Fußball

Akute Abstiegsgefahr für Arminia Bielefeld trennt sich von Trainer Kramer

ae54c0f32c0dc7a975e9f1c57dcfb96f.jpg

Kramer ist offenbar nicht länger Trainer der Arminia.

(Foto: IMAGO/Christian Schroedter)

Arminia Bielefeld steckt tief im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga. Um noch die Wende zu schaffen, trennt sich der Klub jetzt von Trainer Frank Kramer. Der derzeitige Torwarttrainer Marco Kostmann übernimmt sein Amt, er bekommt prominente Unterstützung.

Arminia Bielefeld hat sich im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga von Trainer Frank Kramer getrennt. Das bestätigte der Klub nach entsprechenden Medienberichten. Die Ostwestfalen stehen nach der 0:3-Niederlage vom Wochenende gegen den FC Bayern München vier Runden vor Saisonschluss auf einem direkten Abstiegsplatz.

"Wir möchten der Mannschaft einen Impuls geben, um den Verbleib in der Bundesliga zu realisieren. Dies ist unser aller Ziel", sagte Sportgeschäftsführer Samir Arabi laut Vereinsmitteilung. "Frank Kramer hat im vergangenen Jahr den Klassenerhalt mit dem Team erreicht. Diesen Erfolg wird ihm keiner mehr nehmen."

Die Pleite gegen den designierten Meister aus München war das siebte Spiel in Folge ohne Sieg. Nur einen Punktgewinn und einen Treffer gab es in den letzten Wochen, als es ein glückliches 1:1 gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten VfB Stuttgart gab.

"Ich möchte mich bei den Spielern, dem Staff, den Geschäftsführern und Gremienmitgliedern, den Fans und allen Arminen für das vertrauensvolle und intensive Miteinander bedanken. Es war mir eine Freude. Wir haben den Klassenerhalt in der letzten Saison aus einer ähnlichen Situation heraus geschafft und ich bin der festen Überzeugung, dass die Arminia dieses große Ziel auch diesmal erreichen wird. Ich glaube an die Gruppe und drücke der Arminia die Daumen", wird Kramer in der Mitteilung zitiert.

Auch Co-Trainer Ilia Gruev zählt nicht länger zum Trainerteam, bestätigte der Klub. Das Training wird ab sofort der bisherige Torwarttrainer Marco Kostmann mit Unterstützung von Michael Henke leiten. Der langjährige Co-Trainer war zuletzt vereinslos. Vor seiner letzten Station beim FC Ingolstadt war er Assistent von Ottmar Hitzfeld bei Bayern München und Borussia Dortmund. Zum Trainerteam werden außerdem die bisherigen Assistenten Stefan Kleineheismann und Sebastian Hille zählen.

Selbst Fürth schießt mehr Tore

Kramer hatte die Bielefelder im März 2021 von Vorgänger Uwe Neuhaus übernommen und das Team auf den 15. Platz geführt. Damit wurde der Klassenverbleib gesichert. Zuletzt aber wurde der Druck auf Kramer immer größer. In 13 Monaten als Arminia-Coach holte Kramer lediglich zehn Siege (bei 44 Pflichtspielen). Das Team stand schon bei Abschluss der Hinrunde auf einem direkten Abstiegsplatz.

Mehr zum Thema

Der Relegationsplatz ist zwei Punkte entfernt, derzeit belegt ihn der VfB Stuttgart. Am nächsten Samstag treten die Bielefelder beim 1. FC Köln an (15.30 Uhr im ntv.de-Liveticker). Anschließend steht das wegweisende Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten Hertha BSC an. Die Berliner belegen aktuell den rettenden Platz 15.

Der Arminia machen vor allem die personellen Abgänge zu schaffen. So ist jetzt schon klar oder es zeichnet sich ab, dass unter anderem Leistungsträger wie Patrick Wimmer (VfL Wolfsburg), Fabian Klos oder Torhüter Stefan Ortega Moreno (beide offen) den Verein am Saisonende verlassen werden. Zudem ist die Offensive viel zu harmlos: Selbst Schlusslicht Greuther Fürth (24 Tore) hat einen Treffer mehr erzielt als Bielefeld (23).

Quelle: ntv.de, ara/dpa/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen