Fußball

Runde zwei im DFB-Pokal BVB trifft Gladbach, FC Bayern nach Bochum

b7173b0656f5a7b9c44d5b2ae164f410.jpg

Wiedersehen mit dem Ex-Klub: Marco Reus und seine Dortmunder Kollegen spielen gegen Mönchengladbach.

(Foto: dpa)

Die Dortmunder Borussia spielt in der zweiten Runde des DFB-Pokals zu Hause gegen die Namenscousine aus Mönchengladbach. Und der FC Bayern tritt beim Zweitligisten VfL Bochum im Ruhrstadion an. Ganz witzig: Bayer 04 Leverkusen trifft schon wieder auf den SC Paderborn.

Die Dortmunder Borussia spielt in der zweiten Runde des DFB-Pokals zu Hause gegen die Namenscousine aus Mönchengladbach. Das ergab die Auslosung im Fußballmuseum in Dortmund. Der FC Bayern tritt beim Zweitligisten VfL Bochum an. "Das ist natürlich das attraktivste Los, das man ziehen kann. Wir freuen uns auf eine volles Ruhrstadion. Pokal, Flutlicht, die Bayern - was will man mehr. Wir werden alles raushauen", sagte Bochums Sportchef Sebastian Schindzielorz. "Wo kann ich die Tickets kaufen?", fragte Leon Goretzka, Mittelfeldspieler des FC Bayern und gebürtiger Bochumer, auf Twitter.

*Datenschutz

Ganz witzig: Bayer 04 Leverkusen trifft, wie am ersten Spieltag der Fußball-Bundesliga, schon wieder auf den SC Paderborn. Der Aufsteiger aus Ostwestfalen hatte sich am Samstag prima geschlagen, am Ende aber das Offensivspektakel mit 2:3 verloren. Und sonst so? Regionalligist SC Verl, der in der ersten Runde den Bundesligisten FC Augsburg aus dem Wettbewerb geworfen hat, darf sich nun mit dem Zweitligisten Holstein Kiel auseinandersetzen.

Drittligist 1. FC Kaiserslautern, der den 1. FSV Mainz 05 besiegt hatte, trifft auf Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg. Regionalligist 1. FC Saarbrücken darf sich auf ein Duell mit Bundesligaaufsteiger 1. FC Köln freuen. Zweitligist DSC Arminia Bielefeld bekommt es im Westderby auf der Alm mit dem FC Schalke 04 zu tun. Die zweite Runde wird am 29. und 30. Oktober ausgetragen, also an einem Dienstag und einem Mittwoch. Das Finale findet am 23. Mai in Berlin statt. Insgesamt sind noch 16 Bundesligisten, elf Zweitligisten und fünf Teams aus der dritten und vierten Liga dabei.

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, cwo/sgi/dpa/sid

Mehr zum Thema