Fußball

Sieges-Serie hält an Bochum behauptet Tabellenführung

61206928.jpg

Simon Terodde ist der Matchwinner.

(Foto: picture alliance / dpa)

Bochum bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga das Maß aller Dinge. Die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek besiegt 1860 München und steht mit blütenweißer Weste an der Tabellenspitze. Die Gastgeber stellen damit einen Rekord auf.

Der VfL Bochum bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga in der Erfolgsspur und hat die Tabellenführung auf drei Punkte ausgebaut. Die Mannschaft von VfL-Trainer Gertjan Verbeek besiegte den TSV 1860 München mit 1:0 (0:0). Simon Terodde (48. Minute) sorgte mit seinem Tor vor 20.776 Zuschauern für den fünften VfL-Sieg in Serie, was den Bochumern zum Saisonstart vorher noch nie gelungen war.

"Es war sehr schwierig für uns, besonders in der ersten Halbzeit", sagte Verbeek bei Sky: "In der zweiten Halbzeit haben wir etwas umgestellt und dann verdient gewonnen." Auch 1860-Trainer Torsten Fröhling lobte die starken Gastgeber. "Das war heute mit Abstand der bislang stärkste Gegner in dieser Saison. Es ist schade, dass wir durch eine sehr gute Einzelaktion verlieren", sagte der Löwen-Coach.

Die Münchner Löwen hingegen bleiben auch nach fünf Spieltagen sieglos und rangieren auf Tabellenplatz 16. Das Aufeinandertreffen der beiden Teams, in den vergangenen zwei Jahren gewannen die Münchner viermal, bot anfangs nur wenige Höhepunkte. 1860-Keeper Vitus Eicher musste zunächst nur einen Freistoß Marco Terrazzinos über die Latte lenken. Auf der anderen Seite war VfL-Torhüter Andreas Luthe gegen Gary Kagelmacher (37.) und Christopher Schindler (42.) zur Stelle.

Münchner drehen nochmal auf

Doch das änderte sich nach der Pause: Schon wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff unterstrich Bochums Terodde, der allen Gerüchten zum Trotz nicht noch zum Transferschluss zu einem Erstliga-Club wechselte, seine Torjägerqualitäten. Nach Zuspiel von Janik Haberer erzielte er mit seinem fünften Saisontor das 1:0. Anschließend nahm die Partie Fahrt auf: Die Münchner drängten auf den Ausgleich, aber Neuzugang Michael Liendl (55.), Rubin Okotie (60.) und Stefan Mugosa (82.) vergaben.

Die Führung gab den Bochumern aber auch Selbstvertrauen. Sie spielten weiterhin sehr offensiv, waren die bessere Mannschaft und hatten zahlreiche Chancen. Am Ende aber blieb es beim 1:0.

Quelle: ntv.de, hul/dpa/SID