Fußball

Zweitliga-Arbeitssieg in Aue Höger stochert 1. FC Köln an die Spitze

imago39051301h.jpg

Die Reise ins Erzgebirge hat sich diesmal für den 1. FC Köln gelohnt.

(Foto: www.imago-images.de)

Zu Beginn des Monats fällt das Duell zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem 1. FC Köln aus, weil zu viel Schnee auf dem Rasen liegt. Die Nachholpartie entscheiden die Gäste nun knapp für sich - und erobern erstmals seit Ende Oktober wieder die Tabellenführung in der zweiten Fußball-Bundesliga.

Der 1. FC Köln ist mit einem Arbeitssieg an die Tabellenspitze der zweiten Fußball-Bundesliga zurückgekehrt. Die Mannschaft von Trainer Markus Anfang setzte sich im Nachholspiel des 20. Spieltags bei Erzgebirge Aue mit 1:0 (1:0) durch und steht damit erstmals seit rund 16 Wochen wieder vor dem Hamburger SV. Nur ein Punkt trennt die beiden Topfavoriten. Drei Punkte hinter dem HSV steht der 1. FC Union Berlin mit 41 Zählern, Aue belegt weiter den zwölften Platz mit 26 Punkten.

"Hier in Aue musst du erstmal gewinnen", sagte Anfang bei Sky und erteilte seinem Team einen Tag vor Weiberfastnacht eine vorläufige Karnevalssperre: "Wir müssen jetzt regenerieren und am Sonntag in Ingolstadt nachlegen. Wenn wir das schaffen, dann können die Jungs am Rosenmontag feiern."

5e69eb21c5a41f709aa5cfa15cfbd3f7.jpg

Kölns Torschütze Höger (l.) jubelt, Aues Samson kann's kaum fassen.

(Foto: www.imago-images.de)

Marco Höger (35. Minute) erzielte mit seinem ersten Pflichtspieltor für den FC die Führung in einer Phase, in der Aue selbst schon hätte vorne liegen können. Nach einer Parade von Aue-Torhüter Martin Männel stocherte er den Ball aus rund vier Metern ins linke untere Toreck. Rückkehrer Anthony Modeste, der in seinen zuvor zwei Kurzeinsätzen dreimal für Köln getroffen hatte, kam in der 66. Minute für Simon Terodde ins Spiel, blieb diesmal aber ohne Tor.

Vor 13.089 Zuschauern stand der Durchführung des Spiels nichts im Wege, noch am 3. Februar hatte starker Schneefall in Aue für die Verschiebung der Partie gesorgt. Die Gastgeber begannen überraschend dominant und hätten nach einem starken Solo von Filip Kusic (2.) und einer weiteren Chance von Jan Hochscheidt (4.) schon früh führen können.

Auch in der Folge bestimmte zunächst Aue das Spiel und hatte bis Mitte der ersten Hälfte deutlich mehr Ballbesitz als der FC - ein ungewohntes Bild für Spiele der Kölner in dieser Saison. Allmählich gewann Köln aber die Oberhand, gleich zu Beginn dieser Phase traf Höger nach einem Eckball aus dem Getümmel. Gleich im Anschluss boten sich den Gästen weitere gute Chancen, die zweite Hälfte bot dann jedoch kaum noch Höhepunkte.

Quelle: ntv.de, cri/sid