Fußball

FCK mit spätem Punkt Dynamo gewinnt Ost-Duell, 1860 ist Erster

0152e37fea4800fc04fc4094bf0b0b2f.jpg

Lauterns Kraus mit großer Konzentration.

(Foto: imago images/Thomas Frey)

In der dritten Liga stoppt der 1. FC Kaiserslautern den freien Fall. Im Derby gegen Waldhof Mannheim holt der Krisen-Klub den zweiten Saisonpunkt. Derweil kommt Aufstiegsfavorit Dynamo Dresden immer besser in Fahrt. Und Hansa Rostock holt den ersten Auswärtsdreier.

Der kriselnde Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern hat im prestigeträchtigen Südwest-Derby einen späten Punktgewinn gefeiert. Das Team des neuen Trainers Jeff Saibene erkämpfte sich am 4. Spieltag gegen den SV Waldhof Mannheim nach langem Rückstand noch ein 1:1 (0:1)-Unentschieden. Joseph Boyamba schoss den SVW vor 7500 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion bereits in der 7. Minute in Führung, Marlon Ritter gelang der vielumjubelte Ausgleich (77.). Dass der FCK überhaupt noch einen Punkt holen konnte, hatten die Pfälzer ihrem Torhüter zu verdanken. Avdo Spahic hielt seine Mannschaft mit einigen starken Paraden im Spiel. Dennoch stehen die Lauterer mit nur zwei Punkten aus vier Spielen auf Abstiegsplatz 19.

Neuer Tabellenführer ist der TSV 1860 München. Die Sechziger holten gegen den VfB Lübeck nach einem 0:1-Rückstand noch einen 4:1 (2:1)-Sieg und übernahmen mit nun zehn Zählern die Tabellenspitze. Der große Aufstiegsfavorit Dynamo Dresden gewann das Ost-Duell gegen den 1. FC Magdeburg mit 1:0 (0:0). Dresdens neuer Spielmacher Marvin Stefaniak, der kurz vor dem Ende des Transferfensters durchaus überraschend leihweise vom VfL Wolfsburg zurückgekehrt war, kam noch nicht zum Einsatz.

Nach durchwachsenem Saisonstart mit nur vier Punkten aus drei Spielen gelang Hansa Rostock ein 3:2 (3:1)-Erfolg gegen Aufsteiger SC Verl. Mitaufsteiger Türkgücü München und Zweitliga-Absteiger SV Wehen Wiesbaden trennten sich 0:0. Vorjahresmeister FC Bayern München II kam nicht über ein 1:1 (0:0) beim KFC Uerdingen hinaus. Die Freitagspartie zwischen dem MSV Duisburg und dem bisherigen Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken musste wegen insgesamt vier positiven Corona-Tests im Duisburger Team abgesagt werden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Quelle: ntv.de, jwu/dpa