Formel1

Auch Red Bull lüftet das Geheimnis Silberpfeil MGP W02 ist enthüllt

2011-02-01T090340Z_01_MAD407_RTRMDNP_3_MOTOR-RACING-MERCEDES.JPG1827570150837931349.jpg

"Alles, was am 2010er-Auto zu verbessern war, haben wir auch maßgeblich verbessert."

(Foto: REUTERS)

Kurz vor Beginn der ersten Testfahrten in Valencia präsentieren die Formel-1-Rennställe Mercedes und Red Bull ihre neuen Boliden. Der Silberpfeil MGP W02 ist glänzend lackiert und besticht mit einer höheren Nase. Auf dem RB7 von Weltmeister Sebastian Vettel prangt erstmals die Startnummer 1, und er findet: "Die Nummer sieht gut aus."

2011-02-01T090512Z_01_MAD408_RTRMDNP_3_MOTOR-RACING-MERCEDES.JPG8103321234066625992.jpg

Michael Schumacher will die ersten Tests abwarten, ehe er sich zu seinen Titelchancen äußert.

(Foto: REUTERS)

Rekordweltmeister Michael Schumacher und Nico Rosberg haben in Valencia ihren neuen Mercedes-Silberpfeil MGP W02 enthüllt. Um 9.22 Uhr zogen die beiden eine schwarze Plane von ihrem neuen Dienstwagen, mit dem sie im zweiten Jahr nach der Mercedes-Übernahme des Brawn-Teams den Anschluss an die Spitze der Formel 1 schaffen wollen.

Nachdem im vorigen Jahr dritte Plätze von Rosberg die besten Resultate waren, hatte sich das Team um "Superhirn" Ross Brawn dazu entschieden, schon frühzeitig die Weiterentwicklung des 2010er-Modells einzustellen und sich ganz auf den Wagen für 2011 zu konzentrieren. "Dieses Jahr habe ich ein richtig gutes Gefühl. Nun habe ich hoffentlich ein Auto, um vorne mitzufahren", hatte Schumacher schon vor der Präsentation gesagt: "Alles, was am 2010er-Auto zu verbessern war, haben wir auch maßgeblich verbessert." Mit höherer Nase und glänzendem Silberlack soll mit MercedesGP endlich der erste Sieg gelingen.

"Die Nummer sieht gut aus"

50 Minuten vor Mercedes hatte Weltmeister Sebastian Vettel seinen neuen Red-Bull-Renault mit der Startnummer 1 enthüllt. "Die Nummer sieht gut aus. Ich habe den Wagen heute morgen das  erste Mal in einem Stück gesehen. Daher habe ich auch noch keinen  Namen für ihn', sagte Vettel. Mit dem neuen Boliden RB7 aus der  bewährten Feder von Star-Designer Adrian Newey wollen die "Bullen" ihre beiden Titel in der Fahrer- und der Konstrukteurs-WM erfolgreich verteidigen. Teamchef Christian Horner betonte, dass die Produktionszeit des Boliden die kürzeste in der Red-Bull-Geschichte gewesen sei.

2011-02-01T080004Z_01_PDH100_RTRMDNP_3_MOTOR-RACING-LAUNCH.JPG5755777537518579351.jpg

Hoch die Plane: Der neue Red Bull wurde natürlich wieder von Adrian Newey entworfen.

(Foto: REUTERS)

Vorhersagen zum WM-Rennen wollte Vettel nicht machen, dafür sei es noch zu früh. Nur so viel: "Jeder hat dieselben Chancen, den Titel zu holen. Es wird ein harter Kampf." Red Bull gehe selbstbewusst, aber nicht überheblich in die neue Saison, betonte der Brite Horner.

Um 10.00 Uhr beginnen auf der Strecke in Valencia die ersten offiziellen Testfahrten für alle Formel-1-Teams, die bis einschließlich Donnerstag andauern. Rosberg wird die ersten Runden im neuen Mercedes drehen, Schumacher folgt am Nachmittag. Am Mittwoch ist dann Rosberg allein dran, am Donnerstag Schumacher.

Ferrari hatte bereits am vorigen Freitag den Präsentationsreigen eröffnet. McLaren folgt erst am kommenden Freitag in Berlin und absolviert die ersten Testtage mit einem überarbeiteten Vorjahresmodell.

Quelle: ntv.de, sid/dpa