Formel1

Formel 1 am Hockenheimring Vettel pocht auf Wiedergutmachung

122226069.jpg

"Wir haben für letztes Jahr etwas wiedergutzumachen", sagt Vettel vor dem Formel-1-Gastspiel am Hockenheimring.

(Foto: picture alliance/dpa)

Vor einem Jahr führt Ferrari-Pilot Vettel am Hockenheimring - als er 15 Runden vor dem Ende plötzlich von der Piste abkommt und in die Streckenbegrenzung kracht. Sieg und WM-Führung verloren. Das soll diesmal anders werden.

Ferrari-Star Sebastian Vettel will seine Fans beim Formel-1-Heimspiel auf dem Hockenheimring für das bittere Aus 2018 entschädigen. "Wir haben für letztes Jahr etwas wiedergutzumachen, vor allem ich", sagte der viermalige Weltmeister vor dem elften Grand Prix der Saison am Sonntag (15.10 Uhr/RTL).

Vettel war im vergangenen Jahr in Führung liegend 15 Runden vor Schluss von der nassen Strecke abgekommen und in die Streckenbegrenzung gekracht. Dadurch verlor Vettel auch die WM-Führung an den siegreichen Mercedes-Piloten Lewis Hamilton, der in diesem Jahr schon 100 Punkte Vorsprung auf den Heppenheimer hat.

"Für uns ist der Grand Prix von Deutschland in erster Linie Sebastians Heimrennen. Deshalb wollen wir unsere Sache in Hockenheim vor allem nach dem Rennen im letzten Jahr gut machen, wo uns der Sieg entglitten ist", sagte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto über seinen Star-Piloten.

Vettel stammt aus dem vom Hockenheimring nur rund 40 Kilometer Luftlinie entfernten Heppenheim. Gewinnen konnte der 32-jährige Hesse auf dem Kurs in Nordbaden aber noch nicht. Seinen einzigen Formel-1-Sieg in Deutschland feierte Vettel 2013 beim letzten Rennen auf dem Nürburgring.

Quelle: ntv.de, bad/dpa