Fußball

Hotel hatte keinen Fußballplatz Effenberg vermasselt KFC-Trainingslager

imago45847273h.jpg

Hat bei der Wahl des Trainingslagers kein glückliches Händchen bewiesen: Stefan Effenberg.

(Foto: imago images/VIADATA)

Eigentlich bestreiten Fußballklubs Trainingslager, um sich dabei auf die Arbeit zu konzentrieren und sich bestmöglich vorzubereiten. Doch beim KFC Uerdingen klappt das in diesem Winter nicht - weil es nicht einmal einen Fußballplatz gibt. Schuld an dem Chaos ist offenbar Manager Stefan Effenberg.

Ein Fußballklub fährt ins Trainingslager - aber vor Ort gibt es gar keinen Fußballplatz. Was nach einem schlechten Scherz klingt, ist für den Drittligisten KFC Uerdingen tatsächlich eingetreten. Offenbar hat sich Manager Stefan Effenberg bei der Auswahl des Wintertrainingslagers gründlich falsch entschieden.

Der Klub reiste auf sein Bestreben hin in die Toskana - hielt es dort aber nur zwei Tage aus. Die Unterkunft im italienischen Gavorrano, das "Il Pelagone Hotel & Golf Resort", hat nämlich keinen Fußballplatz. Schließlich handelt es sich um ein Golf-Hotel, wie der Name schon sagt. Stattdessen musste der ganze KFC-Tross zum Training zum nächstgelegenen, etwa sechs Kilometer entfernten, Platz fahren. Doch dessen Qualität sei ungenügend gewesen, wie die "Westdeutsche Zeitung" berichtet. "Was für ein Platz. Wir sind doch keine A-Jugend oder ein Kreisligist", hatte sich Selim Gündüz laut "Fupa" beschwert.

Effenberg kennt Hotel-Besitzer

Die Auswahl der Unterkunft legte der "Rheinischen Post" zufolge Effenberg fest, er war von Klubeigner Mihail Ponomarev dazu aufgefordert worden. Effenberg kennt demnach den Unternehmer, der die Anlage im Jahr 2018 übernommen hatte. Ziel des Mannes sei es dem Bericht zufolge gewesen, neben Golfern auch Fußballer anzulocken, was sich aufgrund des fehlenden Platzes allerdings als kurios erweist. Unklar ist, ob Effenberg sich das Resort vor der Buchung überhaupt angesehen hatte.

Nach zwei Tagen zog der Klub die Notbremse und buchte fix um. Mittlerweile ist der KFC Uerdingen für die restliche Vorbereitungszeit ins niederländische Venlo umgezogen. Die Kritik der Fans aber hallt nach. Aufgrund dieses Chaos ist eher zweifelhaft, ob der KFC in der Rückrunde noch einmal in den Kampf um den Aufstieg mit eingreifen kann. Mit 30 Punkten liegen die Krefelder auf Platz acht.

Zudem hatte es bei dem für häufige Trainerwechsel und Skandale bekannten Klub bereits im vergangenen Jahr ein äußerst unrühmliches Wintertrainingslager-Ereignis gegeben. Damals endete der Aufenthalt in der Türkei im Chaos. Letztlich wurden Christopher Schorch und Tanju Öztürk sogar suspendiert. Beide verließen daraufhin den Klub.

Quelle: ntv.de, ara