Fußball

Bundesliga-Rückkehr fast perfekt Hertha stellt Aufstiegssekt kalt

2xce4322.jpg4686155050586467944.jpg

Doppelpack in Berlin: Pierre-Michel Lasogga erzielte wie Sturmkollege Adrian Ramos zwei Treffer.

(Foto: dpa)

Vier Spieltage vor Saisonende ist Zweitliga-Spitzenreiter Hertha BSC der Aufstieg in die 1. Fußball-Bundesliga nach einem Heimsieg gegen Kellerkind VfL Osnabrück nur noch theoretisch zu nehmen. Energie Cottbus feiert auch: 23-Tore-Mann Nils Petersen.

Hertha BSC Berlin kann den Sekt für die Aufstiegsfeier kalt stellen. Das Team von Trainer Markus Babbel kam am 30. Spieltag der 2. Fußball-Liga gegen den akut abstiegsgefährdeten VfL Osnabrück zu einem 4:0 (2:0) und kann vier Spieltage vor Saisonschluss als Tabellenführer bei zehn Punkten Vorsprung auf Rang drei für das Oberhaus planen. Während der Bundesliga-Absteiger zum neunten Mal in Folge ungeschlagen blieb, muss Osnabrück auch nach dem ersten Spiel unter seinem neuen Trainer Heiko Flottmann und dem siebten Spiel in Folge ohne Dreier weiter um den Klassenerhalt bangen.

Vor 46.293 Zuschauern im Olympiastadion machten Pierre-Michel Lasogga (37., 56.) und Adrian Ramos (41./89.) den hoch verdienten Erfolg der Hertha perfekt. "Das war heute ein ganz großer Schritt, aber wir müssen nun in  einer Woche nachlegen. Noch ist nichts fix und noch gibt es nichts  zu feiern", sagte Hertha-Coach Babbel nach dem Abpfiff recht nüchtern.

Nächster Doppelpack für Petersen

Der FC Energie Cottbus hat seine "schwarze Serie" mit drei Niederlagen hintereinander gestoppt. Durch das 3:1 (0:0) über den MSV Duisburg verdrängte Cottbus den Rivalen in der Tabelle wieder vom sechsten Tabellenplatz in der 2. Fußball-Bundesliga.

2xce1541.jpg6050770449082382628.jpg

Doppelpack in Cottbus: Nils Petersen.

(Foto: dpa)

Einmal mehr war Stürmer Nils Petersen mit zwei Treffern der Matchwinner bei den Lausitzern. Nach durchwachsener erster Halbzeit mit Chancenvorteilen der Gäste schob der Torjäger zwei Minuten nach der Pause auf Pass von Dennis Sörensen den Ball ins leere Duisburger Tor. Knapp drei Minuten später bedankte sich Petersen bei Sörensen mit einer glänzenden Vorlage, die der Däne aus 16 Meter flach ins linke untere Eck verwertete.

Mit seinem 23. Saisontreffer sorgte Petersen vor 10.000 Zuschauern nach 70 Minuten für die Entscheidung und baute seine Führung in der Rangliste der besten Zweitliga-Torschützen weiter aus. Nach glänzender Vorarbeit des 17-jährige Leonardo Bittencourt, Sohn des einstigen Energie-Stürmers Franklin Bittencourt, und von Daniel Adlung verwandelte Petersen aus spitzem Winkel. Den Ehrentreffer für die Duisburger erzielte Sefa Yilmaz mit einem Fernschuss zwei Minuten vor dem Abpfiff.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema