Fußball

Kann Bosz' Bayer Europa League? Eintracht Frankfurt steckt im Jovic-Dilemma

imago38688973h.jpg

Luka Jovic spielt eine überragende Saison für Eintracht Frankfurt. Das hat das Interesse von Europas Top-Vereinen geweckt - womöglich ist sich der Serbe bereits mit dem FC Barcelona einig.

(Foto: imago/Sven Simon)

Eintracht Frankfurt setzt auf den umworbenen Luka Jovic, Bayer Leverkusen will den Schwung aus der Liga mitnehmen: Die deutschen Vertreter gehen in der Fußball-Europa-League ambitioniert in die Hinspiele der ersten K.o.-Runde. Frankfurt will bei Schachtjor Donezk (21 Uhr bei RTL Nitro und im Liveticker bei ntv.de) genauso etwas mitnehmen wie Leverkusen beim russischen Spitzenklub FK Krasnodar (18.55 Uhr bei DAZN und im Liveticker bei ntv.de).

FK Krasnodar - Bayer Leverkusen, 18.55 Uhr

So könnten sie spielen

Krasnodar: Kritschuk - Petrow, Spajic, Martynowitsch, Stotski - Gaschisnki - Wanderson, Cueva, Pereyra, Claesson - Ignatschew; Trainer: Musajew.
Leverkusen: Hradecky - Weiser, Tah, Sven Bender, Wendell - Aranguiz - Brandt, Havertz - Bellarabi, Volland, Bailey; Trainer: Bosz.
Schiedsrichter: Davide Massa (Italien)

Bei Bayer Leverkusen ist die Ausgangslage vor der Reise nach Ost-Europa klar. "Wir wollen den Schwung aus der Liga in die Europa League mitnehmen", sagte Sportdirektor Simon Rolfes vor dem dreieinhalbstündigen Flug nach Südrussland und spielte den Pokal-Ausrutscher bei Zweitligist Heidenheim (1:2) herunter: "Wir haben zuletzt oft sehr gute Leistungen gezeigt. Dass auch mal Phasen dabei sind, die nicht so stark sind, ist in einem Entwicklungsprozess ganz normal."

"Diese Spiele sind eklig. Du hast eine lange Anreise, nicht die Hotels, die du gewohnt bist. Die ganzen Begleitumstände sind etwas anders. Wir müssen uns auf eine giftige Atmosphäre einstellen", sagte Abwehrchef Sven Bender. Mit dem BVB hatte Bender 2015/16 in der russischen Millionen-Metropole in der Gruppenphase der Europa League 0:1 verloren und fordert deshalb: "Wir müssen voll fokussiert sein und an unsere Grenzen gehen."

In der Liga ist das Leverkusen zuletzt in Wolfsburg (3:0), gegen Bayern München (3:1) und in Mainz (5:1) hervorragend gelungen. "So müssen wir auch in Krasnodar auftreten, wo wir uns auf ein kampfbetontes Spiel mit vielen Zweikämpfen einstellen müssen", sagte Trainer Peter Bosz. Verzichten muss der Niederländer auf seinen Kapitän Lars Bender (Muskelfaserriss im Oberschenkel).

Schachtjor Donezk - Eintracht Frankfurt, 21 Uhr

So könnten sie spielen

Schachtjor Donezk: Pjatow - Matwijenko, Tschotscholawa, Krywtsow, Ismaily - Stepanenko, Maycon - Dentinho, Kowalenko, Taison - Junior Moraes; Trainer: Fonseca.
Eintracht Frankfurt: Trapp - Hinteregger, Hasebe, Ndicka - da Costa, Rode, Fernandes, Kostic - Rebic - Jovic, Haller; Trainer: Hütter.
Schiedsrichter: Anthony Taylor (England)

Luka Jovic lächelte verhalten, als er am Mittwoch den "SGE-Express" bestieg. Der Flug nach Charkow in der umlackierten Boeing 737 könnte für den Top-Torjäger schließlich der Anfang vom Ende mit Eintracht Frankfurt gewesen sein - und die anspruchsvolle Reise zum ukrainischen Double-Sieger Donezk gleichzeitig die letzte auf internationaler Ebene. Denn mit 14 Toren in der Fußball-Bundesliga hat Jovic längst die großen Klubs auf den Plan gerufen, mit dem FC Barcelona soll sich der 21-Jährige bereits einig sein.

Wenn Jovic also noch häufiger mit dem deutschen Pokalsieger auf großer Bühne Dienstreisen bestreiten will, muss Donezk in der Zwischenrunde der Europa League eliminiert werden. Die Voraussetzung dafür? Ein gutes Ergebnis im Hinspiel, bestenfalls unter Mithilfe von Jovic. "Luka weiß, dass er - wenn er zu den gehandelten Vereinen will - weiter so treffen muss", sagte Torhüter Kevin Trapp: "Deswegen hoffe ich, dass das weiter so positiv bleibt." Die "Bild" nannte auch Real Madrid und den FC Chelsea als möglichen Interessenten. Bei den Engländern könnte er Weltmeister Olivier Giroud ersetzen, dessen Vertrag ausläuft und offenbar nicht verlängert werden soll. Als Ablöse für Jovic sind 45 bis 50 Millionen Euro im Gespräch.

Quelle: n-tv.de, tno/sid

Mehr zum Thema