Formel1

Ex-Weltmeister als Nachfolger? Wildes Vettel-Gerücht fegt durch die Formel 1

Fuhr in Imola die ersten WM-Punkte der Saison ein: Sebastian Vettel.

Fuhr in Imola die ersten WM-Punkte der Saison ein: Sebastian Vettel.

(Foto: Alessio De Marco/LPS via ZUMA Pr)

Die Zukunft von Sebastian Vettel beim Rennstall Aston-Martin nach dieser Saison ist unklar. Der Vertrag des vierfachen Weltmeisters läuft aus. Das offene Szenario rund um den Heppenheimer befeuert wilde Gerüchte. Eines dreht sich um Formel-1-Altmeister Fernando Alonso.

Vor der ersten Auflage des Großen Preises von Miami am Wochenende fegt ein spektakuläres Gerücht durch das Fahrerlager der Formel 1. Möglicherweise sitzt nämlich kein Geringerer als Ex-Weltmeister Fernando Alonso ab dem kommenden Jahr im Aston-Martin-Cockpit und würde damit Sebastian Vettel beerben. Dieses Szenario stellte zumindest das Portal f1-insider.com auf und berief sich dabei auf "Spekulationen aus dem Fahrerlager".

Sport.de

powered by sport.de - Transfer-Gerüchte, News und Liveticker - alle Infos aus der Welt des Sports finden Sie hier!

Während die sportliche Zukunft des viermaligen Formel-1-Champions Vettel nach der laufenden Saison noch völlig ungewiss ist, hatte Altmeister Fernando Alonso zuletzt bereits durchblicken lassen, noch nicht an ein endgültiges Karriereende zu denken. "Ich werde noch ein paar Jahre länger fahren. Noch zwei oder drei Jahre", wurde der Spanier zuletzt zitiert, der seit dem letzten Jahr wieder Stammfahrer in der Königsklasse des Motorsports ist und bisher 334 Rennen in der Formel 1 bestritten hat.

Schon vor drei Jahren soll Alonso der Wunschfahrer von Lawrence Stroll gewesen sein, der Eigentümer des Aston-Martin-Konzerns und Besitzer des Rennstalls ist. Sollte der auslaufende Vertrag mit Sebastian Vettel beim britischen Team nicht verlängert werden oder der Heppenheimer von sich aus seine Laufbahn beenden, wäre der Weg frei für die spektakuläre Verpflichtung von Fernando Alonso, der im Alpine in der laufenden Saison zwei WM-Pünktchen gesammelt hat.

Mehr zum Thema

Alonso gilt auch im fortgeschrittenen Rennfahrer-Alter mit bald 41 Jahren noch als einer der Top-Fahrer in der Formel 1 und wartete im unterlegenen Alpine in den letzten eineinhalb Jahren immer wieder mit starken Performances auf. Ein Verbleib bei dem französischen Rennstall über 2022 hinaus ist allerdings längst nicht gesichert, auch weil das Arbeitspapier zum Jahresende ausläuft. Außerdem gilt der junge Testfahrer Oscar Piastri als kommender Stammpilot bei Alpine und könnte den Weltmeister von 2005 und 2006 beerben.

"Wenn mit Alpine, dann gut. Wenn mit einem anderen Team, dann auch gut. Das werde ich noch herausfinden, die Diskussionen werde ich wahrscheinlich im Sommer beginnen", wurde Alonso jüngst angesprochen auf seinen möglichen Verbleib bei den Franzosen zitiert.

Quelle: ntv.de, tno/sport.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen