich vor die Tür. Ich höre lieber deutsche Schlager."

Als weitere Veränderung nannte der 59-Jährige, dass die jungen Leute heute fast nur noch auf visuelle Dinge reagieren würden. "Man muss ihnen die Dinge vor Augen führen, nicht mehr nur erklären", sagte Löw in dem Doppel-Interview mit ihm und dem VW-Vorstandsvorsitzenden Herbert Diess.

09:24 Uhr

BVB-Boss Watzke: Sané zum FC Bayern wäre super

fd1c7ec41ea8c97a2c23a69926c367ef.jpg

(Foto: imago images / Norbert Schmidt)

Trotzdem es der Rivale ist: Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke würde einen Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern München befürworten.

  • Der "Bild am Sonntag" sagte Watzke: "Ich fände es sehr gut, wenn Bayern Leroy Sané als deutschen Nationalspieler zurückholt, denn das würde die Attraktivität der Liga weiter steigern. Ich bin der Erste, der ihnen gratuliert."
  • Der deutsche Meister und Pokalsieger will sich um eine Verpflichtung des bei Manchester City spielenden Ex-Schalkers bemühen, wie die ankündigte. Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte die Chance auf einen Transfer aber als eher klein eingestuft.
  • Als BVB-Ziel gab Watzke nach der knapp verpassten Meisterschaft den Titel aus. Der FC Bayern sei jedoch wie der Mount Everest. "Den kannst du versuchen, mal zu bezwingen - und das möchten wir auch. Ich denke sogar, Deutschland braucht das bald mal wieder. Doch wir wissen trotzdem, dass Bayern immer ein 8000er bleibt", sagte Watzke.
08:40 Uhr

Rummenigge vergisst Kovac bei Bankettrede

596e4df398b2bfc45d78e7b2e9848884.jpg

(Foto: dpa)

Nachtigall, ick hör' dir trapsen … Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ist bei seiner Bankettrede nach dem DFB-Pokalsieg von Bayern München in Berlin ein Fauxpas unterlaufen. Der Klubboss vergaß bei seinem Dank für den Endspielsieg über RB Leipzig (3:0) in der Hauptstadtrepräsentanz des Klub-Hauptsponsors Telekom, Trainer Niko Kovac zu nennen.

  • "Ich darf der Mannschaft und allen, die daran teilgenommen haben heute und die einen Beitrag dazu geleistet haben, egal ob das die medizinische Abteilung mit unserem Mull an der Spitze oder Doktor Schmidt (ist), oder wer auch immer seinen Beitrag dazu geleistet hat, sehr herzlich danken, sehr herzlich gratulieren", sagte Rummenigge kurz vor ein Uhr nachts.
  • Allerdings sprach Rummenigge den Coach, der als Erster im deutschen Fußball als Spieler (2003) und Trainer das Double gewann, zwei Mal direkt an. Am Anfang seiner Rede, als er an die Finalpleite im Vorjahr gegen die von Kovac trainierte Eintracht aus Frankfurt erinnerte: "Wir haben ganz wenige Spiele, wenn wir hier waren, verloren. Letztes Jahr hatten wir eine kleine Schwächephase, lieber Niko, wegen dir! Das haben wir natürlich nicht vergessen."
  • Am Ende kam Rummenigge darauf zurück und meinte: "Wir werden sicherlich eine wesentlich bessere Party haben als im letzten Jahr, als wir leider Niko den Titel gönnen mussten. Heute Abend, lieber Niko, holen wir das nach mit Bayern München und dem Double."
08:03 Uhr

WM-Sorgen um Selecao-Star Marta

27bd18e5c56594d2940f8417822ddde0.jpg

Marta ist der Star der Brasilianerinnen.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Wird die Frauenfußball-WM um eine Attraktion ärmer? Die brasilianischen Fußball-Frauen bangen knapp zwei Wochen vor dem Start der WM in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli) um ihren Superstar Marta.

  • Bei der Weltfußballerin des Jahres wurde am Samstag ein Faserriss im hinteren Beugemuskel des linken Beines diagnostiziert. Laut Verband CBF muss die 33-Jährige mindestens eine Woche mit dem Mannschaftstraining aussetzen.
  • Marta hatte sich die Verletzung bereits am Freitag im portugiesischen Trainingslager Portimao zugezogen.
  • Die erfahrene Offensivspielerin vom US-amerikanischen Erstligisten Orlando Pride ist mit sechs Auszeichnungen zur besten Fußballerin des Jahres Rekordhalterin sowie mit 15 Toren auch WM-Rekordschützin, verpasste jedoch im WM-Finale 2007 sowie bei den olympischen Endspielen 2004 und 2008 den großen Titel mit der Frauen-Selecao.
  • Brasilien trifft zum WM-Auftakt in der Gruppe C am 9. Juni in Grenoble auf Jamaika.
07:28 Uhr

Toronto feiert Final-Premiere in der NBA

*Datenschutz

Wow, was für eine Premiere: Die Toronto Raptors um Kawhi Leonard haben zum ersten Mal in der Teamgeschichte das Finale in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA erreicht. Die Kanadier gewannen das sechste Spiel der Halbfinalserie gegen die Milwaukee Bucks 100:94 (43:50).

  • Der 27-jährige Leonard war mit 27 Punkten und 17 Rebounds der Erfolgsgarant der Raptors. Zusätzlich verteilte der dreifache Allstar sieben Assists.
  • Bei den Gästen aus Milwaukee war Giannis Antetokounmpo (21 Punkte/11 Rebounds) am erfolgreichsten.
  • Toronto konnnte sich in der Best-of-Seven-Serie am Ende mit 4:2 nach Spielen durchsetzen.
  • Im Finale der besten Basketball-Liga der Welt treffen die Raptors auf Titelverteidiger Golden State Warriors. Das erste Spiel der Finalserie wird am Donnerstag in Toronto ausgetragen.