Formel1

"Stolz auf die vielen Erfolge" Ferrari-Boss erklärt sofortigen Rücktritt

ab9904e0c35e74f11dcecd37239c79f2.jpg

Louis Camilleri hört "aus persönlichen Gründen" auf.

(Foto: REUTERS)

Überraschender Rückzug: Ferrari-Chef Louis Camilleri gibt die Leitung des legendären italienischen Sportwagenherstellers "aus persönlichen Gründen" ab. John Elkann, Präsident der Unternehmensgruppe Fiat Chrysler, zu der Ferrari gehört, springt als Interimschef ein.

Erneuter Führungswechsel bei Ferrari: Vorstandschef Louis Camilleri hat bei Italiens berühmtem Sportwagenbauer seinen sofortigen Rücktritt erklärt. Der 65-Jährige verwies in einem Unternehmensstatement auf "persönliche Gründe". Seinen Posten übernimmt vorübergehend Verwaltungsratspräsident John Elkann. Camilleri war zuletzt an Covid-19 erkrankt und nach einem schweren Verlauf erst kürzlich wieder nach Hause zurückgekehrt.

Camilleri war nur etwas mehr als zwei Jahre Vorstandschef. Er hatte den Posten nach dem Tod von Sergio Marchionne übernommen. "Ferrari war ein Teil meines Lebens", sagte Camilleri: "Als CEO zu dienen, war ein großes Privileg für mich. Meine Bewunderung für die außergewöhnlichen Männer und Frauen in Maranello und für ihre Leidenschaft und Hingabe ist grenzenlos. Ich bin stolz auf die vielen Erfolge der Firma seit 2018 und weiß, dass die besten Jahre noch vor Ferrari liegen."

Noch Ende Oktober hatte er betont, dass er fest an die Rückkehr der Scuderia an die Formel-1-Spitze in der derzeitigen Konstellation glaube - allerdings rechnete er damals mit einem langwierigen Prozess. "Ich bin davon überzeugt, dass wir über alle Elemente verfügen, um wieder wettbewerbsfähig zu werden. Leider wird das nicht sofort passieren", sagte Camilleri der "Gazetta dello Sport": "In der Formel 1 braucht man Zeit, um Zeit zu gewinnen. Zeit ist der wahre Feind, gegen den wir Tag und Nacht kämpfen." 

Als Vorbild nannte der 65-Jährige den wohl bald siebenmaligen Konstrukteursweltmeister Mercedes: "Mercedes hat Talent und Ressourcen, aber das wesentliche Element des Erfolgs, das uns leider bisher gefehlt hat, sind Stabilität und Ausgewogenheit, die den Teamgeist und die Kreativität stärken." Um die Resultate von Mercedes zu erreichen, brauche man "mehr als nur Technologie. Letztendlich ist die Kultur von wesentlicher Bedeutung, die die ganze Organisation durchströmt, von der Basis bis zur Spitze."

Quelle: ntv.de, tno/AFP/sid

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.