Fußball

Testspiel-Sieg gegen Italien Frankreich zeigt sich in starker WM-Form

104718606.jpg

Frankreichs Ousmane Dembele (rechte) jubelte nach seinem Tor zum 3:1 mit Paul Pogba.

(Foto: picture alliance / Claude Paris/)

Les Bleus lassen gegen Italien nichts anbrennen und gewinnen souverän. Dagegen muss Deutschlands Gruppen-Gegner bei der Fußball-WM in Russland einen Rückschlag hinnehmen. Das Team aus Südkorea hat gegen Bosnien-Herzegowina keine Chance.

Gut zwei Wochen vor dem ersten WM-Auftritt gegen Australien hat sich Mitfavorit Frankreich bereits in starker Form präsentiert. Der Vize-Europameister siegte gegen Italien in Nizza mit 3:1 (2:1) und gewann damit auch sein zweites von drei Testspielen vor dem Beginn der Fußball-WM in Russland.

Der deutsche Gruppen-Gegner Südkorea musste dagegen einen Rückschlag hinnehmen. Vier Tage nach dem 2:0 gegen Honduras verlor die Mannschaft von Trainer Tae-Yong Shin in Jeonju ein Testspiel gegen Bosnien-Herzegowina mit 1:3 (1:2). Tunesien musste sich unterdessen in Genf mit einem 2:2 (0:0) gegen die Türkei begnügen, nachdem dem Freiburger Bundesligaprofi Caglar Söyüncü in der Schlussminute der Ausgleich gelang. Australien siegte auch dank zweier Tore des Berliner Bundesliga-Profis Mathew Leckie in St. Pölten mit 4:0 (1:0) gegen das nicht für die WM qualifizierte Tschechien.

In Nizza schossen Samuel Umtiti (8. Minute), Europa-League-Sieger Antoine Griezmann per Foulelfmeter (29.) und der Ex-Dortmunder Ousmane Dembélé (63.) den Sieg für die Mannschaft des französischen Trainers Didier Deschamps heraus, für Italien konnte nur noch Leonardo Bonucci (36.) verkürzen.

Der Stuttgarter Benjamin Pavard, der den ersten Treffer einleitete, und Bayern Münchens Corentin Tolisso gehörten beide der französischen Startelf an. Frankreich trifft am 9. Juni noch auf die USA in Lyon, bevor die Abreise nach Russland ansteht. Bei der WM trifft die Equipe tricolore in Gruppe C auf Australien, Peru und Dänemark.

Salah wird schmerzlich vermisst

Die Fußball-Nationalmannschaften von Kolumbien und Ägypten sind derweil noch auf der Suche nach ihrer WM-Form. Die beiden Teams trennten sich im italienischen Bergamo 0:0. James Rodriguez von Rekordmeister Bayern München spielte aufseiten der Südamerikaner durch, auch mit dem Torschützenkönig der WM 2014 konnten die "Cafeteros" ihre Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen.

Bei Ägypten wurde der verletzte Star Mohamed Salah als Fixpunkt in der Offensive vermisst. Immer noch ist ungeklärt, wann der Torjäger des FC Liverpool nach seiner Schulterverletzung aus dem Champions-League-Finale gegen Real Madrid am vergangenen Samstag (1:3) auf den Platz zurückkehrt. Im endgültigen 23-köpfigen Kader wird der Torschützenkönig der Premier League aber definitiv stehen.

Bei der WM trifft Ägypten auf Uruguay, Gastgeber Russland und Saudi-Arabien. Im letzten Testspiel gegen Belgien am kommenden Mittwoch wird Salah noch nicht zur Verfügung stehen. Kolumbien hatte Ende März mit einem 3:2-Sieg bei Vize-Europameister und Mitfavorit Frankreich aufhorchen lassen. In Gruppe H trifft der Viertelfinalist der vergangenen WM in Gruppe H auf Japan, Polen und Senegal.

Quelle: n-tv.de, fzö/dpa/sid

Mehr zum Thema