Formel1

"Dank ihm als Mensch gewachsen" Leclerc feiert Vettel und hofft auf Mick

imago0045666047h.jpg

Charles Leclerc und Sebastian Vettel sind derzeit noch in den Farben vereint.

(Foto: imago images/Independent Photo Agency)

Sebastian Vettel erlebt bei Ferrari ein schlimmes Jahr. Der viermalige Weltmeister kämpft sich durch eine Saison voller Pleiten, Pech und Pannen. Immerhin ist Vettel noch die Hochachtung seines Teamkollegen gewiss. Und der spricht dazu noch Worte, die Ferrari-Fans erfreuen dürften.

Wenige Wochen vor seinem Abschied von Ferrari wird Sebastian Vettel von seinem Teamkollegen Charles Leclerc mit Lob überschüttet. "Dank ihm bin ich als Pilot, aber auch als Mensch gewachsen", sagte der 22-jährige Monegasse der "Sport-Bild": "Die Art, wie er mit dem Team zusammenarbeitet, hat mich beeindruckt. Wie er Daten auswertet, wie er Feedback gibt. Er ist unglaublich professionell und wird von allen respektiert." Für Vettel sei es ein schwieriges Jahr, sagte Leclerc, "auch, weil es seine letzte Saison bei Ferrari ist. Aber er bringt sich ein wie immer." Für den Wechsel zu Aston Martin wünscht Leclerc dem viermaligen Weltmeister alles Gute und "dass sein neues Abenteuer gut für ihn läuft".

Im kommenden Jahr übernimmt der Spanier Carlos Sainz jr. Vettels Cockpit bei der Scuderia, Leclerc kann sich aber auch gut vorstellen, vielleicht mal mit Mick Schumacher ein Team zu bilden: "Warum nicht eines Tages? Natürlich bin es am Ende nicht ich, der die Entscheidungen trifft, aber dass er zu Ferrari kommt, würde ich ihm auf jeden Fall wünschen."

Der Sohn des noch amtierenden Rekordweltmeisters Michael Schumacher sei "ein toller Fahrer, und ich hoffe, dass wir ihn nächstes Jahr im Fahrerlager der Formel 1 sehen werden", sagte Leclerc. Fünf seiner sieben Weltmeistertitel hatte Michael Schumacher in einem Ferrari eingefahren, ein Engagement von Mick Schumacher bei der Scuderia hätte also auch einen gewaltigen emotionalen Wert für die Fans des Traditionsrennstalls.

Der 21 Jahre alte Schumacher wird in der Fahrerakademie der Scuderia ausgebildet und führt vor den letzten vier Saisonrennen der Nachwuchsserie Formel 2 in der Gesamtwertung. Zuletzt hatte Teamchef Günther Steiner die Spekulationen um einen Wechsel von Mick Schumacher zum Formel-1-Team Haas genährt.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.