Fußball

Magath schickt EM-Bewerbung Helmes, ein Stürmer für Löw?

34gi0148.jpg2895864932579205805.jpg

Glänzende Aussichten? Patrick Helmes, VfL Wolfsburg.

(Foto: dpa)

Er war weg vom Fenster, trainierte bei den Wolfsburgern mit dem Regionalligateam. Nun ist Fußballstürmer Patrick Helmes wieder da und schießt in der Rückrunde neun Tore - in der Bundesliga. Trainer felix Magath lobt ihn in höchsten Tönen. Und empfiehlt ihn für die Nationalmannschaft.

Patrick Helmes vom VfL Wolfsburg gibt sich beim Thema Fußball-Nationalmannschaft zurückhaltend. Er habe nicht damit gerechnet, noch einmal Kandidat für die Europameisterschaft zu werden, sagte der 28 Jahre alte Stürmer dem NDR. "Vor drei, vier Monaten war das utopisch. Jetzt läuft es gut, es wird viel spekuliert. Aber letztlich interessiert es mich nicht wirklich. Man wird sehen, was der Bundestrainer macht."

Nach seiner starken Rückrunde in der Bundesliga und zwei Toren am Samstag gegen den SV Werder Bremen hatte unter anderem Wolfsburgs Felix Magath Bundestrainer Joachim Löw empfohlen, den Torjäger zur EM nach Polen und in die Ukraine zu nehmen. "In so einer Verfassung wie Patrick Helmes ist, weiß ich nicht, wie man ihn nicht mitnehmen kann. Aus meiner Sicht führt für Joachim Löw kein Weg an Patrick Helmes vorbei." Zur Erinnerung: Felix Magath, das ist der, der der den Stürmer zu den Amateuren verbannt hatte und nach Frankreich oder wahlweise Frankfurt verkaufen wollte. Es muss also viel passiert sein, wenn ausgerechnet Magath, der sich sonst mit Ratschlägen und Beurteilungen für Kollegen sehr zurückhält, ausgerechnet dem Bundestrainer einen Tipp mit auf dem Weg gibt.

"Es gab Kontakt zum Teammanager"

Und passiert sind vor allem Tore. Gegen Bremen erzielte der Angreifer seine Saisontore zehn und elf, neun davon gelangen ihm in der Rückrunde - und fast alle mit gehöriger Bedeutung für das Wolfsburger Team. Doch Magath war noch nicht fertig. Hätte, so der Wolfsburger Trainer, Helmes bei der so wichtigen Begegnung bei Hannover 96 mitspielen können, wäre die Europaliga-Qualifikation für die Niedersachsen schon sicher. Der Ausfall von Patrick Helmes als Grund für das Verpassen des Saisonziels? Ein größeres Lob kann es eigentlich nicht geben.

Der Spieler selbst bestätigte, dass er immerhin Kontakt zu Nationalteam-Manager Oliver Bierhoff und Löws Assistenten Hansi Flick hatte. "Ich habe die Diskussion grundsätzlich medial verfolgt. Es gab aber zwischendurch Kontakt zum Teammanager und zu Hansi Flick, das ist schon einmal sehr positiv. Ich weiß, dass ich eine hohe Wertschätzung dort genieße." Sein 13. und bislang letztes Länderspiel hat Helmes im August 2010 gegen Dänemark (2:2) bestritten. Nicht ausgeschlossen, dass bald Nummer 14 folgt.

Quelle: n-tv.de, dpa/sid

Mehr zum Thema