Fußball

Entlassung als Irans U23-Coach? Ex-HSV-Profi droht Strafe für Israel-Flagge

imago0043405921h.jpg

Mahdavikia ist erst seit Mitte Juli im Amt.

(Foto: imago images/MIS)

211 Verbände sind Mitglied beim Fußball-Weltverband FIFA. Entsprechend prangen 211 Flaggen bei einem Freundschaftsspiel auf den Trikots der Spieler. Doch eine einzige wird Ex-Bundesliga-Profi Mehdi Mahdavikia jetzt zum Verhängnis: die israelische. Im Iran kassiert er mächtig Ärger.

Der ehemalige Fußball-Bundesligaprofi Mehdi Mahdavikia wird im Iran wegen einer kleinen israelischen Flagge auf dem Trikot kritisiert. Dem 44 Jahre alten früheren HSV-Spieler wird vorgeworfen, bei einem vom Weltverband FIFA organisierten Freundschaftsspiel ein Trikot getragen zu haben, auf dem auch die Flagge von Irans Erzfeind Israel gedruckt war. Medienberichten zufolge ist das Thema zu einem Politikum geworden und könnte für Mahdavikia Folgen haben. Laut Nachrichtenagentur Ilna könnte er den neuen Job als Coach der iranischen Nachwuchs-Auswahl verlieren.

Hintergrund der Aufregungen um den ehemaligen Profi und Jugendtrainer des Hamburger SV ist ein Spiel Mitte Dezember in Katar. Bei der Partie ehemaliger Spieler einer arabischen All-Star-Mannschaft und einer Weltauswahl spielte Mahdavikia - als einziger Nicht-Araber - im arabischen Team mit. Die Teams beider Mannschaften spielten in Trikots, auf denen als Schärpe gruppiert die Flaggen aller FIFA-Mitglieder aufgedruckt waren - und damit auch die Israels. Insgesamt sind 211 Verbände bei der FIFA anerkannt.

Für die Hardliner im Parlament und ihnen nahe stehende Medien habe Mahdavikia die "Rote Linie" der Sportpolitik des Landes überschritten. Der Iran erkenne Israel als legitimen Staat nicht an, Mahdavikia habe diesen Grundsatz mit dem Tragen des Trikots untergraben.

Teilweise werden die Anschuldigungen gegen Mahdavikia aber auch als absurd zurückgewiesen. Das Spiel in Katar war kein offizielles Länderspiel, sondern Teil eines von der FIFA organisierten sportlichen Kulturprogramms. Mahdavikia habe ja nicht ohne Trikot aufs Spielfeld laufen können, hieß es zur Verteidigung. An dem Spiel nahmen auch Lothar Matthäus, Javier Mascherano, Andrea Pirlo und weitere Altstars teil. Mahdavikia selbst hat sich zu der Kritik direkt noch nicht geäußert.

Quelle: ntv.de, ara/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen