Fußball

Boris Johnson hat große Pläne 90.000 Fans beim EM-Finale in London?

227542380.jpg

Boris Johnson will ab Mai wieder Zuschauer bei Sportereignissen zulassen.

(Foto: picture alliance/dpa/PA Wire)

"Die Drehkreuze werden sich wieder drehen", prophezeit der britische Premierminister Boris Johnson. Ab Mai sollen zunächst bis zu 10.000 Fans zu Sportereignissen zugelassen werden. Anschließend aber stetig mehr. Das Ziel: ein EM-Finale vor ausverkauftem Haus.

England will ab dem 17. Mai wieder vermehrt Zuschauer bei Sportereignissen zulassen und zum 21. Juni sämtliche Beschränkungen aufheben, sofern das Coronavirus zu diesem Zeitpunkt "weiterhin auf dem Rückzug ist". Das erklärte der britische Premierminister Boris Johnson bei der Vorstellung seines Lockerungs-Fahrplans im Unterhaus in London. Der 56-Jährige mehrte damit unter anderem die Hoffnung auf ein stimmungsvolles Finale der Fußball-Europameisterschaft.

"Die Drehkreuze in unseren Sportstadien werden sich wieder drehen", sagte Johnson. Der letzte Spieltag in der Premier League findet am 23. Mai statt und damit knapp eine Woche nach dem Stichtag. Bei der Fußball-EM (11. Juni bis 11. Juli) sollen in Londoner Wembley-Stadion sieben Spiele ausgetragen werden, darunter die beiden Halbfinals und das Endspiel.

Zumindest anfangs soll die Zuschauerzahlen noch streng begrenzt sein. Maximal 10.000 oder 25 Prozent der Kapazität beschränkt, je nachdem, welcher Wert kleiner ist, sollen zunächst erlaubt sein. Es soll jedoch in England die Hoffnung vorherrschen, dass diese Zahlen rasch erhöht werden können. Selbst die Aussicht auf ein volles Haus mit 90.000 Fans beim EM-Finale am 12. Juli besteht noch. Premierminister Johnson bestätigte, dass bei größeren Ereignisse Pilottests durchgeführt würden, "unter Verwendung verbesserter Tests, mit dem Ziel, die Beschränkungen weiter zu lockern". Ein ausverkauftes EM-Finale gilt aber als sehr unwahrscheinlich.

Vorreiter bei Schutzimpfungen

Das Rasentennis-Saisonhighlight in Wimbledon, das im Vorjahr wegen der Pandemie abgesagt wurde, soll von 28. Juni bis 11. Juli stattfinden. Am 18. Juli wird nach derzeitigem Stand die Formel 1 beim Großen Preis von England in Silverstone Station machen.

Am 4. Januar hatte Johnson einen dritten Lockdown ausgerufen, um die Corona-Variante B.1.1.7 in den Griff zu bekommen. Die Zahl der Neuinfektionen ist seitdem deutlich gesunken, auch weil Großbritannien bei den Corona-Schutzimpfungen weltweit zu den Vorreitern zählt. Am Montag waren mehr als 18 Millionen Impfdosen verabreicht, Großbritannien liegt damit global auf dem dritten Rang hinter den USA und China. 27 Prozent der Bevölkerung haben bereits mindestens eine Impfdosis erhalten.

In Deutschland weckt derweil ein branchenübergreifendes Konzept zur kontrollierten Rückkehr von Zuschauern neue Hoffnungen auf baldige Lockerungen und ein Stück Normalität im Sport. Der von 20 Experten und Wissenschaftlern in den vergangenen zwei Monaten erarbeitete Leitfaden unterteilt sich in drei Bereiche: Ein Basiskonzept mit einer Auslastung der Zuschauerkapazität bis zu 40 Prozent, ein Spezialkonzept mit einer Auslastung bis zu 80 Prozent und ein Testkonzept für eine hundertprozentige Vollauslastung.

Quelle: ntv.de, dbe/sid

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.