Fußball

Spiele bei Dazn und Amazon Prime Bundesliga schrammt am TV-Blackout vorbei

imago0046618259h.jpg

Dazn und Amazon zeigen die Spiele gemeinsam mit Sky.

(Foto: imago images/Kirchner-Media)

Die Fußball-Bundesliga trägt wegen der Corona-Krise Geisterspiele aus - aber auch vor dem Fernseher kann sie niemand verfolgen? Beinahe wäre es schon beim Montagsspiel dazu gekommen. Doch nun einigen sich die DFL und Dazn auf eine Übertragung bis zum Saisonende. Auch ein weiterer Anbieter mischt mit.

Die Fans dürfen aufatmen, der TV-Blackout bleibt aus: Wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) mitteilte, wird der Streaminganbieter Dazn im Liga-Endspurt neun reguläre Spiele sowie die Relegation übertragen. Damit hat die Ungewissheit ein Ende, die aufgrund von Unstimmigkeiten der DFL mit Rechteinhaber Eurosport entstanden war. Alle verbleibenden Geisterspiele werden demnach bei Pay-TV-Sender Sky und Dazn zu sehen sein - und auch Amazon mischt weiter mit.

"Wir freuen uns darauf, allen Fußball-Fans die Bundesliga weiterhin live zu zeigen. Das nächste Mal schon an diesem Freitag, mit dem brisanten Hauptstadt-Derby zwischen Hertha BSC und Union Berlin", sagte Thomas de Buhr, Executive Vice President Dazn DACH. Erst das Berlin-Derby (20.30 Uhr, auch im ntv.de-Liveticker), danach werden die verbleibenden Freitags- und Montagsspiele sowie die Sonntagsspiele um 13.30 Uhr von Dazn übertragen.

Obendrein werden dort zwei Spiele aus den beiden Englischen Wochen mittwochs um 18.30 Uhr sowie die Relegation der Bundesligen zu sehen sein. Die Mittwochsspiele RB Leipzig gegen Hertha BSC (27. Mai) und Eintracht Frankfurt gegen Schalke 04 (17. Juni) waren erst durch den Restart der Liga in der Coronakrise terminiert worden und deshalb auch kein Gegenstand der ursprünglichen Einigung zwischen DFL, Dazn und Eurosport im Vorjahr. Damals hatte Eurosport seine TV-Rechte an 45 Spielen pro Saison an den Streamingdienstleister Dazn verkauft.

Eurosport will Sonderkündigung

Dementsprechend hatte Dazn bereits vor der Coronakrise Bundesligaspiele gezeigt, wegen Unstimmigkeiten zwischen Eurosport und DFL vor dem Neustart waren die Übertragungen zuletzt jedoch nicht gesichert. Der amerikanische Medienkonzern Discovery, zu dem Eurosport gehört, will Medienberichten zufolge den Vertrag mit der DFL auflösen, das Unternehmen soll aktuell dem Vernehmen nach weiter die Hälfte der jährlich rund 80 Millionen Euro Kosten tragen. Das Unternehmen soll sich angesichts der Coronakrise auf eine Sonderkündigungsklausel für den Fall von höherer Gewalt berufen.

Am vergangenen Spieltag hatte Dazn das Montagsspiel Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen gezeigt. Die DFL hatte sich zudem kurzfristig auch mit dem Versanddienstleister Amazon auf eine Übertragung geeinigt, der Online-Gigant sicherte sich nun zudem die Rechte für die Dazn-Spiele des 27. Spieltags. Demnach wird sowohl das Stadtduell zwischen Hertha und Union, als auch die Partie zwischen Schalke und dem FC Augsburg am Sonntag (13.30 Uhr) bei Amazon zu sehen sein.

Amazon kämpfte bei seiner kurzfristig erfolgten Bundesliga-Premiere mit erheblichen technischen Schwierigkeiten. Sowohl Amazon als auch Dazn gelten für die Vergabe der Bundesliga-Medienrechte in diesem Jahr für die Saisons 2021/22 bis 2024/25 als Interessenten.

Quelle: ntv.de, ara/sid