Fußball

Big in Japan "Heißes" Götze-Comeback euphorisiert BVB

Er ist wieder da: 167 Tage nach seinem letzten Spiel für Borussia Dortmund feiert Fußball-Weltmeister Mario Götze sein Comeback. Bei einem Testspiel in Japan kehrt er auf den Rasen zurück. Die Tore beim BVB-Sieg schießen allerdings andere.

Fußball-Nationalspieler Mario Götze hat nach 167 Tagen Zwangspause sein Comeback für Borussia Dortmund gefeiert. Zum Auftakt der Asienreise des DFB-Pokalsiegers wurde der 25-Jährige im Spiel gegen die Urawa Red Diamonds in Tokio in der 62. Minute für Nuri Sahin eingewechselt. Der Weltmeister war wegen einer Stoffwechselerkrankung monatelang ausgefallen.

Der BVB gewann den Test einen Tag nach der Ankunft in Tokio 3:2 (0:1). Emre Mor (76., 80.), zur Halbzeit ins Spiel gekommen, drehte nach der Führung der Japaner durch Shinzo Koroki (23.) vor 60.000 Zuschauern mit einem Doppelpack zunächst das Spiel. Nach dem Ausgleich durch Wataru Endo (85.) erzielte Andre Schürrle (88.) bei hochsommerlichen Temperaturen den Siegtreffer.

"Das Spiel heute war schon besser als das gegen Essen", sagte anschließend der neue BVB-Trainer Peter Bosz. Bei seinem ersten Einsatz auf der BVB-Bank hatten die Dortmunder am Dienstag mit 2:3 beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen verloren und dabei noch nicht den "Voetbal total" gezeigt, den Bosz gerne spielen lassen möchte.

Götze antwortete nach seinem Comeback augenzwinkernd auf die Frage, wie es war: "Es war heiß." Bevor er ernsthaft anfügte: "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man merkt,  dass die Pause nach so langer Zeit ein Ende hat. Mein Ziel war es,  dass ich mit der Vorbereitung zurück bin. Es geht jetzt darum, kleine Schritte zu machen. Aber ich bin voll einsatzfähig und kann spielen. Es war nicht einfach, fünf Monate lang nicht das tun zu können, was man gern macht. Aber jetzt weiß man, wofür man in der Reha gearbeitet hat. Ich bin jetzt voll im Plan."

Anspruchsvolles Promo-Programm

Der "heiße" Sieg gegen die Urawa Red Diamonds war für den BVB der Auftakt zu einer anstrengenden Vorbereitung in Asien. Fünf Flüge in sechs Tagen stehen für den BVB-Tross bei der Promotion-Reise auf dem Programm. Am Dienstag spielt das Team des neuen Trainers Peter Bosz im chinesischen Guangzhou gegen den AC Mailand.

Bei der Ankunft in Japan war der BVB begeistert empfangen worden. "Der Empfang war noch intensiver als vor zwei Jahren", sagte Torhüter Roman Weidenfeller in Tokio. Hunderte Fans in BVB-Trikots und Flughafengäste, die zufällig mitbekamen, dass die Mannschaft aus dem fernen Deutschland angereist war, begrüßten den Pokalsieger am Tokioter Flughafen Haneda.

Besonders laut brandete der Jubel der Japaner auf, als Starspieler wie Götze und Pierre-Emerick Aubameyang erschienen. Kommentar des exzentrischen BVB-Stürmers: "Die sind noch verrückter als ich."

Quelle: ntv.de, cwo/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen