Formel1

WM-Thriller bekommt großes Finale Rosberg stoppt Hamilton in Brasilien

328AD200BA4E4C7C.jpg7769435662004036690.jpg

(Foto: AP)

Mit hauchdünnem Vorsprung setzt sich Mercedes-Pilot Nico Rosberg im Großen Preis von Brasilien vor Formel-1-Dominator Lewis Hamilton durch. Damit verbessert Rosberg seine Chancen im Titelkampf. Trotzdem behält Hamilton die Trümpfe in der Hand.

Nico Rosberg hat zurückgeschlagen und im Kampf um den WM-Titel in der Formel 1 neue Hoffnung geschöpft. Der Mercedes-Pilot triumphierte nach einer ganz starken Vorstellung beim spannenden Grand Prix von Brasilien und hat seinen Teamrivalen Lewis Hamilton vor dem ultimativen Showdown zum Saisonabschluss in Abu Dhabi (23. November) unter Druck gesetzt. Vor dem Herzschlagfinale schrumpfte Hamiltons Vorsprung im WM-Duell nach Rosbergs fünftem Saisonsieg auf 17 Punkte zusammen. Dritter wurde in São Paulo Lokalmatador und Williams-Pilot Felipe Massa.

Sollte Rosberg in Abu Dhabi - wo erstmals doppelte Punkte vergeben werden - erneut triumphieren und Hamilton nicht über Rang drei hinauskommen, würde der Wiesbadener 32 Jahre nach seinem Vater Keke den Thron in der Königsklasse besteigen. Doch Hamilton hält auch nach seinem Rückschlag von São Paulo weiter die besten Trümpfe in der Hand: Mit einem weiteren zweiten Platz hätte er seinen zweiten Titel nach 2008 sicher.

In Abu Dhabi gibt es für einen Sieg 50 statt 25 Zähler. 112 Tage nach seinem bisher letzten Saisonsieg in Hockenheim scheint Rosberg für den alles entscheidenden Schlagabtausch wieder gut gerüstet zu sein. Noch-Weltmeister Sebastian Vettel holte mit seinem Red Bull einen ordentlichen fünften Platz. Zudem rückt der bevorstehende Wechsel des Vierfach-Champions zu Ferrari immer näher.

Rosberg gewinnt Start souverän

Polesetter Rosberg gewann in Interlagos den Start gegen Hamilton und konnte seine Führung auch nach einem ersten frühen Boxenstopp verteidigen. Anschließend setzte sich das Silberpfeil-Duo vom Rest des Feldes ab und lieferte sich das bekannte Privat-Duell. Hamilton jagte und machte Druck, Rosberg blieb im Vergleich zu Austin in der Vorwoche aber hellwach und verteidigte seine Position. Mit zunehmender Renndauer konnte er sich sogar einen leichten Vorsprung herausfahren, weil Hamilton mit Reifenproblemen zu kämpfen hatte.

In der 29. Runde leistete sich Hamilton dann den entscheidenden Patzer. In der Verfolgung von Rosberg riskierte er zu viel und rutschte nach einem Verbremser von der Piste. Dieser Fehler gab Rosberg einige Luft zum Atmen. Danach versuchte Hamilton noch einmal alles und kam dicht heran, doch Rosberg gab sich keine Blöße. Adrian Sutil, der sein Cockpit bei Sauber nach nur einem Jahr wieder verliert, musste nach einem Turbolader-Wechsel aus der Boxengasse starten und kam nicht über Platz 16 hinaus.

Nico Hülkenberg, geschwächt von einer Erkältung, fuhr von Startplatz zwölf noch auf Rang acht nach vorne. Die beiden Pleite-Teams Caterham und Marussia waren in Brasilien wie schon zuletzt beim Rennen in den USA aus finanziellen Gründen nicht am Start. Caterham macht sich allerdings Hoffnungen, beim Saisonfinale in zwei Wochen wieder fahren zu können. Marussia hat dagegen seine Geschäftstätigkeit mittlerweile eingestellt. Der Insolvenzverwalter teilte mit, dass sich kein neuer Investor gefunden habe und das Team nicht mehr gerettet werden könne.

Quelle: ntv.de, cwo/sid

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.