Formel1

Nächste Eskalation bei Haas Mazepins Vater will den Teamchef absetzen

5659abd3693751320338dc62f756af2b.jpg

Wird er benachteiligt?

(Foto: AP)

Sportlich fährt der Formel-1-Rennstall der Konkurrenz weit hinterher. Doch was die Schlagzeilen angeht, ist das amerikanische Team ganz vorne dabei. Der Zank der beiden Piloten auf der Strecke wird nun von Diskussionen über den Teamchef in den Hintergrund gedrängt.

Vor dem zweiten Österreich-Wochenende der laufenden Formel-1-Saison brodelt es erneut beim Hinterbänkler-Team Haas. Dieses Mal geht es um den Teamchef und dessen Zukunft beim US-Rennstall. Dazu braucht es indes einen kleinen Schlenker: Zuletzt sah sich das Team mit den Vorwürfen von Nikita Mazepin konfrontiert, dass er mit einem schwereren Auto unterwegs sei als Teamkollege Mick Schumacher.

Sport.de

powered by sport.de - Transfer-Gerüchte, News und Liveticker - alle Infos aus der Welt des Sports finden Sie hier!

Teamchef Günther Steiner musste daraufhin öffentlich erklären, dass der Bolide des Russen ein älteres Chassis hat und die leichten Gewichtsunterschiede vor allem darin begründet sind. Es war ein weiteres, schäbiges Kapitel der Dissonanzen im amerikanischen Team, das dem Feld Rennen für Rennen hinterherfährt und folgerichtig mit null Punkten Letzter in der Konstrukteurs-WM ist.

Dass Mazepin und nicht Schumacher aktuell in dem Fahrzeug mit dem deutlich älteren Chassis unterwegs ist, an dem im Laufe der Monate schon viele Reperatur-Arbeiten erledigt werden mussten, verärgert einen offenbar besonders: Nikita Mazepins Vater Dmitri. Der 53-Jährige soll laut "Sport1"-Informationen sogar Geld geboten haben, dass die beiden Youngster die Boliden tauschen und fortan Mick Schumacher im etwas schweren Auto - laut Steiners Aussagen handelt es sich dabei um weniger als zehn Kilogramm - Platz nimmt.

Oliver Oakes soll übernehmen

Der italienische Teamchef soll abgewunken haben, was Mazepin Senior offenbar gar nicht gefiel. Wie es in dem Medienbericht weiter heißt, peilt der schwerreiche russische Oligarch und Geldgeber von Haas an, Steiner als Teamchef abzusetzen. Nach seiner Vorstellung soll der 33-jährige Brite Oliver Oakes die Verantwortung bei Haas übernehmen. Oakes ist selbst ehemaliger Rennfahrer und derzeit als Manager von Nikita Mazepin tätig.

All diese Querelen innerhalb des Teams könnten den Wunsch Mick Schumachers nach einem künftigen Wechsel zu Alfa Romeo nur noch weiter befeuern. Zuletzt kamen immer mehr Spekulationen darüber auf, dass sich der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher einen Wechsel ins Team der derzeitigen Stammfahrer Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi nur allzu gut vorstellen kann. Zudem war Schumacher mit seinem wilden Kollegen aus Russland in dieser Saison schon mehrfach auf der Strecke aneinander geraten. Auch andere Piloten hatten das Verhalten von Mazepin im Boliden schon heftig kritisiert.

Quelle: ntv.de, tno/sport.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen