Fußball

BVB-Star verhandelt mit Bossen Götze soll auf 20 Prozent Gehalt verzichten

120066394.jpg

Mario Götze wurde mit Borussia Dortmund 2011 und 2012 Deutscher Meister.

(Foto: picture alliance/dpa)

Das gefällt dem Weltmeister von 2014 gar nicht: Der "Bild"-Zeitung zufolge will Borussia Dortmund den Vertrag von Mario Götze verlängern - aber nur, wenn der Mittelfeldstar Gehaltseinbußen in Kauf nimmt. Ein Wechsel ins Ausland scheint plötzlich nicht mehr ausgeschlossen.

Borussia Dortmund bastelt weiter am Kader der Zukunft. Wie bereits erklärt, will der Fußball-Bundesligist gerne auch Mario Götze länger an sich binden. Das aber offenbar zu deutlich veränderten Bedingungen. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, bot der BVB dem Weltmeister von 2014 eine Verlängerung seines 2020 auslaufenden Vertrages an. Allerdings soll der 27-Jährige auf Gehalt verzichten, von 20 Prozent seines aktuellen Verdienstes ist die Rede.

Götze kassiert in Dortmund laut "Bild" zehn Millionen Euro pro Jahr. Mit den kolportierten neuen Vertragskonditionen hätte er Einbußen von zwei Millionen Euro. Der offensive Mittelfeldspieler soll darüber nicht erfreut sein. Nach einer ordentlichen vergangenen Saison mit sieben Ligatoren wünsche er sich mehr Wertschätzung. Die Schwarz-Gelben wiederum hoffen auf ein Entgegenkommen Götzes, nachdem sie ihn während seines langen Ausfalls durch eine Stoffwechselerkrankung Anfang 2017 weiter unterstützt hatten.

Wechsel ins Ausland nicht ausgeschlossen

Bereits vor einer Woche sagte Götze über die Vertragsverhandlungen im Interview mit der "Bild"-Zeitung: "Eine Deadline oder einen Tag X gibt es nicht. Ich werde schauen, wie sich die Situation über die Saison hinweg entwickelt, welche Rolle ich spiele, in welcher Rolle mich Klub und Trainer sehen. Aber Zeitdruck verspüre ich nicht."

Seit Januar sollen der BVB und Götze bereits verhandeln. Im Trainingslager in Bad Ragaz vom 27. Juli bis 2. August soll es zum nächsten Treffen mit Manager Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kommen. Sollten sich Spieler und Klub nicht einig werden, soll Götze einen Wechsel im Winter ins Ausland in Erwägung ziehen. Auch die Option, den Verein im Sommer 2020 ablösefrei zu verlassen, sei nicht ausgeschlossen.

Götze wurde mit Borussia Dortmund 2011 Deutscher Meister und holte 2012 das Double. Ein Jahr später wechselte er zum FC Bayern. 2016 kehrte er ins Ruhrgebiet zu seinem Ausbildungsverein zurück.

Quelle: n-tv.de, pvt

Mehr zum Thema