Fußball

Nationalspieler in Quarantäne Corona erreicht BVB vor dem Revierderby

1affec06ca65486c0b37ba021f199630.jpg

Emre Can steht Borussia Dortmund im Revierderby gegen Schalke 04 nicht zur Verfügung.

(Foto: imago images/kolbert-press)

Serge Gnabry vom FC Bayern München musste wegen eines positiven Corona-Tests in Quarantäne, DFB-Kollege Ilkay Gündogan erlebte einen unangenehmen Verlauf der Covid-19-Erkrankung, nun wurde mit Emre Can von Borussia Dortmund der dritte deutsche Nationalspieler positiv auf das Virus getestet.

Emre Can vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist als dritter deutscher Nationalspieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 26-Jährige, der die Champions-League-Reise unter der Woche zum Auswärtsspiel bei Lazio Rom (1:3) aufgrund einer Sperre nicht hatte mitmachen können, sei aktuell symptomfrei und befinde sich in häuslicher Isolation. Das teilte der BVB mit.

Alle weiteren Testergebnisse von Spielern und Staff ergaben am Freitag ein negatives Resultat. Einer Austragung des Revierderbys gegen Schalke 04 am Samstag (18.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de) "steht nichts im Wege", hieß es in der BVB-Mitteilung. Nach einem "intensiven Austausch mit dem Dortmunder Gesundheitsamt" wurde lediglich die ursprünglich für 17 Uhr angesetzte Trainingseinheit am Freitag kurzfristig auf 18.30 Uhr verschoben.

Vor Can hatten sich aus dem DFB-Team bereits Ilkay Gündogan vom englischen Spitzenklub Manchester City sowie Serge Gnabry von Rekordmeister Bayern München mit Covid-19 infiziert.

Werder Bremen meldet sich spielbereit

Gündogan berichtete von seiner Erkrankung als einer "äußerst unangenehmen Zeit". Zwischenzeitlich habe es ihn "schon stark getroffen", berichtete der frühere Nürnberger und Dortmunder. Er habe sich "total schlapp" gefühlt, auch sein Geschmackssinn "war komplett weg". Einige Zeit habe er "nur im Bett gelegen. Um ehrlich zu sein, kann ich mich nicht erinnern, wann es mich bei einem Infekt zuletzt mal so getroffen hatte." Entgegen anderslautender Kommentare im Netz sei die Erkrankung "kein Vergnügen" für ihn gewesen.

Die Bundesliga ist eine der wenigen großen Sportligen in Europa, in der es noch keine Spielverlegung aufgrund von Corona-Fällen gegeben hat. In der Serie A etwa konnte die SSC Neapel nicht bei Juventus Turin antreten. Unter der Woche hatte sich die gesamte Mannschaft von Dortmunds Ligakonkurrent Werder Bremen nach einem positiven Test innerhalb des Teams in freiwillige häusliche Quarantäne begeben. Nach einer neuen Testreihe ohne positive Ergebnisse ist das Spiel der Norddeutschen am Sonntag gegen die TSG Hoffenheim aber nicht gefährdet.

Die weitreichendsten Konsequenzen in Deutschland zogen die sechs positiven Testergebnisse im Kader von Basketball-Bundesligist Alba Berlin nach sich. Weil der Meister und Pokalsieger komplett in Quarantäne musste, wurde neben Euroleague-Partien auch das Finalturnier im deutschen Pokal verlegt.

Quelle: ntv.de, ter/dpa