Fußball

Später Start in die Liga FC Barcelona siegt und staunt über Suarez

15518fa913d0f4e7e5273aaeae4d5c24.jpg

Messi kickt auch in der neuen Saison für den FC Barcelona.

(Foto: AP)

Sechs Wochen nach dem Champions-League-Debakel gegen Bayern München startet der FC Barcelona mit Volldampf in die neue Saison. Gegen den FC Villarreal kennt der spanische Vizemeister keine Gnade. Die Geschichte des Spieltags schreibt aber einer, den der FC Barcelona abgeschoben hat.

Weltfußballer Lionel Messi hat nach dem langen Hickhack um seinen Verbleib gleich beim Ligastart des FC Barcelona getroffen. Beim ungefährdeten 4:0 (4:0) der Katalanen gegen den FC Villarreal markierte der Superstar per Foulelfmeter das zwischenzeitliche 3:0. Für Messi war es das 57. Elfmetertor in der spanischen Liga - nur Cristiano Ronaldo hat mit 61 Treffern mehr.

Messis langjähriger Vereinskollege und Freund Luis Suarez feierte unterdessen eine spektakuläre Premiere bei Atletico Madrid. Das Team von Trainer Diego Simeone gewann beim ersten Pflichtspiel nach dem Viertelfinal-Aus in der Champions League gegen den FC Granada überlegen mit 6:1 (1:0). Joker Suarez traf binnen 25 Minuten gleich zweimal (85./90.+4) und legte einen weiteren Treffer auf.

Der 33-Jährige, der erst vor drei Tagen von Barca zu den Madrilenen gekommen war, bereitete nach seiner Einwechslung in der 70. Minute zunächst das zwischenzeitliche 4:0 von Marcos Llorente (73.) vor. Kurz vor Schluss sorgte der Uruguayer dann per Kopf und mit einem Linksschuss für den Endstand. Diego Costa hatte sein Team zunächst in Führung gebracht (9.), außerdem trugen sich Angel Correa (47.) und Joao Felix (65.) in die Torschützenliste ein.

In Barcelona traf das erst 17 Jahre alte Sturmjuwel Ansu Fati in der ersten Halbzeit doppelt (15., 19.), Superstar Messi (35.) erhöhte per Elfmeter auf 3:0, zudem unterlief Villarreals Pau Francisco Torres ein Eigentor (45.). Atletico und Barcelona sind aufgrund des Champions-League-Finalturniers im August erst am Sonntag in die Liga gestartet.

Quelle: ntv.de, ino/sid