Fußball

DFB-Team siegt in Tschechien Hummels' Maßarbeit rettet Löw-Experiment

d4282c56b1ca146629a8ffb0210d79f3.jpg

Mats Hummels (M.) bejubelt seinen Treffer zum 2:1.

dpa

Bundestrainer Joachim Löw setzt in der WM-Qualifikation gegen Tschechien auf eine taktisch offensivere Formation. Die Umsetzung beim Sieg in Prag ist gewohnt ballsicher, aber nicht kreativer. Am Ende bringt eine Standardsituation die wichtigen drei Punkte.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat beim Qualifikationsspiel gegen Tschechien durch einen 2:1-Erfolg (1:0) einen weiteren Schritt in Richtung Weltmeisterschaft 2018 gemacht. Vor 20.000 Zuschauern erzielten Timo Werner (4.) und Mats Hummels (88.) die Treffer für die deutsche Elf. Den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte Bundesligalegionär Vladimir Darida (78.).

Für Joachim Löw war das Spiel gegen Tschechien ein Experiment der offensiveren Sorte. Im Gegensatz zum Confed Cup rückte der Bundestrainer von der Dreierkette mit zwei offensiven Außenverteidigern ab. Timo Werner und Lars Stindl starteten als Doppelspitze, Mesut Özil, Thomas Müller und Julian Brandt bildeten die Dreier-Offensivreihe dahinter. Einziger Sechser war Toni Kroos vor einer Viererkette.

217f82df54d63c2e021d14921bf1c1a5.jpg

Timo Werner spitzelt den Ball an Tschechiens Keeper zum 1:0 vorbei.

(Foto: dpa)

Die angriffslustige Ausrichtung machte sich gleich in der 4. Minute bemerkbar, als Mats Hummels nach Ballgewinn an der Mittellinie zu Özil weiterleitete, der mit einem feinen Pass Werner bediente, den der Leipzig-Stürmer gedankenschnell vollendete.

15 Minuten später hätte Stindl bereits auf 2:0 stellen können, doch er scheiterte aus kurzer Distanz an Tschechiens Torwart Tomas Vaclik - den Nachschuss vergab Kroos anschließend. Den Tschechen ergaben sich zwar immer wieder Räume, die Kroos hinter der ersten Mittelfeldreihe im Alleingang nicht schließen konnte, doch der Abschluss von Tomas Kalas (16.) war die einzig nennenswerte Chance der Hausherren im ersten Durchgang. Nach viel Ballbesitz, aber ohne größere Chancen für das DFB-Team, gingen beide Teams in die Pause.

Hummels macht's mit Köpfchen

Am Spielverlauf änderte sich in der zweiten Halbzeit wenig. Deutschland diktierte das Tempo ohne selbst echten Zug in die eigenen Aktionen zu bekommen. Gegen die Fünfer-Abwehrreihe der Tschechen war meistens am Strafraum Schluss.

Entlastung konnte die Elf von Karel Jarolim nur zu selten schaffen, bis sich Vladimir Darida von Hertha BSC in der 78. Minute dann doch ein Herz fasste und den Ball aus rund 25 Metern unhaltbar in den Winkel beförderte.

Dass es am Ende dann doch zu drei Punkten reichte, war Mats Hummels zu verdanken. Nach einer präzisen Freistoßflanke durch Kroos fand auch der deutsche Innenverteidiger per Kopf den Torknick und sicherte der deutschen Mannschaft damit immerhin den Playoff-Platz.

Quelle: n-tv.de, mba

Mehr zum Thema