Fußball

Streit um Millionen-Prämie Ex-Bayern-Star Vidal verklagt Barcelona

imago35995301h.jpg

Will erst sein Geld und dann weg vom FC Barcelona: Arturo Vidal.

(Foto: imago/VI Images)

Es geht um eine Prämie in Höhe von 2,4 Millionen Euro: Arturo Vidal, Fußballspieler vom FC Barcelona, verklagt seinen eigenen Klub. Dieser sagt, ihm stehe das Geld nicht zu. Vidal fühlt sich unfair behandelt - und steht mit einem Fuß schon bei einem nahmhaften italienischen Verein auf dem Platz.

Die Beziehung zwischen dem früheren Bundesligastar Arturo Vidal und seinem Arbeitgeber FC Barcelona scheint kurz vor dem Jahreswechsel schwer belastet. Der ohnehin wechselwillige Chilene hat den spanischen Fußballmeister nun auf vermeintlich ausstehende Prämien verklagt, entsprechende Medienberichte bestätigte Vidal im Gespräch mit dem chilenischen Radiosender ADN. "Ich bin nicht zuständig, mein Anwalt kümmert sich darum", sagte Vidal, fügte aber an: "Für mich wirkt es unfair, dass ich dieses Geld nicht bekommen habe."

Zuvor hatte die spanische Zeitung "ABC" berichtet, dass Vidals Vertreter die Klage schon am 5. Dezember vor einer Kommission der Liga und der Spielervertretung AFE eingereicht habe. Im Kern geht es um eine Prämie in Höhe von 2,4 Millionen Euro. Nach Ansicht des Klubs hat Vidal dafür nicht die vertraglich festgeschriebene Mindestanzahl von Spielen absolviert, der Spieler fordert nun aber zumindest einen Teil der Prämie ein.

Schon einig mit Inter Mailand?

Eine Zukunft des früheren Leverkusener und Münchner Profis bei den Katalanen wirkt ohnehin zunehmend unwahrscheinlich. Vidal soll vor einem Wechsel zu Inter Mailand stehen. Laut der Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport hat er sich mit dem italienischen Tabellenführer bereits geeinigt, eine Übereinkunft der Klubs stehe aber noch aus.

In dieser Saison war Vidal beim Team um Lionel Messi meist Teilzeitarbeiter, in der Liga kam er nur in zwei Partien über 90 Minuten zum Einsatz. Der Mittelfeldspieler soll Wunschkandidat von Inters Trainer Antonio Conte sein.

Quelle: ntv.de, dbe/sid