Fußball

Nie wieder Fußball Ismaël muss aufhören

Die Fußball-Karriere von Valérien Ismaël ist nun auch offiziell beendet. Ein unabhängiges Gutachten bestätigte, dass "eine Fortsetzung der Laufbahn als Profi-Fußballer nicht mehr möglich ist. Therapeutische Maßnahmen sind nicht weiter erfolgversprechend", teilte Bundesligist Hannover 96 mit.

Ismael.jpg

Ende einer Karriere: Valérien Ismaël.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Der 34-Jährige hatte sich vor einem Jahr im Spiel gegen Bayer Leverkusen erneut am Knie verletzt und davon nicht wieder erholt. Laut Gutachten bleibe "letztendlich auf lange Sicht nur der endoprothetische Kniegelenksersatz".

Ursprünglich besaß der Abwehrspieler noch einen Vertrag bei Hannover bis 2010, dieser verliert aber aufgrund der Sport- Invalidität nun seine Gültigkeit. Ismaël, der 2006 bei seinem damaligen Arbeitgeber FC Bayern München einen doppelten Beinbruch erlitt, hatte schon im Sommer wegen der chronischen Schmerzen eine Rückkehr auf den Rasen ausgeschlossen.

Ismaël bestritt 113 Bundesligaspiele für Werder Bremen, München und Hannover. Er wurde 2004 deutscher Meister und Pokalsieger mit Bremen, 2006 holte er mit den Münchnern das Double. Mit Racing Straßburg gewann "Valé" 2001 zudem den französischen Pokal, im Jahr 1997 außerdem noch den Ligapokal wie auch 1999 mit dem RC Lens.

Quelle: ntv.de, dpa