Sport
Das war Bochums erster streich: Lukas Hinterseer und Freistoßschütze Sidney Sam.
Das war Bochums erster streich: Lukas Hinterseer und Freistoßschütze Sidney Sam.(Foto: imago/DeFodi)
Samstag, 11. August 2018

Torschütze Sam fliegt vom Platz: Bochum lässt in Duisburg nichts liegen

Robins Dutts VfL Bochum siegt beim MSV in Duisburg und gleicht sein Punktekonto in dieser noch sehr jungen Saison der zweiten Fußballbundesliga aus. Nur die Rote Karte gegen Sidney Sam wegen einer Tätlichkeit trübt den positiven Eindruck dann doch etwas.

Geheimfavorit VfL Bochum hat im kleinen Ruhrpott-Derby seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Robin Dutt gewann beim MSV Duisburg am zweiten Spieltag der zweiten Fußball-Bundesliga mit 2:0 (0:0) und darf den Blick nach ihrer Auftaktniederlage gegen den 1. FC Köln wieder nach oben richten. Der MSV bleibt hingegen punkt- und torlos.

Ein unberechtigter Freistoß des Ex-Nationalspielers Sidney Sam (55.) brachte die zunächst unauffälligeren Bochumer nach vorn, der eingewechselte Silvere Ganvoula (64.) baute die Gäste-Führung per Kopf aus. Torschütze Sam flog anschließend in dem immer hitziger werdenden Duell nach einer Tätlichkeit gegen Andreas Wiegel mit Rot vom Platz (67.).

Der MSV kreierte in der Offensive zwar mehr Chancen, blieb dabei aber viel zu ungefährlich. Nach der ruhigen Anfangsphase weckte Duisburgs Stanislav Iljutcenko die 20.541 Zuschauer mit dem ersten Abschluss (17.).

Die Gastgeber blieben das aktivere Team, agierten wie die Bochumer aber zu ungenau. Boris Tashchy (24., 48.) und Moritz Stoppelkamp (38., 39.) vergaben weitere MSV-Chancen. Sams Freistoß durch die Duisburger Abwehrmauer brachte den VfL in Führung. In Unterzahl erhöhte der MSV noch einmal den Druck, es mangelte aber an Durchschlagskraft in der Offensive.

Datenschutz
Datenschutz

Quelle: n-tv.de