Fußball

Minivertrag bei Newcastle Karius bleibt als Ersatz vom Ersatzkeeper in England

imago1004302718h.jpg

Karius steht jetzt in Newcastle unter Vertrag.

(Foto: imago images/eu-images)

Die Patzer im Champions-League-Finale von 2018 sind für Loris Karius der bislang letzte große Auftritt im Fußball. Seitdem hangelt sich der Torhüter von Leihe zu Leihe, ist zuletzt vereinslos. Nun ist ein umstrittener Klub in England sein neuer Arbeitgeber. Sein Vertrag ist kurz, seine Einsatzchance gering.

Der frühere Liverpool-Torhüter Loris Karius hat nach dem Ende der Transferperiode doch noch einen Verein gefunden. Der 29 Jahre alte Keeper unterschrieb einen Vertrag bis Januar beim englischen Premier-League-Klub Newcastle United. Es besteht die Option auf eine Verlängerung bis zum Saisonende.

Karius war zuletzt vereinslos und konnte daher auch außerhalb des Transferfensters wechseln. In Newcastle soll er vorerst den am Knöchel verletzten Ersatzkeeper Karl Darlow vertreten. Nick Pope ist Stammkeeper. Auf viel Spielzeit wird Karius also vermutlich nicht kommen.

Trainer Eddie Howe sagte: "Er ist ein sehr guter Torhüter mit Erfahrung in der Premier League und in Europa und er wird uns in einem wichtigen Teil der Saison unterstützen." Auch Karius zeigte sich laut Vereinsmitteilung hocherfreut: "Es ist eine gute Gelegenheit für mich und ein großartiges Projekt, an dem ich mitwirken kann. Ich habe nicht lange gebraucht, um eine Entscheidung zu treffen."

Newcastle United ist ein umstrittener Klub, da er im vergangenen Herbst von einem Konsortium mit saudischer Beteiligung für 305 Millionen Pfund übernommen worden war. Saudi-Arabiens faktischer Herrscher Mohammed bin Salman ist Vorsitzender des öffentlichen Investmentfonds (PIF), der einen Mehrheitsanteil von 80 Prozent an Newcastle hält. Er steht international wegen schwerer Menschenrechtsverletzungen in seinem Land stark in der Kritik.

Vom Champions-League-Finale ins Aus

Mehr zum Thema

Noch Anfang August hatte er bei Sky über seine Situation als vertragsloser Profi gesagt: "Es ist eine Situation, die ich bis jetzt nicht hatte. Frei zu sein, den Verein auch frei wählen zu können. Das ist nicht alles nur negativ, es bringt auch schöne Dinge mit sich. Ich sehe es als Chance und Neustart. Ich treffe die Entscheidung diesmal sehr überlegt und lasse mir bewusst mehr Zeit, um den richtigen Verein zu finden."

Karius galt einmal als einer der talentiertesten Torhüter Europas. Der frühere Mainzer stand seit 2016 in Liverpool unter Vertrag. 2018 erreichte er mit den Reds das Champions-League-Finale gegen Real Madrid (1:3), in dem ihm zwei kapitale Fehler zu Gegentreffern unterliefen. Danach bekam er unter Trainer Jürgen Klopp keine Chance mehr. Karius wurde danach noch zweimal an Besiktas Istanbul und Union Berlin ausgeliehen. In Istanbul hatte er wegen ausbleibender Gehaltszahlungen gekündigt. Bei seiner Leihe nach Berlin wurde er nicht glücklich, es spielte meist Andreas Luthe.

Quelle: ntv.de, ara/dpa/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen