Fußball

EL-Hattrick gegen Valencia Aubameyang wuchtet Arsenal ins Finale

imago40248991h.jpg

Vor allem dank des Doppeltorschützen Pierre-Emerick Aubameyang steht der FC Arsenal im Finale.

(Foto: imago images / Agencia EFE)

Der FC Arsenal bekommt nach einer eher durchwachsenen Saison doch noch eine Titel- und eine Königsklassen-Chance. Im Halbfinal-Rückspiel der Europa League siegen die "Gunners" mit Mesut Özil in der Startelf in einem wilden Spiel beim FC Valencia.

Der FC Arsenal feiert dank Pierre-Emerick Aubameyang zum ersten Mal seit 13 Jahren den Einzug in ein europäisches Endspiel. Eine Woche nach dem 3:1-Sieg im Halbfinal-Hinspiel der Europa League siegten die Londoner um Mesut Özil im Rückspiel beim FC Valencia 4:2 (1:1) und stehen somit im Stadtderby gegen den FC Chelsea im Finale am 29. Mai in Baku. Mit einem Sieg dort würde der Klub in der kommenden Saison in der Champions League spielen.

FC Valencia - FC Arsenal

Tore: 1:0 Gameiro (11.), 1:1 Aubameyang (17.), 1:2 Lacazette  (50.), 2:2 Gameiro (58.), 2:3 Aubameyang (69.), 2:4 Aubameyang (89.)
Valencia:
Neto - Piccini (56. Soler), Garay, Gabriel Paulista, Gaya - Parejo, Coquelin - Wass, Guedes (72. Torres) - Rodrigo (72. Santi Mina), Gameiro; Trainer: Garcia.
Arsenal: Cech - Koscielny, Sokratis, Monreal - Maitland-Niles, Torreira (80. Guendouzi), Xhaka, Kolasinac (71. Mustafi) - Özil (62. Mchitarjan) - Aubameyang, Lacazette; Trainer: Emery.
Schiedsrichter: Makkelie (Niederlande)
Zuschauer: 46.000 (ausverkauft)

Aubameyang (17./69./89.) und Alexandre Lacazette (50.) - beide hatten bereits im Hinspiel getroffen - waren erneut die Matchwinner für Arsenal. "Beim kleinsten Fehler bestrafen sie dich", hatte Valencias Trainer Marcelino Garcia Toral vor dem Spiel eindringlich gewarnt. Kevin Gameiro (11./58.) erzielte die Treffer für die Hausherren, die zuvor die letzten acht Heimspiele in der Europa League gewonnen hatten.

Aubameyang antwortet prompt

Arsenal, das sich in der Premier League mit vier sieglosen Spielen zuletzt formschwach präsentiert hatte, erwischte vor 44.481 Zuschauern im Estadio Mestalla zunächst einen Fehlstart. Die Mannschaft von Teammanager Unai Emery, der von 2008 bis 2012 bei Valencia als Trainer an der Seitenlinie stand, geriet wie schon im Hinspiel in der elften Minute in Rückstand - Gameiro traf unbedrängt aus kurzer Distanz.

Arsenal antwortete schnell: Die erste Chance der Gäste verwertete Aubameyang nach Vorarbeit von Lacazette mit einem sehenswerten Fernschuss. Davon unbeeindruckt versuchte Valencia es in der Folge mit Angriffen über die Außenbahnen, ohne dabei gefährlich zu werden. Die beste Chance zur erneuten Führung für die "Fledermäuse" vergab Kapitän Daniel Parejo (35.) per Freistoß. Nach dem Seitenwechsel machten Lacazette und Aubameyang im Alleingang dann alles klar für Arsenal. Valencia warf bis zum Schlusspfiff alles nach vorn, ohne dabei Arsenals verdienten Finaleinzug ernsthaft gefährden zu können.

Quelle: n-tv.de, tno/sid

Mehr zum Thema